segeberger beuten?

  • ich hon mal ne frage ob die segerberger beuten vom werner-seip auch mit denen von holtermann gehen.und ich will hier kein doofes geplapere ja klar is doch alles segerberger hören,weil nen freund die beuten von dem wienold und von sonst was nicht zusammen passen obwohl auch segerberbeute.

    ja ich bin der Lukas ich hab 0 völker auf dnm in segeberger kästen.

  • Hallo Lukas,


    bitte versuche doch mal Deine gestellte Frage zu lesen und auch zu verstehen.
    Evtl. solltest Du Dir beim schreiben von Beiträgen etwas mehr Zeit nehmen. Bestimmt bekommst Du dann auch schneller eine sachdienliche Antwort.
    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo, Lukas,
    wenn Segeberger draufsteht, ist es Segeberger und kompatibel.
    Steht da Holtermann drauf, oder Frankenbeute, ist es logischerweise NICHT kompatibel, was sich aber beim Lesen des Kataloges von selbst ergibt, weil im allgemeinen die Außenmaße angegeben sind.
    Von daher kann eigentlich niemand auf die Idee kommen, rechteckige Holtermänner(12W) mit quadratischen Segebergern(11W) zu mischen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo lukas,


    die Segeberger passen zusammen wenn sie DNM sind, es gibt sie auch in einem anderen Rähmchenmaß. Neue Beuten können aber um ungefähr 1 cm größer sein, das ist normal, weil das Styropur noch schrumpft, in besetzten Beuten schneller als in unbesetzten Beuten. Wenn man bei neuen Beuten nicht aufpasst können sogar die Rähmchen von den Auflageschienen rutschen.


    Gruß Reinhard

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Unterschiede gibt es allerdings in der Dichte bzw Stabilität des Materials. Meines Wissens sind die Segeberger von Stehr/Nordpor die stabilsten Beuten. Die werden mit einer größeren Menge Granulat aufgeschäumt und halten bei mir besser, so dass sich der Euro mehr pro Zarge durchaus lohnt.


    Es gibt für Segeberger zudem auch kompatible Holzzargen, ich hab glaube ich bei Seip in Butzbach mal welche im Katalog gesehen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo, im nördlichen Schleswig Holstein imkern 95 prozent aller Imker in Segeberger Beuten, kann mir mal einer erleutern wieso?
    Ich persönlich möchte gern in Holzbeuten imkern, will mir aber nicht so viele bauen oder kaufen wenns hier oben damit nicht klappt.
    Über Antworten würde ich mich sehr freuen, Gruss Kai:roll:

  • :lol: Hallo, Kai,


    ja wo liegt denn Segeberg und die Firma Stehr?
    Und wer hat's denn damals entwickelt und propagiert?:cool:
    Die Imkerschule ist doch auch da in der Nähe...
    Lokalpatriotismus, nix anderes.:wink:


    Wer viel Raps hat, wird IMMER das Problem haben, den richtigen Zeitpunkt zum Ernten abzupassen: zu früh = zuviel Wasser; zu spät = knochenhart.
    Daran ändert aber das Material der Beute gar nichts, sondern nur das Gefühl des Imkers.
    Es ist völlig wurscht, woraus deine Kisten bestehen, auf das Kristallisationsverhalten hat es nur minimalen Einfluß.
    Es ist wichtiger, bei jeder Kontrolle nicht nur nach Weiselzellen, sondern auch nach dem Honigzustand zu gucken, und ggfs. "jetzt sofort" zu schleudern.
    Es liegt wie immer am Benutzer, nicht an der hardware...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Cool! Du meinst "alles blos Lobby"?... Denn kann ich ja bei Holzbeuten bleiben.
    Sehr schön!! Hatt ja schon ein bisschen Angst !
    ....Und die Leimfugen in Deinen Leimholzplatten machen echt keinen Ärger?

  • Hallo, Kai,
    nein, solange die "Innenheizung" in Form eines lebenden Volkes funktioniert, passiert mit den Kisten bislang gar nichts (allerdings haben wir mittlerweile pro Stäbchenlage eine Schraube drin, ich schlafe damit besser...:-D).
    Die Kisten, wo seit dem ersten Tag am Stück lebende Völker drin sind, sehen aus wie neu von innen, außen halt grau, wenn nicht geölt.


    Dasselbe Holz als Vogelnistkasten und damit im Winter nicht geheizt von innen, fällt grad nach 3,5 Jahren auseinander, genau an den Leimfugen...
    Also verstorbene Völker sofort abräumen.
    Mit Bienen drin werden sie wohl wesentlich länger als die veranschlagten 5 Jahre halten.
    Das Holz arbeitet wirklich nur minimal, weil die Stäbchen kurz und viele sind, es gibt einfach nicht diese Verwindungen wie bei Massivholz am Stück (siehe meine alten HR, das gab bis zu 7mm Spalten zwischen den Zargen bei 120mm Höhe...:evil:).


    Und wenn schon Styropor, dann wirklich Segeberger, die Holtermänner sind einfach zu weich und kriegen schon Dellen, wenn du sie nur scharf anguckst.
    (für Mäuse von unten kein Problem, Gitter ist dicht und mausfest, aber man kann sich ja drumrum nagen...:evil:)


    edit: und falzlos ist erheblich besser für die Bienis, was habe ich dieses *knack* Geräusch gehaßt, aber allein kriegst du nie alle Bienis vom Rand weggefegt...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :pokay!! hört sich gut an!!
    Hab ich alles richtig verstanden?:Fichte Leimholz 18mm eigentlich nur für den Innenbereich, für Beuten ...Kein Problem.:)

  • Hallo, Kai,
    es ist nach Aussage des Herstellers normaler D3 Leim, sprich verträgt Feuchte, aber natürlich nicht, im Teich zu liegen...
    Und wie gesagt, solange innen Heizung ist in Form von Bienen, ist der Dampfdruck nach außen hoch genug, daß da nichts passiert.
    Allerdings sollte man diese Bretter NICHT horizontal verbauen, die Sitzfläche eines Bänkskens sieht nach einem Sommer schon so aus, als würde sie gleich auseinanderfallen, also da immer Dachpappe o.ä. drüber.:wink:


    edit: und wie schon mal gesagt, mit Heimwerkermitteln kriegst du beim Verleimen die Fabrikdrücke nicht hin, siehe Renes Aussage. Ergo ist das Leimholz sogar besser als hobbyistisch verleimte Nut&Feder-Bretter mit zu geringem Druck..

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hört sich gut an, werd ich auf jeden Fall ausprobieren,und damit viel Geld sparen.Allerbesten Dank Dir Für Deine Mühe !!:liebe002:
    Viele Grüsse Kai

  • Hallo


    an alle Hobbyisten ihr könnt mit ruhigem Gewissen weiterleimen,
    weil sowieso alles noch zusätzlich verschraubt wird.


    Der Pressdruck ist nur bei Verleimungen entscheidend,
    die sich alleine halten müssen.


    Nut und Feder bringen sehr schlechte Ergebnisse beim leimen,
    da diese Verbindung nicht fürs leimen angelegt ist.


    Die Verleimung von Hirnholzflächen kann an sich eh schenken,
    die halten nicht von 11 bis Mittag.


    Wichtig ist auch nur richtig trockenes Holz zu verwenden


    Gruß Uwe