Frage: Jetzt Futterwaben aufsetzen

  • Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?


    Hallo:
    Für einen ( ZITAT : Facharbeiter mit Imker Ausbildung 1988-1990 in Werder an der Havel. ZITAT ENDE )
    erübrigt sich doch solch eine Frage .


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Facharbeiter,
    wie Du es in Deiner Frage schon vorweg genommen hast:
    Auf dem Volk sind sie besser aufgehoben als im Keller.
    Wenn sie gebraucht werden, sind sie dann genau am rechten Ort.
    Wenn sie nicht gebraucht werden, ist es beruhigend, sie nachher (so zur ersten Tracht herum) wieder zu entfernen.
    Also, das Aufsetzen ist ja nur ein kurzer Eingriff und schnell erledigt.
    Besser, als wenn ein Volk bei vollen Futterwaben im Keller verhungert.
    Heute wäre ein guter Tag dafür gewesen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?


    Hallo Facharbeiter Imker,


    es macht nur zusätzliche Arbeit die Futterwaben aufsetzen und später wieder entnehmen.
    Die weitere Gefahr besteht das Futter in den Honig gelangt, ich halte von solchen Aktionen nicht sehr viel.
    Futterwaben setzt man dann auf wenn man sie braucht und nicht einfach so.
    Hält die Witterung weiter so an gibt es ein zeitiges Frühjahr, und die Bienen nutzen die Tracht früher als sonst, und tragen die Futterwaben mit frischen Nektar, aus Weide, Schlehen und Mirabellen an, und die Gefahr besteht das die Futterwaben sauer werden!
    Das ganze ist mehr als überflüssig!

  • Hallo Michael.
    in welchen Honig soll denn jetzt Futter gelangen?
    Futterwaben aufsetzen wenn sie gebraucht werden,
    klar, aber im Moment stimt das Wetter, wenn sie gebraucht werden ist es doch wieder kalt und oder...
    Natürlich macht es Arbeit, jetzt noch eine Zarge mit Futter aufzusetzen und hinterher wieder zu entfernen.
    Aber auf dem Bienenvolk lagern sie besser als im Keller und dort (über dem Volk) sind sie auch für sie erreichbar.
    Was hat man zu verlieren, wenn man sie jetzt noch aufsetzt?
    Sind sie nachher leer, ist das Volk nicht verhungert, werden sie voll wieder abgeräumt, ist man beruhigt, das sie doch nicht gebraucht wurden.
    Wie sieht die Alternative aus?
    Die Futterwaben lagern im Keller, müssen dort vor Motten geschützt werden, was ja auch Arbeit macht, das Volk ist ohne diese Waben verhungert.
    Gut, man könnte auch mit Einzelwaben arbeiten, aber das macht wiederum mehr Arbeit.
    Wann wird denn dieses zusätzliche Futter gebraucht?
    Bei schlechten Wetter, wenn nicht ausgeflogen werden kann.
    Und zu diesem Zeitpunkt die Beute öffnen und eine oder zwei Waben austauschen?
     
     
    Wenn Facharbeiter jetzt die Zarge mit den Futterwaben aufsetzt, hat er meiner Ansicht nach nichts zu verlieren, sondern erhöht die Chancender Überwinterung des einen Volkes.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hallo Lothar,


    bekannterweise tragen die Bienen Futter um, wenn zu viel vorhanden ist, tragen die Bienen das Futter auch in den Honigraum und nach oben.
    Ich hänge doch keine Futterwaben in den Völkern wenn die Völker noch genug Futter haben!
    Wenn man die Waben richtig aufbewahrt geht auch keine Motte ran.


    Ich hebe meine Waben im Schrank auf, damit hatte ich bis jetzt keine Probleme.
    Ich setze doch jetzt keine Futterwaben auf und nehme diese in 3 Wochen wegen starker Weidetracht wieder raus.
    Wo überflüssige Futterwaben so oder so entnommen werden müssen sonst gibt es Entwicklungsstörung!
    Ich überwintere nicht auf zwei Zargen.


