stehen meine bienen richtig

  • Hallo!


    Was sind eigentlich die besten Bedingungen für einen Platz für Bienen?


    Es gibt sehr viele Imker, die das Umstellen um diese Zeit jetzt gar nicht gefällt, weil, wenn sie die Beuten aus Versehen schütteln, wo anstoßen etc. dann fallen viele Bienen auf den Boden und kommen nicht mehr hinauf.
    Seid ihr da anderer Meinung?
    .

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Hallo!


    Was sind eigentlich die besten Bedingungen für einen Platz für Bienen?


    Es gibt sehr viele Imker, die das Umstellen um diese Zeit jetzt gar nicht gefällt, weil, wenn sie die Beuten aus Versehen schütteln, wo anstoßen etc. dann fallen viele Bienen auf den Boden und kommen nicht mehr hinauf.
    Seid ihr da anderer Meinung?

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Hallo, Drohne Max!


    Der beste Platz ist der, in dessen Nähe es jede Menge Tracht gibt.

    Aber jetzt im Ernst:

    Die Ausrichtung des Fluglochs nach Südosten wird als ideal betrachtet. Von mir auch.

    Wenigstens ein grosser Schattenspendender Baum im Süden tut im heissen Sommer gut.

    Es sollte nicht gerade ein Kaltluftsee sein und auch keine Windschneise.

    Man muss hinfahren können.


    Das Umstellen sollte passieren, wenn es so warm ist, dass die Wintertraube aufgelöst ist, oder wenigstens so, dass Bienen die herabfallen nicht auf den kalten Gitter erfrieren.

    Und jetzt habe ich auch noch eine Idee, die ich bei Bedarf durchaus anwenden würde.:

    Erstmal Schieber in den Boden.

    Ein 2. Schieber, der auf das kalte Gitter geschoben wird, eventuell durchs Flugloch

    Muss her.

    Vorzugsweise aus Kunststoff, Am Besten wäre PP oder PE, aber es geht auch z.B Plexiglas

    Dieser Schieber wird am Heizkörper erwärmt.

    Damit er warm bleibt, muss er ei gepackt werden. Ich würde ihn zwischen 2 Styroporplatten klemmen.

    Dieser warme Schieber wird aufs Bodengitter geschoben und das Flugloch schnell verschlossen.

    Dann die Bienen transportieren in der Hoffnung, dass die runtergestürzten sich am warmen Kunststoff erwärmen und hochklettern können.

    Flugloch zwecks Wärme zusammenhalten erst später öffnen.


    Gruss RS

  • Aber die Antwort von RSRied lässt mich schon daran zweifeln, ob er überhaupt schon Bienen hat, oder hier nur herumtheoretisiert.


    Warme Kunststoffplatten in Styropor verpackt.


    Schlimmer geht nimmer.

    Gruss

    Ulrich

  • 😂👍

    Zitat

    Muss her.

    Unbedingt. Ich hab einen extra Anhänger für angewärmte Zweit-Bodenschieber.


    Schuster, bleib bei Deinen Leisten! ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Zugegeben, das Alter dieser Frage hab ich übersehen.

    Darüber dürt ihr gerne lachen und wenn ihr wollt auch über meine Idee mit dem angewärmten Schieber.

    Aber da wad doch die Frage im Raum, ob und wie man im Winter Völker verstellen kann.

    Ich gebe zu, dass ich noch nie in der Situation war, bei Kälte Bienen versetzen zu müssen.

    Die Sache mit dem erwärmten Schieber ist schnell umd einfach zu machen.m.

    Die so auf den Beutenboden gebrachte Wärme wird warscheinlich ausreichen , um nach

    einen kurzen Transport die von der Wintertraube abgefallenen Bienen soweit zu wärmen, dass diese es schffen, wieder hochzukommen.

    Ich nabe nicht daran gedacht, mit einem Anhänger voll Bienen im Winter in den Schwarzwald zu fahren.sondern an Bewegen einzelner Völker, etwa auf dem eigenen Grundstück. Zu Fuss, oder mit Beutenhebekarre z, B.

    Müsste ich im Winter Völker verstellen, vielleicht wegn Schneebruch oder Baustelle, würde ich es mit diesem erwärmten Schieber probieren

    Und damit Euch die Formulierung nicht so quer kommt: Dieser Schieber "müsste" dann her.

    Eine Frage noch: fällt denn von Euch jemandem etwas besseres ein, was den

    Erfrierungstod von beim Transport bei Kälte herabgefallener Bienen verhindern könnte

    Vielleicht auch spontan?

    Und was ebenso leicht machbares?

    Gefahrlos? Kein Feuer, kein Strom..


    Ich schrieb, dass ich Schieber aus den Olefinen PE oder noch lieber PP vorziehen würde.

    Dazu googelt doch mal spezifische Wärme oder spezifische Wärmekapazität.


    Eigentlich habe ich das Wichtigste davon bereits erwähnt in meinem Beitrag zu Klimadeckel, als ich bezweifelte, dass ein dickeres Propolisgitter aus Kunststoff, unter dem wärmeisolierenden Deckel

    optimal sei.


    Mindestens einer von Euch Lachern wird sich warscheinlich nicht darum kümmern.

    Der mags nicht so theoretisch.


    Gruss RS

  • Eine Frage noch: fällt denn von Euch jemandem etwas besseres ein, was den

    Erfrierungstod von beim Transport bei Kälte herabgefallener Bienen verhindern könnte

    Wir haben im Januar vier Völker zu zweit und mit Samthandschuhen verstellt.


    Zum Thema "optimale Lösung": Mein Dekan meinte immer "kein Vorteil ohne Nachteil".

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD