Drohnen im Dezember

  • Hallo zusammen, ich habe Mitte Dezember eine Varroabehandlung mitels Oxalsäure durchgeführt. Dabei ist mir ein Volk aufgefallen, welches Mitte September noch Drohnen hatte.
    Nach sofortiger, geglückter Umweiselung mit einer jungen Königin schien die Sache für mich erledigt.Nun, Mitte Dezember hatte dieses Volk immer noch Drohnen.
    Meine Frage:Ist Euch schon mal ähnliches passiert?
    Machen, außer abwarten, kann man im Augenblick wahrscheinlich sowieso nichts.
    Hauke

  • Moin,
    ungefähr ein Drittel meiner Völker hat noch Drohnen, und nicht wenig (nein, keins davon drohnenbrütig gewesen :roll:). Ich tippe auf sehr frühe (und viele) Schwärme dieses Jahr, zumindest hier oben.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich gehe mal nicht davon aus, daß es sich um neue Drohnen handelt, sondern die "Alten" gar nicht rausgeschmissen worden sind.
    Jetzt schon "Neue", daß fehlt auch noch...

  • Na, bin jedenfalls schon mal beruhigt, daß es so etwas schon gegeben hat.
    Bei uns im Verein ist das noch nie vorgekommen, sagt man....

  • :lol::lol::lol: Das halte ich jetzt für ein Märchen....
    Ich hab noch keinen einzigen Winter gehabt, in dem nicht wenigstens ein paar Völker die dicken Jungs mitgenommen haben.
    So eine kräftige Männerbrust heizt natürlich auch recht gut :cool:, und falls es frühe Schwärme gibt, ist es natürlich ein genetischer Vorteil, die Antons schon startklar zu haben....das sollte man nicht unterschätzen, finde ich.
    Allerdings hat vor der Varroa niemand mitten im Winter in die Völker geguckt.
    (andererseits sah man die Dicken auch bei bislang jeder Ausflugsgelegenheit, und vor allem, man hörte sie...:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Das stimmt schon, gehört hat man sie.Hatte nur Angst, die "Heinis" fressen den "Mädels" das Futter weg.
    Bei meiner letzten Rundreise am letzten Wochenende war bei allen Völkern (Carnica) schon erschreckend viel Betrieb.Man darf gespannt sein...

  • Morgen zusammen,
     
    nur mal rein spekulativ:
     
    Eine Begattung kann auch im Stock erfolgen, wenn die Kg. die Stachelkammer offen läßt. Dies sei zwar äußerst selten der Fall, aber möglich.
     
    Die Drohnen könnten auch eine stille Reserve darstellen, eine Art Notfallsamenset.
     
    Nix is fix!
     
    Gruß Simmerl

  • Hallo Simmerl!
    Das habe ich auch noch nicht gewußt, ist aber interressant!
    Die eingeweiselte Königin ist aber schon begattet, sie hat ja auch andere Stifte gelegt.
    Oder meinst Du, sie könnte noch einmal begattet werden?
    Auf jeden Fall ist es ein sehr starkes Volk, der Futterverbrauch ist enorm.
    Es wurde mit 34 kg Gesamtgewicht (2 Segeberger Zargen mit Deckel u. Boden) eingewintert.
    Ich habe dann, Mitte Dezember mal mit der Hand angehoben: Federleicht! Habe dann sofort eine komplette Zarge mit 11 vollen Futterwaben einfach oben drauf gesetzt um nicht zuviel Unruhe hineinzubringen, werde bald nocheinmal kontrollieren.
    Grüße, Hauke

  • Hallo, Hauke,
    nein, der Hauptfutterverbrauch kommt erst bei starkem Bruteinschlag im März/April.
    Leichte Beuten so früh deuten eher auf stille Räuberei im Spätherbst hin.
    Und du hilfst ihnen nicht mit Futter ganz oben, weil sie nicht wissen, daß da oben noch was ist!
    Falls es morgen wieder so warm ist wie heute, guck nach, wo sie sitzen, und pack ihnen das Futter direkt über den Kopf bzw, an die Wintertraube.
    Ich bin ja Fan der Aussage, im Winter gar nichts zu tun, aber hier wäre dann doch Eile geboten, und bei 12° auch vertretbar.
    In diesem Fall lieber einmal zuviel gestört als verhungert!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    in dem Moment, als ich es geschrieben habe, entschloss ich mich, morgen nachzusehen. Das ist eben der Vorteil bei den Segeberger Beuten, Du kannst, wenn die Bienen oben sitzen, die Zarge direkt über dem Bienensitz platzieren.
    Allerdings glaube ich nicht, daß sie sich ruhig verhalten.Hier in Schleswig-Holstein war es heute noch nicht so warm wie bei Euch, ca. 7 Grad, leicht Flugbewegungen waren aber schon zu erkennen.
    Grüße, Hauke

  • Hallo ihr Dronenimker,


    meiner Ansicht nach ist das eine Fehlentwicklung:
    - Drohnen heizen zwar auch, brauchen aber auch vielmehr Futter und
    sind für sonstige Arbeiten wie Stockreinigung usw. nutzlos
    - Selektionsvorteil - das würde ja bedeuten, dass junge Königinnen schon im März von Drohnen begattet würden. Die Reihenfolge ist aber ganz klar und sinnvoll an die Jahreszeiten angepasst eine andere: Arbeitsbienen, einsetzen der Tracht, Drohnen, Weiselzellen....
    - gute Stimmung wg. den Drohnen - im Winter herrscht eigentlich gar keine Stimmung - die Drohnen machen zu der Jahrezeit keinen Sinn - sie sind sozusagen Luxus und kosten den Imker viel Futter



    mein Rat als Biologe:


    Eliminiert diese Entwicklungen - was Ihr da verfolgt macht keinen Sinn....


    Grüße


    Hucho

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Hallo, und willkommen hier,

    Zitat

    Eliminiert diese Entwicklungen


    Wie soll das vor sich gehen?
    Im Herbst jede Drohne raussuchen, oder wie?


    Die Bienen denken sich schon was dabei, wenn sie Drohnen mit über den Winter nehmen, ich maße mir nicht an, es besser wissen zu wollen...
    Und wo sollten deiner Meinung nach junge Königinnen im März herkommen?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    meiner Meinung nach sollten im März gar keine jungen Königinnen zustande kommen.
    Ich meine nicht, dass man die Drohnen raussuchen soll - aber man könnte ja einfach die Königinnen austauschen und mit welchen ersetzen, die das nicht machen.


    Grüße


    Hucho


    PS:"die Bienen werden sich was dabei denken" - das tun die nicht; es gibt nun mal genetische Entwicklungen in die eine oder andere Richtung - wenn der Mensch die eine fördert, dann ist er es der die Eigenschaften verstärkt - in dem Fall das Drohnen Überwintern - die Bienen können da herzlich wenig dafür.

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten