Was machen mit ausgeschnittener Drohnenbrut?


  • Gegen die Sonne schauen würde ich in diesem Frühjahr gerne aber ich sehe sie bei uns nur so selten. ;(:(

    Geduld bis zum Wochenende :)

    Und nein, ich zähle mich nicht zu den jungen mit meinen 61 Jahren.;):)

    ähhh, doooooch :)


    Hatte heute auf YT trotzdem nochmal versucht , Ralfs Video zu finden und stieß ( leider) auf P.Aumeiers Video von vor zwei Tagen....

    Dachte, ok, lernen( in welcher Form auch immer) kann man bestimmt was und sei es nur über Menschen...

    Tja.... habe es nicht bis zum Ende, ach was, Hälfte geschafft.

    Sie fährt ja ständig und überheblich dem Liebig ins Wort und über den Mund.

    Liebig tat mir wirklich leid..

    Kaum zu ertragen und beißt dann herzhaft in eine ausgeschnittene Drohnenwabe <X.

    Arbeitet dann schmatzend mit vollem Mund redend weiter.....

    Naja.....


    Ich freue mich soooooo sehr aufs kommende WE!!

    Endlich die erste gründliche ( hoffentlich ohne große Überraschungen) Durchsicht! :):)


    Viel Spaß und Glück bei eurer !


    LG

    Hulki

  • Ich schneide auch nur von denen Völkern, wo ich die Genetik nicht weiter verbreiten möchte oder als Schwarm Indikator.


    Ich habe kein Dampfwachsschmelzer. Ich koche das alles immer. Aber das gibt dann nur so ein eckelhafter Brei aus dem kaum Wachs raus kommt.

    Das ist irgendwie Mist. Wie kann ich das denn anders/besser machen?

    Dampfentsafter. Kriegst Du gebraucht aus Edelstahl für sehr kleines Geld. Ideal für solche Geschichte, finde ich.

  • Dampfentsafter. Kriegst Du gebraucht aus Edelstahl für sehr kleines Geld. Ideal für solche Geschichte, finde ich.

    Ich mach das nicht mehr. Dauert ewig und der Ablauf verstopft ständig und man muss dabei bleiben.
    Ich sammle in der Tiefkühltruhe und schmeiß dann einmal den "Doppel-Plaste-Stapelbox-Tapetenlöser-Dampf-Wachsschmelzer" an. Kostet nicht viel mehr als Entsafter und Heizer, schafft aber ein Vielfaches weg und arbeitet unauffällig alleine vor sich hin.


    s.

  • Ich mach das nicht mehr. Dauert ewig und der Ablauf verstopft ständig und man muss dabei bleiben.
    Ich sammle in der Tiefkühltruhe und schmeiß dann einmal den "Doppel-Plaste-Stapelbox-Tapetenlöser-Dampf-Wachsschmelzer" an. Kostet nicht viel mehr als Entsafter und Heizer, schafft aber ein Vielfaches weg und arbeitet unauffällig alleine vor sich hin.


    s.

    Echt? Ich fülle unten mit Wasser, oben mit Wabenstücken oder was auch immer, drehe das Gas an (ich darf natürlich nicht in die Küche damit, also Gaskochplatte in der Garage) und mache etwas anderes. Nach fünf Minuten kocht das Wasser, dann drehe ich die Flamme kleiner. Anschliessend ist es mir egal, wie lange es dauert … Wenn ich allerdings gleich mehr Material zu verarbeiten habe, als auf einmal ins Sieb passt, fülle ich so alle fünf Minuten mal wieder nach. Der Abfluss ist mir noch nie verstopft. Sicher wäre der Vorgang in einem echten Dampfwachsschmelzer schneller, aber mir reicht diese Geschwindigkeit und ich verarbeite alles Wachs meiner paar Völker auf diese Weise, inkl. TBE. Dabei schätze ich besonders, dass ich nicht ständig das Auge auf dem Entsafter haben muss. So gehen die Erfahrungen auseinander …


    Dieses Kunststoffgebastel möchte ich für mich persönlich nicht haben. Mein nächster Schritt wäre die Anschaffung eines Edelstahl-Dampfwachsschmelzers. Am liebsten hätte ich einen von Bernd Hommel, aber für im Schnitt 5–10 Wirtschaftsvölker und ebenso viele Ableger wäre das wohl leicht überdimensioniert …

  • Ich nutze auch so ein Teil. Der Boden ist aus Alu, demnach auch das Stück, wo normalerweise der Saft abgelassen wird.


    Wenn ich das offen lasse, setzt es sich auch bei mir schon mal zu. Die Lösung dafür ist, den kurzen Schlauch auf dem Ablass drauf zu lassen und die Klemme aus Draht, welche dann den Schlauch zuquetsch drauf zu lassen.


    Immer wieder in einer grösseren Menge den Wachs ablassen, dann gibt es keine Probleme. Der im Behälter befindliche heisse Wachs, erwärmt dann eventuelle Reste am Innenrohr und löst diese ab.

