• Hier kommt die wilde Sau für das Nordlicht Daniel vom Südkerzerl Simmerl.
     
    700 g Wildsau (Keule), Salz, Pfeffer, 2 El Schweineschmalz, 1/4 l Hollerbeeren gerebelt, 1/4 l Rotwein, 1 Tl Stärke, 1/8 l Sahne, 2 EL Waldhonig, 1 EL Whisky
    (Ishkebaha, Wasser des Lebens)
     
    Braten mit Schmalz deftig anbraten, zuvor salzen u. pfeffern natürlich.
    Mit Rotwein ablöschen und Holler dazugeben.
    Bei 220 Grad im Ofen ca. 50 Min bis 1 Std. schmurgeln, dann in Alufolie wickeln und ausrasten lassen.
     
    Dann die Sautze mit etwas Wasser solange köcheln, bis sie dicklich wird,
    die Stärke zugeben und den Schlagobers plus den Honig und kräftig mit dem Besen, beseln.
    Durchs Sieb damit, das Wasser des Lebens hineinkippen, durchrühren und damit den Braten netzen.
     
    Keine Preiselbeeren oder Birnen oder Zitronen dazu reichen, sonst kippt die Gaudi.
     
    Gruß Simmerl
    PS: Man kann auch Knödel dazu essen und 2 Flaschen Roten dazu trinken.
    Führerschein vorher bei Mutti abgeben.

  • Hier kommt die wilde Sau für das Nordlicht Daniel vom Südkerzerl Simmerl.
    Gruß Simmerl
    PS: Man kann auch Knödel dazu essen und 2 Flaschen Roten dazu trinken.
    Führerschein vorher bei Mutti abgeben.


     
     
    Jammiiii!
    Danke für das nicht vergessen. Werde am Wochenende den Ofen gleich mal anheizen.
    Obwohl ...... Montag Heiligabend = Gänsebraten
    Dienstag Geburtstagsfeier = Entenbraten
    Donnerstag Geburtagsfeier = 5 Gänge Menü
    Montag Silvester = ? aber bestimmt nicht trocken Brot.
    und wenn ich dann an all das Marzipan und die leckeren Plätzchen denke:roll:
    Das wird hart.!:wink:
     
    ....egal, man lebt nur einmal (und wenn nicht .... auch egal :wink:)
     
    Liebe schnee-und frostfreie Weihnachtsgrüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)