Frage zum Bienenverhalten

  • Hallo liebe Bienenfreunde
    Vielleicht weiß ja jemand nee klärende Antwort es geht um folgende Beobachtung.Habe schon öfterts gesehen wenn man sich beim Bien anmeldet das einige plötzlich das Hinderteil hochstrecken und den Stachel rausjagen,das ganze ist aber recht unterschiedlich und manche Völker machen sowas nicht.überwiegend ist es zu ersehen bei den Völkern die ich betreue wenn die Aussentempratur Bienen ungünstig ist und Flugverkehr so gut wie nicht statt findet.Die Giftmenge ist ja auch recht gering, ist das mengenmäßig mit bloßen Auge überhaupt zu sehen??? Dazu nun meine Frage wann und wie geben eigentlich die Bienen Gift ab??? muss hierzu etwa der Stachel einen Widerstand überwinden um den Vorgang zusteuern oder können die Bienen dies auch selber steuern ohne Reiz b.z.w. ohne das ihr Giftsaft irgendwo rein gespritzt wird. Nur mal angenommen es findet im Stock nee Stecherei statt und das Gift verfehlt sein Ziel und wird einfach irgendwo abgesondert und von anderen Bienen etwa der Putzkolonne entsorgt b.z.w. aufgeleckt wodurch es ja dann in den Stoffwechsel kommt,müssen diese Bienen das nun mit ihren Leben bezahlen???
    Vielleicht gibts ja auch in den Imkerbüchern die ich nicht habe und kenne nee genaue Erklärung zum Stechverhalten und alles was dazu gehört.über nee Info würde ich mich sehr freuen
    bei einer Antwort
    besten Dank im Voraus
    imkerliche Grüße

  • Das sind Arschbienen. Die können sich selbst nicht aktiv bewegen wegen der Kälte und warten, daß Du in den Stachel greifst.


    Am Stachel hängt ein winziger Tropfen, den kann man riechen. Bienen im Innern der Traube werden so alarmiert. Beim Einziehen der Stachel zuhdschd es den Tropfen wieder rein. Das kann man beobachten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
     
    deine Antwort ist gut.
     
    Nun must du nur noch für mich klarstellen:
     
    - das war eine sachlich, nüchterne Antwort
    - das war eine ironische Antwort auf eine sachliche Frage
    - mit der Antwort wollte ich den Frager ins Lächerliche ziehen
    - nichts von alle dem, mir war nur langweilig
     
    Ich werde leider aus der Art deiner Antworten nicht immer schlau, wo diese in den obigen Kategorien einzuordnen sind. Vielleicht könntest du dies deinen Antworten immer vorausstellen, ich würde mich leichter tun.
     
    Gruß
    Werner

  • Da ich immer fleißig mitlese fällt mir doch auf, dass jetzt innerhalb kürzester Zeit zwei Beiträge von Henry von den Moderatoren auf den "Spaßfaktor" hinterfragt wurden.
    Kann man Henrys Beiträge, die seit vielen Jahren einen Unterhaltungswert besonderer Art darstellen unkommentiert lassen oder verstoßen seine hintergründigen, ironischen mit viel Spitzfindigkeit gewürzten Beiträge gegen die Forenregeln?

  • Lieber Franz-Xaver,
    es geht doch nicht um Forumsregeln. Es geht nur um die Bienen.
    Wenn ich Spaß haben will, gehe ich in die Wirtschaft.
    Aber in diesem Forum wollen wir uns sachlich über Bienenhaltung austauschen.
    Das ist der Anspruch.


    Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Liebe Freunde der Bienen
    Henry ist das salz in der Suppe
    bitte ,bitte nicht verekeln.
    der zweite satz enthält sehr viel Wissen
    ich kann mittlerweise auch riechen wenns los geht mit der Stecherei,und mache die Kiste ganz schnell zu!!!
    Das sie aber das gift wieder einziehen können habe ich nicht gewusst.
    Also gut lesen,. er ist ein echter Fachmann.
    Von diesen Fachleuten halten sich in der letzten Zeit zu viele zurück.
    Für blöde Fragen gibt es eben auch jede Menge Blöde Antworten.
    Auf echte Fragen hat er bisher immer gute Antworten gegeben.
    Wenn aber Nichtbienenhalter hier schlaue Sprüche loslassen,weiss er humorvoll dem ein Ende zu setzen!!!
    Ich habe gesprochen. Ehrlich.
    Gruß
    Helmut

  • Lieber bienenernst,
     


    Wenn ich Spaß haben will, gehe ich in die Wirtschaft.


     
    Vielleicht solltest das mal ein wenig häufiger tun.Eigentlich hätte ich Dich bei Deinen Ansprüchen von gehobenen Meinungsaustausch eher an einem anderem Ort vermutet, wenn es um das Thema "Spaßhaben" geht.
    Man muß dazu nicht spezielle Orte aufsuchen. Wenn ich Spaß haben will, dann kann ich das immer und überall suchen und finden.
     


    Aber in diesem Forum wollen wir uns sachlich über Bienenhaltung austauschen.Das ist der Anspruch.
    Grüße Udo


     
    Vielleicht solltest Du einfach Fachbücher lesen.Die sind meistens absolut frei von Ironie und Wortwitz.
     
    Wenn ich mir Deine Antwort jedoch mehrfach durchlese, könnte man auch auf die Idee kommen, das Du selbst ein Meister des ironischen Witzes bist.
    Wenn das so sein sollte, dann kann ich nur sagen :
    Der war jetzt echt gut !!
     
