Drohnenrahmen bei Naturwabenbau

  • Hallo!


    Ich möchte mal probieren es einem Volk zu gestatten, nur Naturwaben zu bauen. Dafür habe ich eine Beute vorbereitet, die nur mit Anfangsstreifen aus pestizidfreiem Wachs präpariert ist. Hier will ich im Frühjahr einen Ableger einlogieren.


    Wenn nur Naturwabenbau vorhanden ist, wird es doch auf allen Waben (am unteren Rand?) Drohnenbrut geben.


    Wie kann ich da zum Bau eines Drohenrahmens anregen? Ich möchte schließlich den Drohnenrahmen weiterhin zur Varroabekämpfung ausschneiden.


    Ist es überhaupt möglich bei einer solchen Betriebsweise reine Drohnenrahmen zu bekommen?


    Neugierige Grüße,
    Malte

  • Hallo, Malte,
    nein, das widerspricht sich zutiefst.
    Entweder du tolerierst den Drohnenbau (der bei 32mm wesentlich geringer sein wird als bei den normalen 35mm) oder du läßt es ganz.
    Naturbau bedeutet nichts anderes, als die Bienen so machen zu lassen, wie sie es für richtig halten.
    Und jedes Ausschneiden von Drohnenbau führt nur dazu, daß sie an allen möglichen und unmöglichen Stellen Drohnenzellen ansetzen.
    Verständlich sollte das werden, wenn man sich klarmacht, daß die Drohnen die reinen Gene der Königin weiterverbreiten, was neben dem Schwarm das absolute Ziel eines Volkes ist....
    Naturbau sollte man nur machen, wenn man sehr sicher ist, die Finger rauslassen zu können...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • ..., daß die Drohnen die reinen Gene der Königin weiterverbreiten, was neben dem Schwarm das absolute Ziel eines Volkes ist....


    Liebe Sabi(e)ne,


    dieser Deiner hier geäußerten These möchte ich aus tiefstem Herzen widersprechen - Du verwechselst hier Ursache mit Wirkung. Das Lebensmotiv des BIEN ist nicht, Schwärme zu bilden und seine Gene per Drohnen zu verbreiten! Beides ist lediglich ein physisches Instrument, dessen sich der BIEN bedient.


    Liebe Grüße


    Michael Weiler


    PS:
    Falls Bedarf besteht, dies weiter zu diskutieren, sollten wir dafür ein neues Thema beginnen oder ein altes suchen, wo das rein passt.

    „Der Mensch hat das Vermögen, sich den Naturgesetzen nicht zu fügen. Ob es Recht oder Unrecht ist, von diesem Vermögen Gebrauch zu machen: das ist der wichtigste, aber auch der unaufgeklärteste Punkt unserer Moral.“
    Maurice Maeterlinck „Das Leben der Bienen“, Jena 1906, 4. Auflage, S. 21

  • Hallo !
    newbees


    Was hältst Du denn davon wenn man es erstmal so machst:


    Mittelwände in den Brutraum, im Honigraum läst Du Sie Naturbau machen. Nach dem Schleudern der Honigraumwaben machst Du aus deren Naturbau wieder Mittelwände für den Brutraum.
    Das Altwachs aus dem Brutraum gibt dann schöne Kerzen ….


    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hab noch was vergessen:
    Mit Ablegern funktioniert Naturbau nicht halb so gut wie mit Kunstschwärmen oder echten....


    @MichaelW: nach aktuellem Kenntnisstand ist der Begriff "Kausalität" in diesem Universum nichts Eindeutiges....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Alexander,
    das eindrucksvollere Erlebnis ist, wenn er wirklich die Bienen im Naturbau ihren Brutraum errichten lässt (mit Rähmchen mit Anfangswachs).
    Dort erkennt er sehr schnell, was die Bienen in ihrem Brutraum wirklich wollen.


    Damit das ganze nicht im Chaos und in Enttäuschungen endet, rate ich aber dringend von seinem Vorhaben ab, Ableger im Naturbau einzulogieren.


    Wenn, dann mit einem Schwarm beginnen!. :u_idea_bulb02:


    Gruß
    Ralph

  • Mit einem Flugling auf Anfangsstreifen mit der alten Kg. ist das möglich.
     
    Allerdings, kehr noch von 1-2 Waben Jungbienen dazu, von Waben mit Maden.
     
    Der Flugling sollte aber auch vorher "schwarmreif" gewesen sein.
    Je eher am Schwarmgeschehen, desto besser.
     
    Auf Futter achten oder 1 FW dem Flugling belassen.
     
    Aus dem Restvolk mit den Weiselzellen kannst Du 2 oder 3 schöne
    Begattungsableger machen. Auch hier auf Futter achten!
     
    Gruß Simmerl