suche Pflanzenschutzpräparat

  • Moin!
     
    ich suche ein Pflanzenschutzpräparat,
    mit welchem ich gerne meine Obstbäume behandeln möchte.
    Bisher habe ich nicht behandelt.
    2007 war der dritte Totalausfall in Folge - Ernte = 0. :evil:
     
    Nachdem jetzt wieder Bienen durch meinen Garten summsen, habe ich die Hoffnung dass die Bäume wieder sehr stark bestäubt werden. Allerdings besteht das Problem der blattfressenden Raupen weiterhin. Die müssen weg.
     
    Gibt es ein Pflanzenschutzpräparat, dass eine gute Wirkung zeigt und trotzdem für Bienen (möglichst) unschädlich ist und bei dem auch den Imker kein schlechtes Gewissen plagen muss.
    Vielleicht eines das noch vor der Blüte ausgebracht wird.
     
    Erwerbsberechtigung habe ich, also muss es nicht unbedingt ein frei käufliches Mittel sein.
     
    Ich suche nicht irgendeines, sondern eines, bei dem mir ein Imker seine Erfahrungen weitergeben kann.


    Gruß

  • Hallo Sam,


    ich habe das gleiche Problem: Wieder kein Obst wegen Frostspanner!:evil:
    Dieses Jahr versuche ich es mal mit Ätzkalk.


    Anrühren und auftragen. Dieses Jahr noch mit dem Quast, nächstes Jahr - wenn es funktioniert - mit der Ammer-Weißel.


    Auftragen abends nach Bienenflug-Ende, bis zur Blütezeit.
    Die Brühe ätzt nur kurzfristig und wandelt sich innerhalb weniger Stunden zu Karbonatkalk CaCO3 um!


    Ist `n Versuch wert...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo !
     
    Gegen Frostspanner und Ameisen hilft bei mir sehr gut der Leimring in seinen verschiedenen Ausformungen.
     
    Ob mit dem Pinsel auf die Rinde, oder als Band um den Baum gelegt ....
    ... geht echt gut !
     
    3 x im Jahr erneuert und Ruhe ist !
     
    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • den Leimring habe ich jetzt schon den zweiten Winter dran.
    letztes Jahr hat es nichts gebracht, dieses Jahr möchte ich mich nicht darauf verlassen...
    Von Ätzkalk lass ich die Finger...
     
     
    Wie gross ist denn die Gefährdung der Bienen wenn ich nach der Blüte, zum Blattaustrieb ein Kontaktgiftpräparat anwende.
    Keine Blüte, keine Biene, keine Gefährdung... oder?

  • Hallo !
     
    Habe meine Antwort mal gegliedert:


    Frostspanner:
    Die gefährliche Zeit für die Spanner (egal welcher Art, also auch kl. oder gr. Frostspanner) ist so um den ersten Frost, man muß zu dieser Zeit verhindern das die Flügellosen Weibchen auf die Bäume kommen können, dort paaren sie sich und setzen die Eier in den Knospen fürs nächste Jahr ab. Die Raupen schlüpfen dann im Frühjahr zusammen mit dem Aufgehen der Knospen und begeben sich an Ihre für den Baum schädliche Arbeit !


    Leimringe:
    Bei Leimringen muß man darauf achten das er bündig anliegt und kein darüber hinwegkommen ist. Meinen Winterring setze ich so etwa Mitte – Ende September an, er ist effektiv für ca. 3 Monate.
    Band findet Anwendung von celaflor (5m Pack ist mit Bindedraht), ich verwende zum befestigen Kabelbinder.


    Baum- / Raupenleim:
    Als Leim nehme ich einen in einer Metalldose (Raupenleim ??? steht drauf), leider habe ich da gerade den Namen nicht parat. Ist dunkelgrün und von der Substanz her wie Wachs, also vor der Verwendung erwärmen (Heizung oder Wasserbad) und dann mit einem Pinsel auftragen (ca. 15-20cm breit). Vor Ort oder wenn es schnell gehen muß (wer denkt schon dran was er am nächsten Tag alles braucht) habe ich einen kleinen Edelstahlschale (ca. 75ml), da wird etwas aus der Dose rein abgestochen und mit dem Feuerzeug oder der Lötlampe leicht erwärmt. Läst sich dann leicht mit dem Pinsel streichen. (Wenn ich daran denke schaue ich bei Gelegenheit nochmal auf die Verpackung des Leims !)


    Weitere Anwendungsmöglichkeiten:
    Ab dem Zeitpunkt der ersten nutzbaren Tracht, legen wir einen Ring Baumleim um die Füße unserer Freiständer. Hält zuverlässig Ameisen von den Bienenstöcken.
    Wird mittlerweile auch bei den Aufstellern unserer örtlichen Belegstelle so gemacht, die kleinen Königinnenvölkchen sind sonst sehr schnell mit Ameisen überfordert.


