Können Bienen eigentlich verbluten ????

  • Hallo liebe Imkergemeinde
    Manchmal kann ich beim beobachten sehn b.z.w. so in etwa das nee menge Bienen die ausfliegen und nee Runde drehen aber nach kurzer Zeit wieder zurückkommen.Aber die Zahl der heimkehrenden Bienen augenscheinmäßig deutlich weinger ist.Der Zeitbezug des ersehnes bewegt sich so um 10 -15 Minuten wenn Flugbetrieb vorhanden ist.Könnte sein das da ein unnormal erhöhter Bienenverlust während des Ausfluges vorhanden ist??? ist es eventuell möglich das Bienen auch verbluten könnten??? denke wenn die Bienen ausfliegen mit ihren Verletzungen b.z.w. Einstichwunden der Varroen das sie bei der körperlichen Höchstleistung des fliegens die Verletzungen rein logisch gesehen nee Gefahr sein könnten.
    oder seh ich das wieder zu einseitig???
    wie denkt die Imkerschaft hier im Forum drüber??? währ für mich nee Erklärung wenn die Kisten erheblich an Bienen verlieren und sonst nix aussergewöhnliches fest stellbar ist.
    Bin mir bewusst das sich dies nicht hier im Forum klären lässt aber könnte ja sein das jemand ähnliche Beobachtungen beim Flugbetrieb grad jetzt bei dieser WItterung macht.
    bei Antwort besten Dank
    imkerliche grüße

  • Hallo, Herby,
    gerade jetzt versuchen kranke und sterbende Bienen mit letzter Kraft noch, den Stock zu verlassen, um nicht zur Infektionsquelle für andere zu werden.
    Sehr sinnige Einrichtung der Natur.
    Von daher ist deine Beobachtung völlig korrekt, weil die ältesten Bienen lieber außerhalb sterben, wenn es irgendwie geht.
    Verbluten - keine Ahnung, das müßte Frieder Hummel am besten beantworten können...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Herby,
    Deine Beobachtungsgabe ist vortrefflich:liebe002:
    Ja, der Bien kann verbluten!!!
    Das was Du beobachtest ist das verbluten des Bien!!
    Bienen, Arbeiterinen sind die Blutzellen des Bien!
    Sie tun die gleiche Aufgabe im Bien wie bei dem Mensch die Blutzellen tun, haargenau die gleiche Arbeit!
    Beobachte das mal!!
    Aber das machst Du ja schon, sonst wäre Dir das nicht aufgefallen, sorry:oops:
    Bei dem Verlust vom Herzblut ist das größte Rätsel der Bienen vorhanden!
    siehe: http://www.kulturserver-berlin…stlermensch/elements.html
     
    Der
    Drohn

  • ... ist es eventuell möglich das Bienen auch verbluten könnten???
    ... Verletzungen bzw. Einstichwunden der Varroen ...


    Hallo Herby,
     
    nein:

    W. Ritter<br>Diagnostik und Bekämpfung der Bienenkrankheiten<br>S. 118<br> schrieb:

    Die Milbe verletzt die Biene ... zwischen dem zweiten und dritten Abdominalsterniten [= Hinterleibsring].
    Mit ihren senkrecht gestellten Cheliceren raspelt sie eine Wunde ins Integument.
    ... es [kommt] relativ schnell durch einen Hämolymph-Pfropf und die Ausscheidung der Cuticula zu einem Wundverschluß


     
    sabi(e)ne : nur gewusst, wo zu finden :u_idea_bulb02:

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo
    erstemal imkerlichen Dank an alle die sich die Mühe des antwortens gemacht haben.
    Wenn dem nun so sein soll und ist dann hat sich auch meine Überlegung in die Richtung ja somit erledigt.Möchte aber noch nee Frage hintendran hängen,extra ein neues Thema anfangen wär nee Vermüllung im Forum
    Können die Bienen die Milben eigentlich mit ihren Fühlern erkennen b.z.w. outen ????oder nehmen sie die Milben nur durch ihr innerliches Nervensystem wahr und zwar wenn sie einstechen und verletzen oder begrabbelt werden??
    könnte mir vorstellen das dies mit Sicherheit irgendwo schon genau untersucht wurde nur man kommt ja leider nich dran an sowas,aber vielleicht weiß ja eventuell ein Leser was drüber und könnte zur Klärung der Frage beitragen.
    bei Antwort besten Dank
    imkerliche Grüße

  • Hallo sabi(e)ne


    gerade jetzt versuchen kranke und sterbende Bienen mit letzter Kraft noch, den Stock zu verlassen, um nicht zur Infektionsquelle für andere zu werden.


    Das Ausfliegen mit letzter Kraft ..so hab ich das aber nicht ersehen das kenn ich auch und kann das wie ich meine auch einschätzen.
    Die sind anzahlmäßig schon recht normal weg gedüsst vom Flugbrett und richtig flott in die Höhe gegangen das hatte nicht den Anschein das es der letzte Ausflug wegen körperlicher defizite oder krankhafter Gebrechen sein soll.
    naja lässt sich eh hier im Forum nicht klären.Mache mir wahrscheinlich wieder zu viele Gedanken wo es keine Antwort drauf gibt
    imkerliche grüße

  • Hallo Frieder,
    was passiert mit der Biene ohne diesen Hämolymph-Pfropf?
    Von anderen "Blutsaugern" weiß ich, das diese in Stichstellen oder Beißstellen blutgerinnungshemmende Mittel absondern um genügend Blut aufzunehmen.
    Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe, hat die Varrao ein Mittel, das verhindert das die gebissene Biene weiterblutet.
    Darf ich daraus schließen, das Bienen durchaus verbluten können?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
     
    Meine Quelle (W. Ritter) erwähnt keinen Gerinnungshemmer.
    Deshalb ich nehmen an,
    - dass das "Bienenblut" Hämolymphe an der Luft ebenso zu einem Pfropf gerinnt wie unser Blut,
    - dass das abgeschiedene Chitin der "Bienenhaut" Cuticula ebenso über die Wunde wächst wie unsere Haut.
     

    Darf ich daraus schließen, das Bienen durchaus verbluten können?

    nein,
    wenigstens nicht bei so kleinen Wunden.
    Im Zusammenhang mit dem "relativ schnellen Wundverschluss" erwähnt Ritter noch,
    dass die Milbe deshalb die Biene wiederholt verletzen muss.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)