• bin erst seit kurzem Bienenbesitzerin und habe leider nicht sehr viel ahnung.



    Habe soeben nach meinen 3 Bienenvölkern geschaut.


    Es sind keine Bienen mehr da!!!


    Bin absolut fassungslos!

  • Hallo Maria...


    Das tut mir Leid für Dich.


    Hast Du denn Varroa-Behandlungen durchgeführt oder wurden Sie vom Vorbesitzer durchgeführt??

  • Gabriele,
    mit welcher Beobachtung kannst du einen Varroaschaden ausschließen?


    Dazu folgende Fragen:
    Wie/wann hast du die Varroa bekämpft?
    Wie hast du den Erfolg der Behandlung abgeschätzt?
    Wie war der nat. Milbenabfall vor/nach den Behandlungen?


    Gruß
    Simon

  • Hallo Brummer,


    zuerst mal vielen Dank daß Du Dich gemeldet hast.


    Ich hab die Bienen erst vor einem Monat bekommen. Hab selbst noch keine Behandlung gegen Varoa gemacht. Hab mir aber die wenigen toten Bienen unter dem Mikroskop angeschaut. Die waren alle absolut in Ordnung , keinerlei Missbildungen.


    Hab aber hier am Ort sowas schonmal gehört, von einem Imker der mit Sicherheit gegen Varoa bahandelt hat.


    Hab ausserdem noch mit jemand telefoniert, der Kontakt zu vielen Imkern hat.
    Die grad vielfach das gleiche berichten.


    Hab eher den Verdacht, dass hier bei Euch jeder angst hat sowas von sich selbst zu berichten.


    Grüße aus dem Schwarzwald


    Gabriele Maria

  • Hallo Gabi,


    wir sind hier keine Feiglinge. Auch mir ist das schon passiert, und glaube mir, es ist immer die Varroa mit im Spiel. Das Ende eines "Varroaschadens" ist immer der leere Kasten. Bei dir ist es zu Ende.


    Verkrüppelte Bienen heißt verkrüppelte Flügel, die erkennt man auch mit bloßem Auge.


    Ansonsten, auch mein Beileid, kein schöner Beginn einer Imkerlaufbahn.:-(

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Gabriele,
    es mag schon sein, dass einige Imker ihre Verluste verheimlichen. Ich hatte dieses Jahr auch einen Verlust von zwei Jungvölkern; nicht aufgepasst und ruckzuck ist die Beute leer.
    Um Varroaschäden zu diagnostizieren bringt es nicht viel, nach Deformationen an einzelnen Bienen zu suchen. Die schnelle und sichere Beurteilung des Gesundheitszustandes erreicht man über die Diagnose des nat. Milbenfalls. Insbesondere Anfängern empfehle ich im Spätsommer den Befall sauber zu dokumentieren. Wer das Prozedere mal gelernt hat, kann einen Befall besser abschätzen. Anfänger sind dabei lernbereit und überholen mit ihren Fähigkeiten oft alte Hasen.


    Nach der Übergabe wäre eine Überprüfung des nat. Milbenfalls angesagt gewesen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!
    Schade, bleib drann an der Imkerei. Besorge dir Ableger/Jungvölker im nächsten Jahr und nimm die Sache selber in die Hand.


    Gruß
    Simon

  • Hi Gabriele Maria,


    tut mir leid für dich als Anfängerin, aber dich trifft -wenn Du die Völker erst seit kurzem betreust- wirklich keine Schuld.
    Der Fehler ist schon im letzten Winter, spätestens im Sommer geschehen.
    Und glaube uns, es war die Varroa. Ich weiß leider auch, wie man sich vor leeren Kästen fühlt.
    Lass dich nicht entmutigen, mach trotzdem bitte weiter.
    Wenn wir dir helfen können, gerne. :daumen:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-


  • Habe soeben nach meinen 3 Bienenvölkern geschaut.


    Es sind keine Bienen mehr da!!!


    Bin absolut fassungslos!


    Also diesen Vorbesitzer würde ich an Deiner Stelle aber ordentlich beim Krawattl packen und ihm sehr deftig meine Meinung sagen! Offenbar hat Dir dieser Lum. unbehandelte, oder zumindest nicht ausreichende Völker verkauft. Ein möglicher Hintergedanke könnte allenfalls ein zweiter Geschäftsgang sein.


    Meine Vorposter haben ganz sicher Recht, die Bienen sind infolge der Milben ganz einfach abgeflogen.

  • Hallo Gabriele Maria,


    was sagt denn der, von dem Du die Völker hast, dazu? Da würd ich doch als erstes nachfragen


    Alles Gute in Zukunft
    wünscht Dir Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • @ Gabriele Maria,


    von mir auch herzliches Beileid!


    @ Alle
    Ich habe ein ähnliches, jedoch vermutlich von mir selbst verursachtes Problem an einem Stand.
    Ich habe auf dem Hof einen Bienenfreundes einige und nur Ableger2007 aus der Rapstracht gestellt. Diese wurden nach Auslaufen der Spenderbrut 2x mit Milchsäure behandelt (es fielen im Schnitt in Summe 15-25 Milben). Die Ableger entwickelten sich bei mässiger Tracht bis August gut auf eine Zarge. Erhielten dann noch eine 1/2 Zarge, wo bis Anfang September sogar noch Läppertracht zu finden war. Mitte September gabs noch 10l Zuckerwasser drauf und eine AS Behandlung mit Schwammtuch. Ende Oktober waren die Kisten ALLE BienenLEER ! Die gefüllten Futterwaben sind noch da, sie wurden nicht ausgeraubt. Der nächste Imker ist laut Aussagen "Einheimischer" im Nachbardorf (3-4km).
    Nun bin ich gespannt auf Ferndiagnosen. Bisher dachte ich, dass Völker erst im zweiten Jahr an der Varroa eingehen. Die Leeren Kisten belehren mich eines Besseren.


    gruesse


    seb

  • Moin, seb,
    hatten die Ableger fertige Königinnen bekommen, oder mußten sie die selbst ziehen?
    Wenn letzteres, kann es sein, daß deine AS-Behandlung genau in "späte Umweiselung" fiel, sie keine neuen Königinnen mehr schafften und dann nach dem Schlupf der letzten Brut einfach abgedüst sind, sich woanders einbetteln.
    Das ist zwar sehr selten, aber nicht unwahrscheinlich.
    Varroa kommt eigentlich nur in Frage, wenn du sehr fette Ableger gemacht hast, und deine MS-Behandlung nicht gewirkt hat, bzw. schon wieder verdeckelte Brut zu diesem Zeitpunkt vorhanden war, plus ungeeignetes Wetter bei der AS-Behandlung.
    In jedem Fall kann man das nicht an einer einzigen Ursache aufhängen, dafür ist es zu untypisch, *meiner* Meinung nach.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • In jedem Fall kann man das nicht an einer einzigen Ursache aufhängen, dafür ist es zu untypisch, *meiner* Meinung nach.


    Na dann beginnen wir mal mit möglichen Ursachen:
    1. Varroa
    2. Varroa
    3. Varroa
    4. Varroa
    5. Varroa+Viren
    6. Viren+Varroa
    7. Nosema+Varroa+Viren


    Vielleicht ist es tatsächlich multifaktoriell bedingt, aus einer Mischung oben skizzierter möglicher Ursachen? Man weiß es ja nicht.


    Gruß
    Simon