Falsches Zuchtziel?

  • Beim hiesigen Belegstellenfest erklärte ein Experte diverse Zuchtziele und die dabei angewendeten Methoden. Unter anderem war die Rede davon, dass eines der Ziele bei der Züchtung einer varroatoleranten Biene ein gesteigertes Ausräumverhalten bei abgestorbener oder kranker Brut sei.
     
    Ich möchte hier nun die These in den Raum stellen, dass die in den abgestorbenen Zellen befindlichen Varroen beim Ausräumen der Zellen befreit werden und damit Gelegenheit erhalten, sich weiterzuvermehren.
     
    Sollte man - wenn man schön züchten will - nicht eine Biene züchten, die Zellen mit toter oder geschwächter Brut NICHT ausräumt?
     
    joachim

    Anfänger, Imker seit Mai 07, 5 x Carnica, 1 x Primorski, Selbstbauholzbeuten, Deutsch normal

  • Hallo


    Sollte man - wenn man schön züchten will - nicht eine Biene züchten, die Zellen mit toter oder geschwächter Brut NICHT ausräumt?
    Wie willste das denn in die Praxis einbringen???
    Würde das nicht auch langfristig den sicheren Tot des Bien's zur Folge haben???
    nach meinem bisherigen Kenntnissen mit Sicherheit
    imkerliche grüße

  • Hallo, Joachim,

    Zitat

    Ich möchte hier nun die These in den Raum stellen, dass die in den abgestorbenen Zellen befindlichen Varroen beim Ausräumen der Zellen befreit werden und damit Gelegenheit erhalten, sich weiterzuvermehren.


    Da mußt du einen Milbenforscher befragen, aber ich glaube nicht, daß ein Brutzyklus der Milbe so einfach folgenlos abgebrochen und neu gestartet werden kann, dafür ist das viel zu komplex.
    Außerdem ist es mir lieber, es kommt aus einer ausgeräumten Zelle dicke Mama und vielleicht 1 *vielleicht schon* begattete Tochter, als Mama und 3 garantiert begattete.
    "Geschwächte" Brut heißt ja nicht, daß diese Bienen nicht schlüpfen würden, sondern da kommt dann die ganze Familie wieder raus.
    Da bevorzuge ich lieber die Ausräumer, und wenn eine Woche lang jeden Morgen 30-50 Puppen noch vor der Kiste liegen, und die Ameisen und Meisen schon bei der Arbeit sind, dann kannst du dir ausrechnen, daß sich da eine Menge Milben NICHT vermehrt haben...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo joachim
    Sicher nicht!!
    Das schnelle Ausräumen toter und kranker Brut ist eine wichtige Voraussetzung für die Gesundhaltung des betroffenen Bienenvolkes.
    Gruss
    Jon


     
    So denkt man vor, so denkt man nach. Ich habe mir mal unabhängig von der Denktradition überlegt, was passieren würde, wenn der Bien die befallenen Zellen NICHT ausräumen würde. Das wäre gut gegen Faulbrut, gut gegen Varroose, schlecht für die Wiederverwendung der Waben. Das Bienenvolk müsste alle paar Jahre die Wohnung wechseln. Aber das tut er ja sowieso.
     
    Ich kritisiere NICHTS am Verhalten der Bienen.
     
    Aber ich kritisiere, dass Imker am Ausräumverhalten herumzüchten.
     
    joachim

    Anfänger, Imker seit Mai 07, 5 x Carnica, 1 x Primorski, Selbstbauholzbeuten, Deutsch normal

  • ... Außerdem ist es mir lieber, es kommt aus einer ausgeräumten Zelle dicke Mama und vielleicht 1 *vielleicht schon* begattete Tochter, als Mama und 3 garantiert begattete.
    "Geschwächte" Brut heißt ja nicht, daß diese Bienen nicht schlüpfen würden, sondern da kommt dann die ganze Familie wieder raus.
    ...:wink:


     
    Hallo Sabi(e)ne,
     
    ich verstehe, und wahrscheinlich hast du auch recht.
     
    Frage: Wenn zB auf einer Drohne 2 oder 3 Milben sitzen - kann sie dann überhaupt noch ohne Hilfe anderer Bienen von von außen schlüpfen? Vielleicht weiß ja jemand die Antwort.
     
    joachim

    Anfänger, Imker seit Mai 07, 5 x Carnica, 1 x Primorski, Selbstbauholzbeuten, Deutsch normal