  • Okay, also hätte es bei mir noch Raum für Verbesserungen beim Entsafter gegeben. 8)

    Dennoch; 10 Völker drei mal schneiden sind 50...60kg (haupstächlich Biomasse, die übrig bleibt).
    Wieviel davon passt in den Entsafter?


    s.

  • Dennoch; 10 Völker drei mal schneiden sind 50...60kg (haupstächlich Biomasse, die übrig bleibt).
    Wieviel davon passt in den Entsafter?

    Keine Ahnung. Ich messe und wiege nicht, kann nur sagen, dass es für mich passt, inkl. TBE. Jeder so, wie es ihm gefällt! Ich habe sogar hier in der teuren Schweiz einen Edelstahlentsafter gebraucht für 20 Franken bekommen und hätte diese Investition auch nicht bereut, wenn ich nach einer halben Saison hätte sagen müssen, dass ich doch lieber was anderes hätte. Daher fand ich es legitim, diesen Tipp zu geben und auf Deine Entgegnung klarzustellen, dass ich Deine Probleme hier bei mir mit meinen Erfahrungen nicht nachvollziehen kann.

  • Hallo Sam, meiner Meinung nach kannst du dir das Drohnenbrut schneiden sparen in Bezug auf die Varroa....

    eine Sommerbehandlung wirst du trotzdem machen müssen, und wenn du eine gute Winterbehandlung gemacht hast ist die Waage wieder geeicht und es überstehen die Völker immer die Zeit bis zur Sommerbehandlung (Ende juni-Juli) . Vorausgesetzt du hast keine Waldtracht bis August oder gehst in die Heide.....

    Auch im Bezug auf Selektion/Basiszucht spare ICH mir das schneiden...Ich ziehe (für Wirtschaftsvölker) von zwei künstlich besamten Kö nach und kaufe mir noch zusätzlich ein paar schlupfreife Zellen vom Züchter...


    Ergebnis = von 80 Wv sind !!0!! Stecher dabei (wenn man die Kiste auch Fachgerecht und Temperaturgerecht öffnet);), da die Mütterliche Seite gut, schwache Völker haben sowieso keine nennenswerte drohnenbrut bzw kommen nicht zum Zug


    Jetzt auch noch in die Standbegattung flächendeckend einzugreifen durch schneiden von DB sehe ich als z.T. gefährlichen Unsinn. Auch die aussage das beste darf Sie fliegen Lassen......(wer hat schon die Erfahrung und vor allem das Auge dass zu entscheiden):huh:


    MFG Martin

  • Das Thema ist "Was machen mit ausgeschnittener Drohnenbrut?"
    Bei mir fallen pro Woche 40-50 Drohnenwaben (Langstroth) an. Bislang hab ich diese mit einer altersbedingt ausrangierten Wachsschmelzkiste Neumann eingeschmolzen. Meine Altwaben schmelze ich mit einer HAMAG ein, allerdings aktiviere ich bislang diese dazu nur im Herbst und zeitigen Frühjahr. Welche Erfahrung gibt es mit der HAMAG bzgl Drohnenwaben?

    Was machen mit ausgeschnittener Drohnenbrut?

  • Ja was?

    Wo haben / hätten die Völker ihre Drohnenbrut, wenn keine Drohnenrähmchen gegeben würden?
    Hätten die Völker mehr oder weniger Drohnen? (Nicht gemeint sind Völker, die von der Zucht ausgeschlossen sein sollen).

    Ich schneide nur in wenigen Völkern, also in solchen aus der Vermehrung ausgeschlossenen.

    Doch haben meine Völker recht viele Drohnen! Warum ist das so?

    Empfehlung: Einfrosten und den Vögeln füttern.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Bitte keine Diskussion zum Sinn des Drohnenrahmenschneiden, mir geht es darum wie ich die 40-50 Drohnenwaben (Langstroth) pro Woche ausgeschmolzen bekomme.
    Platz für Hühner und um wilde Vögel zu füttern habe ich nicht.

  • Ein Tag im Sonnenwachsschmelzer. Kapazität ca. 10 Waben, dann sollten ca. 15-20 Ausgeschnittene Waben Passen.


    Also evtl. gleich einen für 20 Rähmchen nehmen und dann hast du kein Problem wenn es mal zwei Tage braucht

  • mir geht es darum wie ich die 40-50 Drohnenwaben (Langstroth) pro Woche ausgeschmolzen bekomme.

    Im Faden gibt es reichlich Vorschläge.

    Deine Reaktion:

    Das kann ich nicht, das will ich nicht. (Wobei ich das "Kann" für sehr fragwürdig halte)


    Einschmelzen ist in jedem Fall eine Sauerei. Die Überlegung, ob man sich das antun sollte, gehört auch in diesen Faden, insbesondere wenn schon so viele Vorschläge gemacht wurden.

    Probier doch selber mal die Hamag aus und berichte hier, zum Wohle aller Mitleser.