    Viele Grüße aus dem fast karnevalsfreien aber in keinster Weise humorlosen Norden.

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo, Herbert,
    Herby ist kein Nichtbienenliebhaber, er stellt sachliche Fragen, die man sachlich diskutieren kann.
    Ich glaube nicht, daß sich hier Fachleute zurückhalten.--Sie werden nur durch solche
    Kindermätzchen vergrault.
    Ich denke mal, daß ich nach ...Jahren mich nicht zu Fachleuten zähle.

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Moien, Daniel,
    bei uns im Dorf gibts schon lange keine Wirtschaft mehr.
    Du hast gut recherchiert. Fachbücher habe ich, mit denen läßt es nicht längst so gut
    komminizieren, wie mit dir. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht so genau, was du von mir
    erwartest. Daß ich Anfangsschwierigkeiten in diesem Forum hatte, ist öffentlich bekannt.
    Mir ist am liebsten, wir reden über Bienen.


    Unverletzt Bienudo du warst sehr taktvoll udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Du hast gut recherchiert. Fachbücher habe ich, mit denen läßt es nicht längst so gut komminizieren, wie mit dir. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht so genau, was du von mir erwartest. Daß ich Anfangsschwierigkeiten in diesem Forum hatte, ist öffentlich bekannt. Mir ist am liebsten, wir reden über Bienen. Unverletzt Bienudo du warst sehr taktvoll udo


     
    Moin,Moin aus Hamburg,
    ich erwarte von anderen nie mehr , als ich bereit bin, selbst zu geben.:wink:
    Darum geht es aber nicht.
    Du hast doch Kinder. Wie war das noch mit Pippi Langstrumpf ? .... ich mach mir die Welt , wie sie mir gefällt. Ich meine, Du siehst einiges vieleicht zu verbissen.Man kann immer und überall Spaß haben.Ich habe Spaß, in diesem Forum zu lesen. Es mach freude, die unterschiedlichen Meinungen , die in die verschiedensten Schreibstile verpackt sind , zu lesen. Ich muß nicht alles billigen aber wenn ich mich auf die Menschen einlasse, kann ich über mich auch eine Menge lernen und mich auch weiterentwickeln.
    Das Forum lebt eben davon , das es eben Antworten gibt, die keiner erwartet.
    Im übrigen, hatte ich von Dir mit einer anderen Reaktion gerechnet.
    Respekt!
    Laß uns also alle weiterhin viel Spaß miteinander haben.
     
    Viele Grüße aus nächtlichen Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Nu saachdema, wo gibts 'n da ein Problem?


    Habt Ihr noch nie im Winter ein Bienenvolk geöffnet, so bei Temperaturen um 5°C oder nach kurzem Frost. Da sitzen oder quellen die äußeren Bienen der Traube auf die Oberträger und alle stellen ihren Hintern in die Höhe und zeigen ihre Stachel. Voll ausgefahren und mit einem winzigen Gifttropfen dran. Weil sie nicht richtig fächeln können, brummen sie nur mit den Flügeln. Solche Bienen heißen nunmal "Arschbienen" im Gegensatz oder abgeleite von "Arsch-zuerst-Bienen" die ja fliegen können. Puste in so eine Gruppe und Du wirst deren Unmut hören können und Du wirst das Gift riechen. Womöglich kommt alarmiert durch den Giftgeruch die eine oder andere flugfähige Bienen aus dem Traubeninneren auf die Beine und wird zur "Arsch-zuerst-Biene" und was dann passiert ist auch klar.


    Falls jemand nun nicht genau weiß warum Arschbienen dieses Verhalten an den kühlen Tag legen, kanner dies durch Handauflegung sehr leicht und einprägsam, ja geradezu einstechend feststellen. Auch ein Bär wird eine Tatze oder Nase nicht in die Arschbienen drücken. Zumindest nicht, wenn er halbwegs klar bei Verstand ist.


    Wenn sich die Bienen beruhigen zieht es den winzigen Gifttropfen wieder in die Stachelkammer. Er tropft nicht ab.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nu saachdema, wo gibts 'n da ein Problem?
     
    Puste in so eine Gruppe und Du wirst deren Unmut hören können und Du wirst das Gift riechen.


     
    Moin,Moin aus Hamburg,
    schön beschrieben.Sollte im übrigen jeder Anfänger einmal ausprobieren.Den Geruch vergisst man nie. :wink: Das kann im übrigen im Sommer mal ganz hilfreich sein. Es gibt Völker, die dann manchmal so einen Geruch ausströmen.
    Da denke ich mir dann : uuuuups, die brauchen Ihre Winterruhe... besser nicht stören und den Deckel zu lassen. Häufig habe ich diesen Geruch bei wetterfühligen Völkern festgestellt.Die verströmen diesen markanten Duft beim öffnen immer dann, wenn das Wetter drastisch umschlägt.
    Sorry Udo :wink: "Sind halt Frauen ! Bestimmt eine Art von Sommermigräne.
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Henry,


    also ich fand die Antwort mit dem neizuhdschen schon völlig ausreichend und vor allem treffend beschrieben. :daumen:


    Sorry Werner, aber hast du noch nie "A-Bienen" gesehen? Wie hättest du es denn beschieben, ohne dass es nach Sachbuch klingt.


    Ich finde Henry sollte endlich mal das Deutschlandweit erwartete "Popimkerbuch" angehen.



    gruesse


    seb

  • Hallo daniel,
    zu dem Thema kann ich nichts beitragen. Freu mich über deine Geste.
    Liebe Grüße Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo