Einzelne Gläser auftauen!?

  • Oft hätte ich den Wunsch ein einzelnes Glas vor dem Verkauf bzw. Verschenken aufzutauen, und wenn es nur wegen der Optik ist. Ich möchte dafür aber nicht meinen großen Auftautopf benutzen. Hat jemand eine Idee womit man das geregelt kriegt? Das heißt: ein kleines, aber temperaturgeregeltes Gefäß damit der wertvolle Honig nicht durch zu starke Erhitzung an Qualität verliert.
    Für Anregungen wäre ich dankbar!


    Vorweihnachtliche Grüße aus Ndb. Biennix

  • ich hab zu diesem Zweck kürzlich einfach das Glas in einigermaßen gut isoliertes Gefäß (aus Styropor) mit warmem Wasser gestellt. Nach 3-maligem nachtemperieren (zugießen von heißem Wasser) war der Honig aufgetaut. Das Etikett war natürlich ab, was aber nicht gestört hat, weil das Glas mit einem ganz persönlichen Geburtstags-Etikett verschenkt werden sollte.:p_flower01:

  • Hallo,
     
    Niemals in die Microwelle, auch nicht auf die Schnelle!
     
    Aufgrund der Technik gibt es in der Microwelle lokal wesentlich höhere Temperaturen als die gewünschten 40°C, was den Honig schädigen würden!
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo FX,
    wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Honig gleichmäßig erwärmt wird, d.h. in Teilen nicht maßlos überhitzt wird? Gibt es aus deiner Praxis Erfahrungswerte? (in der Mikrowelle aufgetauter Honig bei Laboruntersuchungen)



    Gruß
    Ralph


    der einigermaßen verblüfft ist!...

  • Hi,
     
    ich stelle es auf den Heizkörper drehe diesen etwas auf und decke das ganze von oben ab, geht recht gut.
     
    Gruß Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo Biennix,
    ja auch ich habe mir schon die gleiche Frage gestellt. Ich kann dir meine Idee, die ich jedoch noch nicht probiert habe erklären.
    Ich werde mir in einem Zooladen einen Aquariumheizstab kaufen und diesen dann mit dem Honigglas in ein geeignetes Gefäß stellen. Anschließend nur noch mit warmen Wasser auffüllen. Den Heizstab kann man einigermaßen exakt einstellen und so ohne bedenken (Qualitätseinschränkung) den Honig auftauen. Geht sicher auch mit ein paar mehr Gläsern in einem kleinem Glasbecken.
    Das Etikett ist natürlich bei dieser Methode verloren.


    So Viel zu meinem Vorschlag, aber vielleicht hat noch jemand andere Ideen.
    Gruß Fabi

    WO KÄMEN WIR DENN HIN, WENN JEDER SAGEN WÜRDE, WO KÄMEN WIR HIN, UND NIEMAND GINGE, UM ZU SCHAUEN, WOHIN MAN KÄME, WENN MAN GINGE?!!

  • Liebe Honigaufwärmer,
    bitte denkt daran, dass jede Zufuhr von Wärme (über eine längere Zeit) unser Naturprodukt Honig in seiner Qualität verändert. Und sicher nicht in Richtung Bessere.


    Warum wollt ihr "auftauen"? Weil es die Leute gewohnt sind, flüssigen Honig zu haben, oder was ist euer Beweggrund?


    Gruß
    Ralph

  • gleiche fragestellung hab ich mal am imkerstammtisch in den raum gestellt. da kam die idee mit einem milchflaschenwärmer (für babymilch)
    da kann man angeblich die temperatur einstellen. ich kenn mich damit nicht aus, aber bei gelegenheit guck ich mir so ein ding mal an, ob man da auch ein honigglas reinstellen könnte.


    @rst: auftauen muss sein, denn ich kann doch schlecht steinharten honig verschenken. das ist doch peinlich :wink:

  • Hallo Bienenfreunde!
     
    Das schnelle Erwärmen des Honigs und dafür mit etwas höherer Temperatur schädigt den Honig weniger als eine langsame Erwärmung mit niedriger Temperatur.
     
    Muss ich tatsächlich nur ein einzelnes Glas Honig auftauen , so wird das Glas einfach in einem kleinen Wasserbad auf den E-Herd gestellt und langsam angewärmt. Ist das Wasser so warm, dass man mit dem Finger nicht mehr hineinfahren kann, so wird abgeschaltet.
    Da ist das Wasser zwar wärmer als 40 °C aber nicht der Honig. Die ganze Erwärmung dauert einige Minuten, dann mehrmals das Honigglas kippen, damit sich der warme Honig mit dem kalten vermischt.
     
    MfG
    Honigmaul

  • Hallo salvia,
     
    dann hat der Imker aber schon vor dem abfüllen geschlampert. Besser hätte er den Honig gerührt um ihn so cremig zu machen. Und dann erst abfüllen.
     


    @rst: auftauen muss sein, denn ich kann doch schlecht steinharten honig verschenken. das ist doch peinlich :wink:


     
    Dann bleibt der Honig auch streichfähig.
     
    Gruß René
     
    der sowas mal in nem Honiglehrgang beim Imkermeister Werner Gekeler gelernt hat.:daumen:

  • Hallo salvia,
     
    dann hat der Imker aber schon vor dem abfüllen geschlampert. Besser hätte er den Honig gerührt um ihn so cremig zu machen. Und dann erst abfüllen.
    Dann bleibt der Honig auch streichfähig.
    Gruß René
    der sowas mal in nem Honiglehrgang beim Imkermeister Werner Gekeler gelernt hat.:daumen:


     
    Es soll auch Waldhonig in der BRD geben und da ist nichts mit cremig machen :-D


  •  
    Deshalb schrieb ich mit Gefühl! Ich stelle das Glas ca. 20 sec. in die Micro, dann rühren. Nach 3 - 4 solchen Behandlung ist der (Wald) Honig wieder wie neu und das Glas meist nur gut handwarm.
     
    Es muss mir keiner das nachmachen, ich fordere niemanden dazu auf :-D
    Das soll auch nur eine Notlösung sein, normalerweise taue ich mit dem Melitherm auf!

  • Hallo FX!


    Danke für den Tipp!


    Werd's auf jeden Fall mal probieren. Scheint mir wirklich ein guter und gangbarer Weg für nur ein paar Gläser zu sein.


    Schnelle kurze Erhitzung! Klingt plausibel und besser als die lange Prozedur mit Wasserbad. :daumen:


    Noch eine Nachfrage:


    Testergebnisse von microwellenaufgetauten Honig hast Du keine, oder? :Biene:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)