Honig aus der Region als Verkaufsargument

  • Hallo Uwe
    wir haben es zum Glück nicht nötig(WIR SIND NUR 3 IMKER DIE AUF MÄRKTEN HONIG VERKAUFEN ,Im ganzen Kreis !!)irgendjemanden schlecht zu machen.
    Das es so etwas gibt,wenn 4 Imker auf dem gleichen WOCHENMARKT stehen leuchtet mir ein.Bei uns gibt es nur EINEN der ständig in Bocholt auf dem Markt ist(70 tausend Einwohner)Wir 3 Anderen rücken nur etwa 6 bis 7 mal im jahr zu Weihnachtsmärkten und Straßenfesten aus.
    Hier bei uns ist nun mal kein Honigland,und es gibt hier nur einen einzigen Halbprofi ,der auch noch nebenbei ZUCHTOBMANN von NRW ist.
    Es ist fast keine Konkurenz vorhanden,und wenn ich nichts mehr habe,schicke ich die Kunden zum Nachbarimker.
    Da ich einfach zu blöde bin,meinen Bienenbestand ,bzw Honigertrag zu erhöhen,muß ich Honig zukaufen.
    Also mit Schlechtmachen ist hier nichts,
    Fazit :das DIB Glas hat hier seinen guten Ruf noch nicht verloren !!
    Die Kunden die meinen Regionalhonig gekauft haben,kannte ich fast alle persönlich.
    Ich glaube du wolltest auch nichts anderes sagen.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo!
    Als Neuimkerin wollte ich gerne mein Verkaufskreis erweitern für nächstes Jahr.
    Da habe ich in sinne bei einem Hoffladen verkaufen.
    Wie viel Provision ist angemessen. Wie läuft das? Wer hat schon damit Erfahrung?:u_idea_bulb02:


    Bitte weite Geben!!!


    Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!:p_flower01:

  • Hallo, svetik,
    das kommt auf die erwarteten Mengen an....
    Großkunden, die eher im 500kg-Bereich oder mehr verkaufen werden, zahlen bei mir nur 50% (plus Steuern) meines eigenen Netto-Endverkaufspreises; darunter ist es Verhandlungssache, aber so etwa 80ct-1€ pro 500g sollte für den Verkäufer schon übrigbleiben, sonst lohnt es sich nicht wirklich für ihn, sich reinzuhängen.
    Du darfst jedenfalls deine Wiederverkäufer keinesfalls unterbieten, damit schießt du dir selbst ins Knie.
    Und niemals Ware in Kommission geben, sondern laß dich immer sofort bezahlen, wenn du Ware bringst. Der Grund: für "dein" Zeug engagiert sich kein Verkäufer so stark, als wenn er sein ausgegebenes Bargeld wieder einspielen muß!:wink:
    (außerdem gehen sie dann besser damit um...:roll:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !

    Zu dem was Sabine sagt gibt es eigentlich erstmal nicht viel hinzuzufügen.

    Da gibt es natürlich noch einiges was an "weichen Faktoren" dazukommt und Du evtl. vorweg leistest, ... stellst Du das Regal ? ... sorgst selbstständig für Nachschub ? ... hast Etiketten mir Logo, Slogan, Adresse des Marktes ? .... machst auf Werbeflyern (Homepage etz.) auf den Markt aufmerksamm ?

    Das alles sollte hinterher ein Gesamtpaket geben mit dem Ihr Beide leben könnt.

    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.a.n.d.e.r

    Guten Rutsch und ein ertragreiches und verlustarmes Imkerjahr 2008 !

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • hallo sabiene
    wie war das mit den verkaufspreisen über 4E auf dem markt, für die du hier
    "sehr laut"
    reklame machst.
    wenn du an wiederverkäufer für 2 E das kilo anbietest , mußt du dich nicht wundern das die für 3,40 E das pfund dir den markt kaputt machen.
    hier schreiben und selber handeln sind für dich wohl 2 paar schuhe.

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben

  • Hallo, Bruno,
    :confused: Ich kriege 12€/kg....macht 6€/500g Glas EVP oder bei Abnahme von mehr als 500kg 6€/kg plus Steuer plus Versand.
    Wo ist da der Widerspruch?
    (und ich bin da nicht mal mehr die teuerste, es gibt auch 6,70€ und mehr bei SortenBlütenHonig...)
    Und das habe ich auch schon oft genug hier in Zahlen erwähnt....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo sabiene
    warum schreibst du dann für andere hier im forum, das sie für 1 E an großkunden verkaufen sollen.
    solche preise entziehen selbstvermarktenden imkern die grundlage.
    der kunde orientiert sich am billigsten preis und der kommt dann von dem wieder verkaufenden großkunden.

    Gruß Brun0


    Imker sind Kniepsäcke sie schenken anderen nicht mal Glauben

  • :confused::confused::confused: Bruno,
    langsam sei mir die Frage gestattet, was mit dir ist?

    Zitat

    warum schreibst du dann für andere hier im forum, das sie für 1 E an großkunden verkaufen sollen.


    WO sollte ich SO einen Schwachsinn geschrieben haben?
    Da stand:

    Zitat

    aber so etwa 80ct-1€ pro 500g sollte für den Verkäufer schon übrigbleiben


    Damit ist der GEWINN des Verkäufers pro Glas gemeint, nicht der Preis, für den der Imker an den Verkäufer verkauft.....:roll::roll::roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Imkergemeinde,


    die Honigpreisdiskussion hatten wir zum x-ten mal. Langsam nervt mich das etwas. Wer mehr als 2 Völker (Eigenbedarf, Freunde, Verwandte) hat, muss sich intensiv um die Vermarktung kümmern. Da finde ich sehr wichtig, sich an den Preisen der Nebenerwerbsimker oder den Berufsimkern zu orientieren. Mein Eindruck ist es allerdings, das sich einige Imker Bienenvölker (auch gerne mit mal > 10 Völker) zulegen, ohne jeden Anspruch auf Vermarktung. Die Zeit wird in die Bienenhaltung investiert. Für die Vermarktung ist keine Zeit übrig, der Honig wird verraschmt.


    Für Wiederverkäufer sind 50 - 80 Cent "Gewinnbeteiligung" völlig üblich.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Also, ich habe da so eine Faustformel im Hinterkopf, irgendwo mal gelesen:
    Realistisch wäre, wenn der Wiederverkäufer dem Produzenten die Summe fürs Kilo zahlt, die er mit einem Pfund erzielt. Sprich: Handelsspanne 100%. Habe ich auch bisher so gehalten, da ist jeder zufrieden.
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Imkergemeinde, hallo holmi,


    mir ist Dein Beitrag leider nicht verständlich.


    Also, ich habe da so eine Faustformel im Hinterkopf, irgendwo mal gelesen:
    Realistisch wäre, wenn der Wiederverkäufer dem Produzenten die Summe fürs Kilo zahlt, die er mit einem Pfund erzielt. Sprich: Handelsspanne 100%....


    Handelsspanne 100%, 100% Veto von mir.


    Viele Grüße
    Stefan