Rätselhaftes Bienensterben

  • Hallo Leute,


    Vielleicht könnt ihr mir bei meinem Dilema helfen und mir sagen was ich vielleicht falsch gemacht habe.


    Habe diese Woche bei meinen Bienen nachgesehen und voller entsezten entdeckt das nur noch eins von meinen 13 völkern am Leben ist, und das jetzt schon im Dezember.
    Die Bienen stehen in einem Haus, also einigermaßen geschützt, Futter war mehr als ausreichen vorhanden auch in ihrer Nähe.
    Die Völker waren relativ stark und gegen Varroa habe ich mit Perizin geimpft.


    Das komische ist das nur noch wenige im Stock waren nur ein paar auf den Waben (+Königin) und nur der Boden war bedeckt, also nicht die stärke die es eigentlich hatte.


    Vor 4 bis 6 Wochen sind alle noch geflogen.


    Ich weis nicht was ich falsch gemacht habe.


    Bitte helft mir.


    danke schon mal

  • Hallo Rainer
    Bin ganz Deiner Meinung. Es ist einfach schade, dass es immer wieder Imker erwischt, bzw. eigentlich sind es ja die Bienen welche auf den Imker angewiesen sind.
    Gruss
    Hugo

  • Hallo Rainer,
     
    deine Hilfe:"Varroa, mehr sog' i net." ist so keine. Me sag i nett.
     
    An alle Anderen, Baier findet sich von euch sicher vereiert. Ihr behandelt den hilflosen Kerl schon vom hohen Roß herunter.
     
    Gruß
     
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:


  • Tja, so traurig es auch ist, WIE würdest du ihm jetzt noch helfen können?
    Mehr als eine Pauschalschelte an uns hast du ja auch nicht auf Lager!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Tja, so traurig es auch ist, WIE würdest du ihm jetzt noch helfen können?
    Mehr als eine Pauschalschelte an uns hast du ja auch nicht auf Lager!


    In dem man sagt, wie man es im nächsten jahr besser machen kann !
    Aber dazu braucht man erstmal die Infos, wie und wann er behandelt hat.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo, zusammen,
    will jetzt nicht überheblich daherkommen, bin kein Admin, hab schon viel
    zu viel falsche Worte gewählt, hab gekränkt, geliebt, verurteilt...:oops:


    Was ich gelernt habe, daß ganz viele verschiedene Menschen ganz viele
    verschiedene Meinungen haben, über Bienenhaltung, über soziales Ver-
    halten des Biens und des Imkers.:wink:


    Ich habe bestimmt ! Fehler gemacht, im Umgang mit euch allen.:roll:


    Aber mein Augenmerk galt immer dem BIEN. der ist nicht so unzulänglich,
    aber voller Überraschungen, wie ich.:roll:


    Das Bienensterben ist jetzt wichtiger als mein Outing. Ich werds überleben,
    tuts der Bien auch??


    Liebe Grüße Udo :p_flower01:

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Also ich tippe auch auf Varroa. Hört sich zumindest so an. Denn wenn vor 4 bis 6 Wochen die Völker noch flogen, dann sind diese wohl eher "abgeflogen".


    Es ist aber schon erstaunlich heuer! Das größte Problem bei der heurigen Varroabelastung ist eigentlich der Imker selbst! Wohl wissend, dass heuer der Brutzyklus der Bienen viel früher begann, und obwohl in beinahe jeder Imkerversammlung auf die hohe Varroa-Belastung hingewiesen wurde, hat so manch einer die Zeichen der Zeit nicht erkannt und falsch behandelt. Bzw. hat man die hohe Varroa-Belastung übersehen und es sind schon Trachtvölker im Sommer noch vor Trachtschluss zusammengebrochen. So auch mir bei einem Volk passiert.


    Da hilft nur noch eine sofortige und gründliche Varroabehandlung mit einem dem Wetter angepassten Behandlungsmittel. Das muss nicht AS sein! Das kann auch OS sein zum Träufeln. Vor allem dann, wenn die Witterungsverhältnisse nicht passen!


    Bei mir in der Gegend (Altmühltal bei Gunzenhausen) haben viele Imker Ihre Völker verloren. Ein Nachbarimker hat von 125 nur noch ca. 20 Völker. Und diese sind in einem schwachen Zustand. Behandelt hatte er mit AS - leider erst im August. :Biene:


    Da war ich als relativer Neuling der Imkerei schon längst mit der Behandlung durch. Es gab ja auch nichts mehr zum Sammeln, außer Wasser und Kittharz!


    Ich will hier jetzt nicht der Mega-Imker sein, aber ich lese aufmerksam das Imkerforum und hatte rechtzeitig behandelt. Und die Reinvasion der zusammenbrechenden Nachbarvölker habe ich auch überstanden. Und dieses Phänomen der Reinvasion war festzustellen. Auch wenn das bei einigen hier im Forum immer noch belächelt wird. :evil:


    Von 22 eingewinterten Völkern sind bisher noch alle da. Aber der Winter ist noch nicht zu Ende! :roll: (Schau mer mal!)


    Nach meiner Meinung gibt es kein rätselhaftes Bienensterben, sondern eher ein schleierhaftes Falschbehandeln vieler Imker - insbesondere von denen, die das "schon immer so gemacht haben!" und dies noch jedes Jahr!


    Das stelle ich nur eines fest: Bisher war noch kein "Bienenjahr" meiner paar Imkerjahre gleich. Und ich hoffe das bleibt auch so, denn man lernt niemals aus!


    Das ist eben das Leben! :daumen:


    (IRONIE ON)


    Darwin: Suvival of the Fitest! - Nur die Besten überleben! Dies gilt für Bienen genauso wie für Imker :lol:


    (IRONIE OFF)

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)