Bekomme ich Förderung?

  • Hallo


    Es ist doch so das wer seine Förderung nicht nimmt oder sie durch schlechten informationfluss verpasst hat, der doofe ist.


    Denn wenn die deutschen Imker es nicht machen die anderen werden es machen.


    Solange es Förderung für Imker gibt müssen wir die auch nutzten wenn es keine mehr gibt dann sollen wir auch nicht mehr danach fragen.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • HalloRuben,
    da konnte ich mir das auch noch erlauben...
    Außerdem gab es für gebrauchte und geschenkte Sachen nichts.
    1200 DM für zehn Völker und ne 4-Waben-Schleuder mit Motor und allen möglichen Zubehör, was willste da noch fördern?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo


    Es geht ja z.b. wenn man seine Imkerei Umstellen will z.b. nach Bioland oder so.


    Oder wenn sich einer so eine Nassenheider fillup kaufen will oder eine neue Schleuder oder oder?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Passend zum Thema:
    http://www.ad-hoc-news.de/drucken.html?art_id=16342671


    Die Fördermittel kommen aus dem "Lottotopf"...


    Das muss von Dienstag bis zum folgenden Dienstag oder schon eher abgeschlossen gewesen sein; oder es handelt sich bei der folgenden Aussage um ein Vorgänger-Programm: http://www.imker-brandenburgs.de/foerdermittel.htm


    Manne

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Als jemand, der demnächst Förderanträge stellen wird, finde ich Förderung natürlich gut. Zum einen kann ich mir dadurch die empfohlene Menge von 3 Ablegern leisten, zum anderen kann ich mir überlegen, ob ich mit der teilweise 40 Jahre alten Ausrüstung von Oma imkern möchte oder nicht doch noch sinnvolle Anschaffungen tätige.
    Generell wäre mir aber eine (wenn denn schon finanzielle Förderung) lieber, die andere Unterstützung oder den Pflichbesuch von Lehrgängen beinhaltet (wobei für Letzteres dann in manchen Regionen schonmal eine Fahrt von einigen 100 Kilometern nötig wäre).

  • Tach Tommy,

    Als jemand, der demnächst Förderanträge stellen wird, finde ich Förderung natürlich gut.

    Als jemand, dem das Fördergeld für Dein Zeuch und den neuen Außenfilter des Mosaikfadenfischzüchters sowie die künstliche Besamung des "buckeligen Langohres" zzgl. Verwaltungskosten vom Einkommen abgezogen wird, finde ich diese Förderung natürlich alles andere als gut. Warum nimmst Du nicht einfach konkreten Personen Geld weg und finanzierst so Deine Imkerei? Hättest Du da etwa Hemmungen? Dann gäbs wenigstens jemanden, bei dem Du Dich bedanken könntest, müßtest, solltest, wenn Du schon sein Geld für Deine Zwecke ausgibst. Bei wem bedankst Du Dich eigentlich für die Förderkohle? Natürlich bei niemandem - Du hast ja Anspruch drauf. :evil: Daß Du damit zum Beispiel mir in die Tasche greifst (und Dir selber auch) und allen andern hier und draußen im Land bis runter zu den spanischen Portugiesen am Ärmelkanal das merkst Du garnicht, aber ich merke das und jeder andere Abgabenleister ebenso. Es ist nur offensichtlich nicht jedem klar.


    Für jeden Cent den Du kriegst, haben andere zwangsgearbeitet.
    Fühl Dich wenigstens ein Bißchen so!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Bienenfreunde,
    da gefällt es mir schon das es hier keine Subs gibt.
    Da kommen junge Leute die Bienen haben möchten.
    Ich kläre sie auf.
    Sie können sich entscheiden,ohne Druck
    Übers Jahr kann ich schon erkennen ob sich mein Aufwand lohnt
    Dann ist es aber keine Frage des Geldes mehr,sondern nur noch :ICH WILL.
    Das Wort FÖRDERUNG ist kontrapro,ach einfach nur Scheiße.
    Gruß
    Helmut

  • Naja, so isses dann auch wieder nicht!

    Natürlich freu ich mich, wenn ich ein paar Bienenvölker und einen Teil der Grundausrüstung gesponsert bekomme!
    Keiner kann mir erzählen, daß jemand nur mit der Imkerei anfängt, weil es Fördergelder dafür gibt.

    Und Henry : stell Dir vor, ich hab selber geschuftet für meine Fördergelder, die ich ganz sicher beantragen werde. Aber quatsch: in BB sind es ja Lottogelder, aus denen gefördert wird. Falls ich was abbekomme, kann ich ja sagen es war ein Lottogewinn!:wink:
    Dein Statement kommt mir schon ganz schön negativ vor! Unsere (Solidar-)gemeinschaft beruht ja grundsätzlich nicht auf Ausbeutung, sondern auf partiellem (sozialem) Ausgleich. Und im aktuellen Fall ist es noch nicht einmal eine staatliche Leistung, sondern eine Ausschüttung von freiwillig eingezahltem und übrig gebliebenem Spielgeld. So what?

    Gruß, franz.

  • Hallo
    Bei uns in BW läuft das wohl so das:
    wer im Verein ist und sich zum Kurs angemeldet hat, im ersten Jahr , für Beuten und Schleuder (vieleicht auch noch andres) bis zu 30% ersetzt bekommen kann.

