Bauerneuerung im Frühjahr

  • Hallo!


    Nach dem ich mit der Bauerneuerung im Spätsommer nach Liebig nicht so wirklich glücklich bin, wollte ich in diesem Jahr, wie im Forum des öfteren empfohlen, die Bauerneuerung im Frühjahr vornehmen. Dazu habe ich aber noch ein paar offene Fragen:


    Zur Info: Ich überwintere auf 2 Zargen (Zander).


    1. Wann ist der optimale Zeitpunkt. Ich würde jetzt mal irgendwann zwischen Reinigungsflug und Haselblüte tippen?!


    2. Kann ich dann wirklich ohne viel Aufwand die untere Zarge entnehmen? Oder machen mir da die Mädels einen Strich durch die Rechnung?


    3. Erfahrungsgemäß sind in der unteren Zarge die Pollen eingelagert. Was passiert, wenn diese entnommen wird? Schadet das nicht der Entwicklung des Volkes, oder ist hier der Zeitpunkt entscheidend?



    Gruß Uli

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Hallo Bienenfreund!
     
    Ich habe auch schon mehrere Varianten der Wabenerneuerung ausprobiert und habe bei jeder einen oder mehrere Nachteile festgestellt.
     
    Bei der Frühjahrserneuerung kommt es je nach Futtervorrat vor, dass die unterste Zarge eben nicht brutfrei ist.
     
    Bei der Wabenerneuerung im Spätsommer kann es bei starken Honigtracht eben auch vorkommen, dass die unterste Zarge voll mit Brut ist. Letztes Jahr habe ich absichtlich um eine Zarge mehr (5. Zander) aufgesetzt und den Sommer über versucht das Brutnest hoch zu ziehen, indem ich immer wieder Honigwaben hochgehängt habe, damit für die Ausdehnung des Brutnestes nach oben Platz geschaffen wurde. Erstmals ist es mir trotz sehr guter Honigtautracht gelungen die unterste Zarge brutfrei zu kriegen. In schlechten Jahren wird die unterste Zarge bei genügend Aufsatzzargen von selbst brutfrei.
     
    Bei der Frühjahrserneuerung dürfte der beste Zeitpunkt etwa um Anfang bis Mitte April liegen, wo das alte Futter am ehesten aufgebraucht und daher das Brutnest nach oben gerutscht ist, noch wenig neues Futter eingetragen und die Bienenmasse noch gering ist.
     
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Bienenfreunde!


    Ich muss meine vorherige Behauptung, dass in schlechten Honigjahren bei genügend Aufsatzzargen die unterste Zarge von selbst brutfrei wird, korrigieren.


    2008 war bei uns ein sehr schlechtes Honigjahr. Obwohl über dem Brutnest genügend leere Zargen waren, ist das Brutnest nicht nach oben gewandert.


    Das ist mir ein Rätsel und total gegen die bisherigen Erfahrungen.


    MfG
    Honigmaul