was passiert eigentlich mit den Deckeln der Brutzellen

  • Hallo liebe Imkergemeinde
    Was machen die Bienen eigentlich nach dem schlüpfen mit den vielen Brutdeckeln alles??? zernagen sie die wieder???und verdeckeln sie damit Brutzellen wieder?? Oder geht das zum Teil sogar in den Stoffwechsel b.z.w. für's futtern??sind ja nee Menge Pollen mit drinne,oder??? Manchmal werden die Deckel ja auch raus geschleppt aber mit Sicherheit nur zum Teil denn bei der Menge in der Top Brutzeit müsste man doch beim beobachten anzahlmäßig mehr ersehen also muss da wie ich annehme auf irgend eine Art nee Wiederverwertung statt finden. Habe leider keinen Schaukasten zum genauen erkunden und in der Imkerlitratur die ich besitze ist da auch nix klärendes zu lesen vielleicht kann ja jemand einwenig zur Klärung beitragen und hat genaue Kenntnisse drüber.
    Aber bitte nur antworten wenn man die Frage inhaltlich ernst auf genommen hat möchte nicht wie erlebt antworten bekommen die mich zweifeln lassen hier weiterhin aktiv sich im Forum zu beteiligen.
    bei Antwort besten Dank im Voraus
    imkerliche Grüße

  • Hallo, Herby,
    Bienen fressen kein Wachs. Zerschrotete Zelldeckel fallen einfach runter und bleiben liegen oder werden rausgeworfen.
    Pollen ist da keiner dabei, wo sollte der herkommen?
    Ammenbienen fressen Pollen, um den eiweißreichen Futtersaft produzieren zu können, und füttern auch die Larven mit vorgekautem Pollenbrei, aber in der Zelle findest du da nichts.
    Kein Recycling.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne
    Danke erstemal fÜr die Aufklärung.Nun bin ich aber echt am rätseln,ob du da aber nicht falsch mit liegst??denn dieses hier hab ich im alten Imkerbuch gelesen und da hat man anscheind festgestellt das sich in den Brutdeckeln Pollen befinden man weiß ja auch warum
    Du hast dir doch bestimmt die Frage auch schon mal gestellt ...musste da nicht mit der Feststellung das da anzahlmäßig nicht die reale Menge von Brutdeckeln das Flugloch verlassen,zustimmen???
    Der Brutdeckel, mit welchem die Zelle der Larve geschlossen wird, wenn sich diese einspinnt, zeigt, unter dem Mikroskop gesehen, ein körniges Gefüge mit Wachs als Bindesubstanz und enthält ganze und geplatzte Pollenkörner von verschiedenen Pflanzen; eine chemische Analyse ergab auf 100 Gewichtsteile ^ lufttrockner Brutdeckel 57,«o Proz. Wachs, 40,2? Proz. in kochendem Äther unlösliche Teile und 2,i2 Proz.
    Wasser.


    Naja mal vielleicht meldet sich ja noch wer und trägt zur Klärung bei


    erstemal imkerliche Grüße

  • Hallo,
     
    ich bin's nochmal. Hatte was vergessen. Brutzelldeckel sind ja auch kein frisch gescwitztes Wachs, dieses würde zuwenig Luft für die Larven durchlassen, sondern immer durchgekautes, mit Propolis gestrecktes Altwachs. Es wird entweder von den Zellwänden abgehobelt, oder vom Reservoir (Punkt an dem 3 Zellwände zusammenlaufen) entnommen.
    Im winter oder zeitigen Frühjahr schwitzt keine Biene Wachs.
     
    Grüße, Torsten

  • Die Zellen werden verdeckelt und wenn sich die Larve eingespinnt hat, wird der Zelldeckel wieder abgetragen und der Imker schaut nicht auf den Zelldeckel, sondern auf den "Kokon".
    Wenn man eine Brutwabe mal genauer anschaut, kann man das auch erkennen. Jüngere Brut sieht etwas heller aus und hat noch den Zelldeckel, bei älterer Brut wurde der Zelldeckel schon abgetragen und sie sind dunkler.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo liebe Mitleser
    zusatz gedanken zum Thema Brutdeckel
    Stellt man nicht auch manchmal bei den Völkern untereinander oder sogar zeitlich im selben Volk nee leicht unterschiedliche farbliche Veränderung der Verdecklung fest??? dies könnte dann bestimmt mit der unterschiedlichen Mischung des Bienenbrotes zutun haben,oder ist die Logik nicht realitisch???
    oder anders rum was macht die Brutdeckel denn überhaupt Luftdurchlässig??
    naja auf jeden Fall ein intressantes Thema macht mich neugierig nach mehr wissen drüber.Wo ist sowas genauer zu erfahren???
    imkerliche grüße

  • Hallo, Herby,
    in irgendeinem DBJ gab es eine Großaufnahme einer gedeckelten Zelle, die hat in der Mitte eine deutlich erkennbare Pore für die Belüftung.
    Die unterschiedlichen Farben liegen am Alter des verwendeten Wachses und dem zur Verfügung stehenden Propolis/bzw. das, was da eh schon drin ist.
    Mit Bienenbrot (milchsauer vergorenem Lagerpollen) oder Pollen überhaupt hat das nichts zu tun.
    Deine *in kochendem Äther unlöslichen Bestandteile* werden Propolisanteile sein, das besteht ja aus drei Fraktionen: wasserlöslich, alkohollöslich und ätherlöslich.
    Ich wüßte auch beim besten Willen nicht, warum irgendeine Biene in Zelldeckel Pollen einbauen sollte, das ist völlig ohne jeden Sinn.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne,
     
    irgendwo hatte ich mal eine Aufnahme gesehen. Weiß leider nicht mehr wo. Der Zelldeckel sah aus wie ein "schweizer Käse". Zwischen den zusammengeklebten Plättchen waren überall kleine Löcher ohne sichtbaren Durchgang. Das Große Loch, von dem Du schreibst, ist das eventuell von einer Varroa?
     
    Grüsle, Torsten

  • Hallo, Torsten,
    Varroen können keine Löcher in die Deckel machen, und nein, soooo groß war es ja auch nicht, kein Scheunentor, nur ein deutliches Loch. Da hast du wahrscheinlich eine größere Vergrößerung gesehen als ich.
    Wenn der Deckel etwa DIN A5 gehabt hätte, hätte ich meinen kleinen Finger reinstecken können, mal so als Größenangabe....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen