Wie sieht es im moment aus???

  • Hallo


    Gesellschaftliche Höflichkeit, wie lustig.


    Jerome

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • @Außenseiter: es ist kein toller Charakterzug, überall und immer die Wahrheit zu sagen.
    Die Gesellschaft funktioniert nur mit dem Schmiermittel der Höflichkeit, und die erfordert oft genug, lieber gar nichts zu sagen, als die Wahrheit, oder sogar Zwang zum Lügen.


    Oder sagst du deinem Chef ins Gesicht, daß du ihn für ein inkompetentes überbezahltes A***loch hältst?:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Um mal zum Thema zurück zu kommen:


    Da es gestern bei uns noch sehr warm war und meine kleinen fleißig geflogen sind habe ich mal genauer nachgesehen und eine Wabe aus dem volk gezogen. Ich fand die Königin und ca ´handflächengroße Bereiche mit Brut zum Teil schon verdeckelt. Da die Kisten der 2Zager noch schwer sind mach ich mich nicht groß durcheinander. Allerdings habe ich 2 Kisten mit relativ vielen Bienen einzargig eingewintert, da sie späte Ableger waren. Davon hat das eine auch schon verdeckelte Brut und ich mach mir jetzt da es hier anfängt zu schneien ein wenig Sorgen. Was meint ihr wieviele Waben(Zander) mit Futter sollten noch drin sein?
    Das sicherste wird dann im Zweifelsfall sein, vom schwachen 2Zarger übrige Waben nehmen oder?

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Hi, Drollhos,
    eigentlich geht man davon aus, daß die Völker von Oktober bis Februar nur etwa 1kg pro Monat brauchen, ab Brutbeginn dann rapide steigend bis zu 8kg im März.


    Das hilft dir jetzt nicht weiter, aber mit der Sackwaage jede Seite jedes Volkes auswiegen im Oktober und im Frühjahr jeden Monat, gibt dir einen guten Überblick über den Verbrauch.Aufschreiben.:wink:
    Und alle Völker so lange und so heftig einzufüttern, bis die zweite Zarge voller Futter ist, hat durchaus Sinn: rausnehmen im Frühjahr ist einfacher als Nachfüttern..:wink:
    Die Bienenzahl im Herbst ist jetzt für den Verbrauch ziemlich wurscht, falls du Futterzargen hast, würde ich mit heißem Flüssigfutter a la Henry nachfüttern, sobald das Wetter wieder besser ist....dann schläfst du auf jeden Fall besser.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo!


    @ Sabi(e)ne



    Hi, Drollhos,
    eigentlich geht man davon aus, daß die Völker von Oktober bis Februar nur etwa 1kg pro Monat brauchen, ab Brutbeginn dann rapide steigend bis zu 8kg im März.
    Das hilft dir jetzt nicht weiter, aber mit der Sackwaage jede Seite jedes Volkes auswiegen im Oktober und im Frühjahr jeden Monat, gibt dir einen guten Überblick über den Verbrauch.Aufschreiben.:wink:


    Das ist aber ein wenig umständlich, oder?
    Und wenn man nicht genau aufpasst, fallen die Bienen herunter, oder etwa nicht?


    Zitat


    Und alle Völker so lange und so heftig einzufüttern, bis die zweite Zarge voller Futter ist, hat durchaus Sinn: rausnehmen im Frühjahr ist einfacher als Nachfüttern..:wink:
    Die Bienenzahl im Herbst ist jetzt für den Verbrauch ziemlich wurscht, falls du Futterzargen hast, würde ich mit heißem Flüssigfutter a la Henry nachfüttern, sobald das Wetter wieder besser ist....dann schläfst du auf jeden Fall besser.:wink:


    Kann man die Futterwaben dann im späten Frühjahr einfach herausnehmen und aufheben?
    Wenn ja, wo hebt ihr diese Futterwaben auf?



