• Hallo!
    Meine Honigbienenvillen wurden in den letzten zwei Wochen durch div. Spechte mal wieder stark beschädigt. Abhilfe würde ein Vogelschutznetz bringen, die installation ist aber recht langwierig, denn mit Latten etc. sollte der Zugang auch in Bodennähe verwehrt werden.

    Konkurrenten aus Kunststoff sollen anscheinend die Spechte vertreiben.
    Gibt es dazu schon positive Erfahrungen?


    Gruß
    Simon

  • Hallo Simon,
    mit Kunstvögeln habe ich keine Erfahrung, aber seit ich (direkt neben meinen Bienenkästen) sämtliche Vögel und damit auch die Spechte füttere, habe ich keine angehämmerten Beuten mehr. Spechte lieben fetthaltige Nahrung, ein Stück naturbelassener Rindertalg vom Metzger wirkt Wunder!


    Viele Grüße!
    Rabea

  • An einem Stand ist ein Specht dabei die Kästern zu perforieren. Das mit dem Rindertalg müßte ich mal ausprobieren.

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Hi zusammen,
     
    in dem Imker freund 1.2008 auf der Seite 6 ist der ultimative Spechtschutz...
    ... Stahlplatten ( Kugelsicher! ). Na Ja ...
     
    Aber das mit dem Füttern ist schon sehr Interessant, werde ich mal ausprobieren.
     
     
    Gruß Pitju
     
    ... einen Guten Rutsch ins neue Bienen Jahr 2008

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Mir haben zwar noch nie Spechte meine Beuten zu zerstören versucht, aber wenn, dann bin ich vorbereitet!!


    guten Rutsch ins neue hoffentlich erfolgreiche Bienenjahr 2008 :Biene:
    _______

    Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Mühlviertel in Oberösterreich!! ------- Kevin

  • Hatte die vorherigen Jahre auch immer Ärger mit Herrn Specht, aber seit ich meinen Kompost füttere, füttert der die Mäuse, seit es gut genährte Mäuse gibt, freut sich Nachbars Katze. Diese schleicht nun täglich im Garten umher und hat von mir ein trockenes, übersichtliches Plätzchen Nähe der Beuten bekommen. Seid dem lässt sich Herr Specht nicht mehr blicken.


    Frohes Neues Jahr 2008,

  • Hallo Miteinander,


    auf Dauer hilft der Rabe nicht, weil die Spechte sich an ihn "gewöhnen".
    Wir haben hier ein Beispiel an unserem Wohnhaus, da ist ein Uhu zu diesem Zwecke aufgehängt. Die Spechte klopfen munter weiter ihre Löcher in die Isolierung, und das sogar in ziemlicher Nähe zu diesem Plastikvogel.
    Also doch lieber ander Mittel zur Abschreckung bzw. Fernhaltung einsetzen.


    mit freundlichen Grüßen


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hallo Wolfgang,
    so ein Uhu schläft doch tagsüber...
    ...das weißt doch jeder Specht:-D.
    Mußt schon ein Taggreifvogel nehmen:wink:
    Frohes Neues Jahr
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Sam,
    wo er tagsüber nicht durch Menschen gestört wird, schon.
    Hier in den Naherholungsgebieten höchstens schon einmal in der Dämmerung...
    Ansonsten, :-D und :wink: meinen, das der Beitrag nicht bierernst gemeint war.
    Ansonsten magst Du mir verzeihen, das ich hier ca. zwanzig km entfernt wohnend vom nächsten mir bekannten Uhuvorkommen, diese sehr selten sehe.
    Aber wenn mir abends ein großer Eulenvogel neugierig auf einem Sparziergang dort über dem Kopf fliegt, weiß ich schon, was für einer das ist.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.