Bauwagen, Bienenhütte im Aussenbereich ?

  • Hallo,
    ich überlege all meinen Krempel von Zuhause an meinen 5 Kilometer entfernten Aussenstand (Obstwiese) zu verlegen.
    Bislang hiess das, Auto einladen und nach getaner Arbeit wieder zuhause einräumen.
    Wie habt ihr das gelöst ?


    Meine Idee: Ein Bauwagen, weil flexibel transportierbar.
    Nicht für Die Bienen.Nur für Zargen,Rähmchen,Kisten und Kasten .....
    Eine Bienenhütte wäre noch besser,aber sicher noch "genehmigungspflichtiger".


    Ein Anruf bei unserer Kreisverwaltung würde mir Klarheit verschaffen, aber weckt unliebsame Aufmerksamkeit, wenn es nicht möglich ist.
    Der Versuch einfach einen Bauwagen ohne amtlichen Segen hinstellen..??


    Gibt es Erfahrungen ?

  • Ahoj,
    Bauwagen, solange nicht aufgebockt, ist nicht zu beanstanden, weil ganz offensichtlich nur *temporär* dort.
    Ohne Räder und direkt auf dem Grund abgestellt geht nicht mal als zeitweiliges Abdach für Viecher, zumindest hier nicht.
    Henry hat als Stall für seine Schafe einen alten Wohnwagen auf seinem Kirschberg, frag den mal wg. Genehmigung....
    Aber was immer geht, sind Gartenwerkzeughütten bis zu einem bestimmten gehnehmigungsfreiem Volumen, mußt du mal bez. deines Bundeslands/Kreises suchen...
    2x2m x 1,90m hoch geht irgendwie fast immer, und ist meist nicht mal Bauanzeigepflichtig...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !
     
    Anstelle am Amt frag doch mal lieber in Deinem örtlichen Imkerverein, die können Dir dann auch mehr als nur Ja oder Nein sagen. Es gibt immer ein Ja - wenn oder auch ein Nein - weil ....
     
    Unsere Freiaufsteller für die Trogbeuten sind Genehmigungs- und Mitteilungsfrei zumindest in hier Hessen !
     
    Für ein erstes einlesen kannst Du ja mal hier schauen:
     
    http://www.llh-hessen.de/cms/b…stellung_in_Hessen_51.pdf
     
    Gruß
    BienenKnecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ich habe heute unsere Kreisverwaltung angerufen, nachdem ich erfahren habe, dass einem Imker eine Obstwiese vom Land umsonst zur Verfügung steht. Es besteht also Interesse an Bienenvölkern.


    Meine Informationen beziehen sich auf Rheinland-Pfalz und da ist das folgendermassen:


    10 Kubikmeter umbauter Raum sind im Aussenbereich ohne Genehmigung aufstellbar. Mehr benötigt eine Baugenehmigung.
    Da meine Obstwiese im Naturschutzgebiet steht, ist nach Landespflegerecht ein formloser Antrag mit Bauzeichnung, Flurbezeichnung und Bild des Objekts einzureichen. Die untere Naturschutzbehörde prüft dann vor Ort "ob´s passt".
    Auf die Frage, wie denn eine Bauzeichnung von einem Bauwagen zu machen ist, war die Antwort: Dann machen se halt en Foto von.


    Bin mal gespannt.