    Muss man sich unnötige Arbeit machen, wer wenige Völker hat, kann das ja gerne tun, bei mir sieht das etwas anders aus.

  • Facharbeiter Imker : du kannst sie problemlos aufsetzen, aber wenn es nicht warm genug ist, daß sie in der ganzen Kiste rumkrabbeln, werden sie es nicht mal zur Kenntnis nehmen, weil sie nicht wissen, daß da oben was ist.
    Falls irgendwo wirklich Bedarf besteht, lieber Waben angeritzt direkt ans Brutnest setzen.
    Ansonsten haben sie nämlich ihren Futterstand vom Herbst im Kopf, und der beinhaltet keine "vom Himmel gefallene Waben" :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Michael,
    in meinen ersten Beitrag hierzu schrieb ich ja, diese gegebenenfalls zur Tracht wieder zu entfernen.
    Du hast recht, das man zur ersten Tracht, aus der man ernten möchte und kann, die Futtervorräte aus den Völkern haben sollte.
    Das diese bei Dir schon die Weidenblüte ist, kann man ja nicht ahnen.
    Aber dies zu verallgemeinen sollte man nicht, da Weide bei den meisten ja Aufbautracht ist.
    Wenn man diese so wie Du schon als erste Tracht hat, würden viele auch nur einräumig überwintern und zu dieser Zeit dann den zweiten Raum schon als Ernteraum aufsetzen.
    So brauchen wir diesen allerdings noch weioterhin als Vorratsraum, denn bis zur Obst- und Rapsblüte ist es noch lang.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, nachdem sie heute fleißig geflogen sind und auch die Folie schon voll mit Kondenzwasser ist, frage ich mich (und hiermit auch Euch), ob es sinnvoll ist, jetzt schon eine Zarge Futterwaben eines eingegangenen Volkes (Sturmschaden, leider) aufzusetzen. Es herrscht kein Futtermangel, aber vielleicht sind sie im gesunden Volk besser aufgehoben, als im Keller. Meinungen?


    Hallo Facharbeiter Imker.
    Du schreibst selbst das kein Futtermangel herscht . Kondenzwasser bedeutet das die Bienen schon brüten . Durch aufsetzen der Futterzarge entsteht ein zweiter Raum den die Bienen mitheitzen müssen weil die Wärme des Brutnestes nach oben steigt . Die nächste Kälteperiode kommt bestimmt . Aufsetzen würde ich nur , wenn der Kasten schon ganz bis zur letzten Wabengasse mit Bienen besetzt ist . Dabei würde ich darauf achten , das die halb leer gefressenen Waben ( Sturmschaden ) übers Brutnest so aufgesetzt werden das eine Kugel entsteht . Die leeren Zellen werden so schneller erwärmt als mit Futter und sehr schnell bebrütet.


    Mit imkerlichen
    Gruß Josef .
    derbocholter

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Hallo Lothar,


    wenn die Witterung hier günstig ist kann man Zunahmen von bis zu 1500 g in der Weide bekommen, und ich bin noch nicht mal in den Zentrum drin, Imkerfreunde habe rums um den Stand alles voll Weiden, Zunahmen von bis über 2000 g sind keine Seltenheit!
    Zb 2004 war so ein Jahr, ich kam zu spät bei der Futterwabenentnahme, die Völker hatten die Randwaben gut angetragen, hält man eine Wabe schräg läuft es wie Wasser raus, alles Weidennektar.


    Passt man nicht auf, hat man viele solche Problemwaben, die sauer werden können, deshalb bin ich da sehr vorsichtig.
    2008 könnte wieder so ein Jahr werden.
    So eine Tracht ist oft mit einen starken Polleneintrag aus Weide gekoppelt, ich hatte eine Halbzarge mit Mittelwänden auf solche Einzarger gesetzt, 8 Tage später war die Kiste ausgebaut und mit Honig gefüllt.
    Und das ohne Gitter!