    Henry
    Wieviele Einsteiger geben im ersten Jahr mehr als € 5000 aus?
    Wieviel Geld im Jahr wird da wohl zusammen kommen.
    Hier, an meinem Arbeitsplatz sehe ich soviel Verschwendung, daß sicher jährlich 100 oder noch mehr Jungimker gefördert werden könnten.
    Es fließt täglich so viel Geld in unsinnige Projekte, da ist Jungimkerförderung noch eines der sinnvolleren, kannste glauben.

    Seit ich das gesehen hab muss steh ich auf dem Standpunkt das man nutzen muss was angeboten wird. Wer's nicht tut ist der Depp.
    Leider steh ich gar nicht drauf Bedingungen zu erfüllen und Anträge sind mir ein Graus, also zahl ich mein Zeug und brauch dafür nicht Danke sagen.

    Gruß
    von einem der doofe ist

    Wenn zu perfekt, liebe Gott böse! Nam June Paik

  • Moin, Moin,


    ....... steh ich auf dem Standpunkt das man nutzen muss was angeboten wird. Wer's nicht tut ist der Depp.


    Genau hier liegt der sprichwoertliche Hase im Pfeffer. Das haelt naemlich die ganze unsaegliche Foerderindustrie auf hoher Drehzahl am Laufen. Leider wird dort zu einem grossen Teil Blindleistung erzeugt, die Wirkleistung wird dadurch erheblich verkleinert. (Henry brachte es auf den Punkt ... 80cent/1EUR).



    Gruß
    von einem der doofe ist


    Nee der Doofe bist Du bestimmt nicht.:)
    Du hast wie viele andere auch Dein Hobby selbst finanziert.


    Gruss Michael

  • Moin,

    Dein Statement kommt mir schon ganz schön negativ vor!

    Ich glaube, gärtner, Du bist jünger als ich und hast noch nicht über die Nebenkosten der Solidargemeinschaft nachgedacht. Aber das kommt noch. Denn Du wirst sehen, die Arbeitsnebenkosten steigen weiter und irgendwann fragst auch Du Dich, ob und mit wieviel Geld Du ganz persönlich unter anderem anderer Leute Hobby finanzierst.

    Zitat

    Unsere (Solidar-)gemeinschaft beruht ja grundsätzlich nicht auf Ausbeutung, sondern auf partiellem (sozialem) Ausgleich.

    Welches soziale Problem wird ausgeglichen, wenn zukünftige Imker Geld kriegen und anschließend ihren Honig verkaufen? Der Honigpreis sinkt und die Investitionen verteuern sich, weil dort die Fördergelder sofort eingepreist werden. Und hier war außerdem zu lesen, daß kein Imker Imker wird, weils Fördermittel gibt. Wo also liegt der Vorteil für die Allgemeinheit? Wo Dein konkreter Vorteil liegt ist mir klar, aber wo liegt meiner?


    Du legst hier eine Umverteilungs- und Nehmereinstellung an den Tag, die alles andere als Bescheidenheit und Respekt vor der Arbeit anderer erkennen läßt. Doch da bist Du nicht allein. Der Doofe ist, wer den Sozialstaat und die Fördermöglichkeiten nicht clever ausnutzt und damit all die nicht cleveren Einzahler oder die, die als Leistungsträger zu ehrlich oder unflexibel sind, aus dem System zu flüchten. Nur weil Du das Geld nicht direkt aus meiner Tasche nimmst, kommt es dennoch nirgendwo anders her. Und natürlich nicht nur von mir, sondern auch von Gerold, den Michaels, den Gerds und sogar irgendwie auch von den Sabi(e)nen und sogar den Cyndiys und aus Spanien von den Portugiesen, denn MwSt. zahlen wir alle.


    Ganz ehrlich, kein Anfänger braucht einen Gas-Wachsschmelzer aus Edelstahl und eine Schleuder mit Programmautomatik. Das Fördergeld verleitet ihn dazu oder regt ihn regelrecht dazu an, in solche Sachen sein und das Fördergeld fremder Leute zu investieren. Dabei hätte es für sein paar Wachsreste ein Sonnenwachsschmelzer getan und seine paar Honigwaben hätte er beim Kumpel schleudern können bis irgendwo eine noch brauchbare Schleuder für kleines Geld verfügbar wird. Ich arbeite übrigen bis heute ohne engergiebetriebenen Wachsschmelzer und nur mit Sonne und ich bin jetzt nicht mehr direkt der typische Anfänger. Und ich habe mich bei einer andern Imkerei zum Schleudern eingemietet. Ich verschleudere also kein Geld für eine Schleuder. Jedenfalls kein fremdes. Aber ich bin und bleibe der Doofe, mit dem guten Gefühl für keines andern Steuererhöhung gesorgt zu haben. Ob mir das im Dieseits noch hilft?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Zusammen,
    schon mal darüber nachgedacht, das wir hin und wieder über die "apothekenähnlichen" Preise für Imkereibedarf klagen,
    das die Ursache schon eingerechnete Subventionensein könnten?
    Hier brachte einer das Beispiel mit Solarzellen.
    Darf man da Ähnliches vermuten?
    Vielleicht betone ich bei der nächsten Bestellung aus Süddeutschland, das ich in NRW wohne...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.