    Hallo Lukas!
    Bei mir im Mühlviertel in Oberösterreich tut sich noch gar nichts. Die Hasel fängt schon langsam an zu blühen. Reinigungsflug war noch nicht. Manche Bienen fliegen nur aus, um nicht mehr zurückzukommen.
    Wenn viele Bienen tot auf dem Boden liegen, für was ist das ein Zeichen??

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Davon kann ich nur träumen. Weder bei Hasel noch Weide tut sich was(Bienenstand in 560m über NN). Musste leider schon zwei Ableger als Totalverlust abräumen(einzargig)aber Futterwaben noch voll. Die restlichen Völker(zweizargig) sind noch gut mit Futter versorgt und vital(hoffe es bleibt so) Im Moment wieder alles ruhig.

  • Kann man die Futterwaben dann im späten Frühjahr einfach herausnehmen und aufheben?
    Wenn ja, wo hebt ihr diese Futterwaben auf?



    Hallo Kevin,


    raus aus dem Volk und rein in den Ableger... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Radix!


    Mit einem Volk kann man schwer einen Ableger bilden?!?


    Kann man die Futterwaben auch bis in den Spätsommer aufheben um diese für den Winter zu verwenden??

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Hallo Kevin,


    am besten, ein 2tes Volk besorgen und daraus Ableger basteln.
    Wenn Du hier mal stöberst: 1 Volk alleine wird nie empfohlen... :wink:


    Ansonsten kühl, dunkel, trocken lagern.
    Oder im Tiefkühli.
    Oder schleudern und als Futterhonig lagern. Ist aber bei nur einem Volk nicht sinnvoll.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo, Lukas,
     
    Sorry, die Illusion muß ich dir leider nehmen: die meisten Toten siehst du gar nicht, weil sie mit letzter Kraft noch aus dem Stock fliegen/krabbeln und draußen sterben....


     
    sorry Sabine, aber das ist Unfug was Du da schreibst!! Kennst Du Bienenfallen vor den Fluglöchern? Da werden rauskrabbelnde und rausgetragene tote
    Bienen geammelt und vor Vögel geschützt, und täglich ausgezählt.
     
    85% der toten Bienen täglich, liegen im Winter auf dem Boden der Beute!!
    erst wenn es wirklich über 12° längere Zeit geht wird der Boden geputzt.
     
    Der
    Drohn

  • Der Außenseiter dankt dem Drohn für seine klaren Worte,
    was den TOTENFALL betrifft.


    Merci,adé, Jerome.


    Das Wetter am ersten Februar. Von 6 Grad heute früh, jetzt 1 Grad und Graupel in Deutschland.

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo, Markus,

    Zitat

    85% der toten Bienen täglich, liegen im Winter auf dem Boden der Beute!!
    erst wenn es wirklich über 12° längere Zeit geht wird der Boden geputzt.


    Aha. Die letzten 50 Bienen um eine Königin bei einem Varroaschaden schleppen also vor ihrem eigenen Tod noch eben schnell die meisten anderen raus?
    Wußte ich bisher nicht.
    Und erzähl das mit den 12°C doch bitte mal meinen Mädels, die haben in den letzten Wochen nämlich immer schon ab 6° angefangen, aufzuräumen, sogar heute bei dem Sturm...
    Nach *meiner* Erfahrung fliegen fast tote Bienis wirklich noch mit allerletzter Kraft ab, ansonsten müßten tw. die Böden im Februar über Fluglochhöhe mit Bienen bedeckt sein, und das sind und waren sie definitiv nicht....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen!


    ad Sabi(e)ne:
    Bin der gleichen Meinung!
    Warum wären manche meiner kleinen Krabbler sonst bei 6 Grad minus geflogen, zufällig im Schnee gestolpert und nicht mehr aufgekommen??? :-?:eek:


    ad Wie sieht es im Moment aus?
    Im oberen Mühlviertel in meiner Gegend konnten die Bienen kurz mal "rausschauen" was in der Umgebung so los ist!
    Die Weide fängt gerade erst an zu blühen!

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin