Honig online verkaufen

  • Du verschenkst den Honig...? Na also, Frage geklärt. ;)


    Aber:
    Für Kleinstgewerbe ist nach §19 keine USt-ID nötig... klärt es deine Frage nach "steuern"?
    Für alles weitere würde ich zum Steuerberater gehen...

  • Ja musst du,
    wenn dein Absatz bei über 400€ im Monat liegt.


    Das ist dann ungefähr wie die Nummer mit den 400€ Jobs.


    Keine rechtliche Garantie :-D, such mal bei Google sonst.

    Suchfunktion im Forum, Google oder sonstige Suchmaschinen sind manchmal zum Benutzen da.

  • Moin, moin,
    nein, das stimmt so nicht.
    Zum x.ten Mal:
    Als Imker bist du per se erst mal Landwirt, also Urproduzent von Lebensmitteln, und damit steuerrechtlich bevorteilt mit einem niedrigeren Mehrwertsteuersatz von 10,7%.
    Bis zu einem Umsatz von 17.500€ (frag den Steuerberater oder das Finanzamt!) mußt du keine Mehrwertsteuer abführen, kannst aber auch keine Mehrwertsteuer aus deinen Einkäufen erstatten lassen.
    Bis zu dieser Umsatzgrenze reicht eine einfach Einnahme-Ausgabe-Kassenbuchführung, und Gewinne, falls anfallend, sind in deiner jährlichen Steuererklärung unter der Anlage "Einnahmen aus Landwirtschaft" anzugeben und erhöhen damit dein steuerliches Einkommen; Verluste senken es natürlich.
    Nach 3 Jahren ohne Gewinn wird das Finanzamt höchstwahrscheinlich deine Imkerei zur Liebhaberei erklären, und damit bist du dann nicht mehr zu Aufzeichnungen verpflichtet (frag deinen Steuerberater!).:wink:


    edit: bei einem online-shop UNBEDINGT auf abmahnsichere AGBs und Widerrufsbelehrungen achten, da du damit rechtstechnisch als gewerblicher Verkäufer giltst, mit dem Haftungskram, der da dranhängt, unabhängig von deinem steuerlichen Status!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • gut, ich sagte ja:
    keine rechl. garantie :-D


    sabi(e)ne's variante klingt auch irgendwie logischer und nachvollziehbarer.... :-)

    Suchfunktion im Forum, Google oder sonstige Suchmaschinen sind manchmal zum Benutzen da.