    Nachtrag Spritzmittel:
    Wenn man jetzt noch etwas gegen Frostspanner machen möchte, dann kann man doch nur ein Austriebsspritzmittel verwenden, das die gleichzeitig schlüpfenden Raupen der Frostspanner getroffen werden. Habe ich aber keine Ahnung davon, ich bin mit meinem Leim präventiv tätig, sollte ein oder zwei Raupen irgendwie darüber kommen dann sei es ihnen gegönnt.



    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Moin zusammen,


    Leimring - zu spät ! - braucht man nicht mehr dranmachen


    Ätzkalk wirkt - kaum bis gar nicht - und vor allem gegen deinen Ertrag


    was sehr gut hilft und auch im BIO-Anbau zugelassen ist:


    Bacillus thuringiensis - Präparate (Turex, Dipel, Xen Tari ...) -- möglichst gegen kleine Larvenstadien L1-L3


    in die Spritzbrühe etwas zucker zugeben - verbessert die Aufnahme des Wirkstoffes - Temperaturen > 15°C


    Einsatz kurz vor der Blüte - bis Nachblüte .......

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Ätzkalk wirkt - kaum bis gar nicht - und vor allem gegen deinen Ertrag


    Hallo Björn,


    wieso gegen den Ertrag?


    @ Sam: Warum läßt Du von Ätzkalk die Finger?
    (Oxalsäure u. a. tun auch weh, bei unzureichendem Schutz...)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Zusammen,
    jeder Vogelnistkasten ist gut für mehr als ein Zentner Raupen und andere Insekten.
    Leider nicht wirklich bienenungefährlich, weil Vögel ab und zu auch mal eine Biene erwischen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo !
     
    Lothar
     
    Danke !
     
    ... erstens ...
    Das Du meine Aufzählung von oben so ergänzt hast ... daran habe ich nicht gedacht (zu diesem Zeitpunkt) !
     
    ... zweitens ...
    Das Du mich daran erinnerst meine Nistkästen wieder aufzuhängen ... wird langsam Zeit !



    Raupenleim
    Ich habe eben mal geschaut wie der Leim heißt:
    "Raupenleim Grün" von Fa.: "Schacht seit 1863" in einer weißen Metalldose !




    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • @ Lothar:
     
    Vögel sind ja schön und gut, ich hab etwa 10 Nistkästen im Garten hängen, doch nützen die recht wenig wenn Nachbar meint bis in den Sommer hinein Meisenbällchen raushängen zu müssen...

  • Hallo Sam,
    füttern soll man doch nur in echten Notzeiten!
    Ist glaube auch Vorschrift.
    Mach Deine Nachbarn mal drauf aufmerksam,
    Kann ja selbst als sparsamer Mensch gut verstehen, das man Meisenknödel und -ringe nicht wegwerfen will.
    Und im nächsten Winter sind die dann nicht mehr gut.
    also wenn nicht jetzt, wann dann...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das mit dem Zentner Raupen pro Kiste kann ich nur bestätigen :lol:
    Ich hab hier insgesamt 24 Nistkästen, die Hälfte davon meist von Meisen oder Spatzen belegt, und letztes Jahr hatten wohl die großen Eichen vorn (40m bis dahin) und hinten (55m entfernt) ein Raupenproblem.
    Folge war jedenfalls, daß der An- und Abflug an den Kästen im 30-Sekundentakt erfolgte, jedesmal mit Räupchen im Schnabel, und nicht nur einer.
    Den Eichen hat man nicht angesehen, daß Raupen dran waren, auch nichts gehört, wenn man drunterstand, aber 800m weiter wurde eine ebenso alte Gruppe völlig kahl gefressen...
    Die Meisen haben im Schnitt je 6 Junge in der ersten Brut hochbekommen, die Spatzen sogar 6,3....
    Bei der zweiten Brut war dann das Buffet wieder mein Vordach, wo sich immer Bienen, Wespen, Fliegen und Hummeln drunter fangen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin!
     
    ich suche ein Pflanzenschutzpräparat,
    mit welchem ich gerne meine Obstbäume behandeln möchte.
    Bisher habe ich nicht behandelt.
    2007 war der dritte Totalausfall in Folge - Ernte = 0. :evil:


     
    Bevor du allzu große Hoffnungen in irgendein Spritzmittel setzt, müsste man - finde ich - ersteinmal die Gründe für den 0-Ertrag ermitteln. Der Frostspanner kann zwar ein Grund sein, ist aber kaum für einen Totalausfall verantwortlich. Ich vermute eher andere Gründe: Blütenfrost, falscher Schnitt, fehlende Befruchtersorten. Um was für Obstbäume handelt es sich denn?