Wabenerneuerung

  • Hallo,
     
    wann ist die beste Zeit die untere Zarge bei 2 Raum Überwinterung
    zwecks Wabenerneuerung zu entfernen bzw. wie macht man
    das am besten richtig um die alten Waben los zu werden.
    Es fehlen ja dann vielleicht Pollen und Futterwaben. Oder ist dann unten
    nicht´s mehr drin und alles Futter ist oben ? Oder wie machen
    das erfahrene Imker?
     
    Mit freundlichen Grüßen
    miezi


  • wann ist die beste Zeit die untere Zarge bei 2 Raum Überwinterung
    zwecks Wabenerneuerung zu entfernen bzw. wie macht man
    das am besten richtig um die alten Waben los zu werden....


    Das mache ich bei der Frühjahrsdurchschau, also dem ersten Eingriff nach dem Auswintern. Meist kann man die kompletten Waben der unterste Zarge auswechseln.


    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Moien, Miezi 2,:Biene:


    Ich gehe mal davon aus, daß bei deiner Zweiraumüberwinterung kein Absperr-
    gitter dazwischen ist.
    Am besten gehst du periodisch vor:
    Immer, wenn du die zweite Zarge gibst, die ältesten Waben in die zweite
    Zarge geben, in die unterste Zarge Neuwaben.
    Wenn du nun den Honigraum gibst, nimmst du die alten Waben aus Zarge 2
    zum Anreiz in den Honigraum.
    Wenn du abgeschleudert hast, findest du die alten Waben vor.
    Die kannst du jetzt aussortieren.
    Wenn du das alles versäumt hast, gibt es nur die harte Möglichkeit,
    alle Altwaben in den Honigraum zu bringen.
    Aber das kommt der Natur der Bienen nicht sehr gelegen.


    Kannst mir gerne deine PM-Adresse im Profil geben.
    Grüße Udo:roll:

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo


  • Aber das kommt der Natur der Bienen nicht sehr gelegen.


    Udo, meiner Natur kommt die Doppelumhängerei erst recht nicht entgegen.
    Weg mit den alten Waben der ersten Zarge, komplett! Warum muss man denn Anfängern solche umständliche Operationen vormachen?

    Um dann darin den Honig reinzubekommen?
    Es ging um Wabenerneuerung und nicht um Altwabenverschleppung.


    Gruß
    Simon

  • Wo du recht hast, hast du recht.
    Aber dann hilf du ihr bitte weiter.
    Gruß Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Ahoj, Miezi2,
    sobald die Weiden voll blühen und die Pollenversorgung von außen wieder gesichert ist, macht man für gewöhnlich die erste schnelle Frühjahrsdurchsicht.
    Dann ist der richtige Zeitpunkt, die unterste Zarge komplett wegzunehmen.
    Sollte dein Volk aber gerade in der Mitte sitzen, stell einfach eine Zarge obendrauf, das Brutnest wird sich in den nächsten Wochen hochziehen, und dann kannst du die Zarge eben später wegnehmen.
    HTH:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Zusammen,
    da ist doch nichts kompliziertes dran:
    Obenauf die dritte Zarge, wenn man hat mit einem Wabenkern von vorjährigen ausgebauten Waben (Honigraum) und seitlich Mittelwänden;
    oder nur mit Mittelwänden.
    Sobald diese Zarge bezogen ist, kann man die untere entfernen, da diese zugunsten der oberen leer wird.
    Eigentlich das "1X1" der Magazinimkerei, diese Art der Wabenerneuerung.
    Viele Grüße
    Lothar


    Beim Schreiben überschnittem mit Sabines, inhaltsgleichen, Beitrag

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Aber dann hilf du ihr bitte weiter.


    Hab ich doch schon kurz und knapp.
    Deshalb hier nochmal der ganze Roman:
    Im Spätsommer gelingt die Wabenhygiene leichter, zudem landet dann das Winterfutter nicht auf bebrüteten Waben und kann leichter zur Versorgung erstellter Jungvölker verwendet werden.
    http://home.arcor.de/simon.hummel/content/whygiene.html
    Bei der Hygiene im Frühjahr gibts evtl. das große Jammern wg. dem tollen Pollen oder wenn in der ersten Zarge schon gebrütet - so schleicht sich der Schlendrian schnell ein. Ich habe die Wabenhygienen auch schonmal ins Frühjahr verschoben und dann nicht gemacht.


    Bei manchen Ständen wäre ein GPS Logger in jedem Rähmchen sehr aufschlussreich, schade dass die Auflösung nicht zentimetergenau ist.


    Gruß
    Simon

  • Hallo, Lothar,
    langsam werde ich ein "Fan" von dir. Du bringst die Sache auf den Punkt.
    Dank für die Golz-Adresse. Ist doch gar nicht so neu, was ich versuche, zu machen.
    Alles schon mal dagewesen.
    Also ohne Überheblichkeit das Leben meistern.


    Liebe Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Moien, Simon,
    deine Bilder beeindrucken natürlich. Und ich muß dir recht geben, ich
    habe so einen ca. 3-jährigen Umlauf, den habe ich aber im Griff.
    Letztendlich geht es erstmal um Soforthilfe, um Jungimkern zu helfen.
    Wenn ich da nicht so gut war, gebe ich gerne ab.
    Liebe Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Ist das artgerecht?
    Die Zargen hin und Herschieben.
    Wir haben es mit einem lebendigem Organismus zu tun. Keine Achtung vor niederen
    Tieren?
    Ist das gut für den Bien?
    Letztendlich dürfen wir sie töten, da nur Insekten!!!!!!!
    Ich kann nur nochmal an die Liebe für den Bien aus dem Bauch raus appellieren.
    Gruß Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Udo,
    das schlimmste ist immer, wenn man versucht, seine eigene Überzeugung als allein seligmachend zu verkaufen.
    Hier hat eine Anfängerin gefragt, wann und wie sie am besten die alten Waben loswird.
    Jetzt könnte ich meinen Missionarshut aufsetzen und lospredigen (was ich schon oft genug tue....:roll::p), aber das würde ihr in keiner Weise weiterhelfen.
    Wer frisch konventionell anfängt, ist in diesem Forum mit seiner Vielfalt immerhin auf einem guten Weg.
    Es bringt nix, ihr meine aus 15 Jahren gewonnenen Erkenntnisse um die Ohren zu hauen, sie kann damit nichts anfangen.
    Also beschränke ich mich auf die schlichte konventionelle Antwort.
    Daß es auch alternative Konzepte gibt, wird sie schon merken, und dann das für sie Verwertbare auch umsetzen, da bin ich mir sicher.:wink:
    Ich bin auch nicht als Bio-Imker mit Bienenfeeling geboren worden, das war ein ziemlich langer und schmerzhafter Weg, und der ist noch lange nicht zu Ende.
    Laß doch jedem seine eigene Chance auf seinen eigenen Weg, egal wie der aussehen mag.
    Ich fange nur noch an zu quieken, wenn es wirklich brutale Sachen sind, ansonsten sage ich "ooooooooooommmmmhhhhhh* und übe mich in Gleichmut...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen