Wintervorhersage

  • Hallo,
     
    mein Imkerpate meinte, heuer wird das eher ein strenger Winter bei uns. Soweit ich das verstanden habe, leitet er das vom Verhalten der Bienen ab, also z.B. verkleben der Beuten, usw.
    Jetzt würde mich mal interessieren, ob die Experten ähnliche Beobachtungen gemacht haben, aus denen man die Dauer/Härte des Winters vorhersagen kann. Ich habe auch schon von ähnlichen Beobachtungen in der Natur (Zugvögel...) gehört, aber die positiven Ergebnisse von Wetterfröschen eher dem Zufall zugeschrieben. Eine Vorhersage sollte mit (hoher) Wahrscheinlichkeit zutreffen, wenn auch nicht zu 100%. Ansonsten müsste man das eher in diese Kategorie einordnen: "Kräht der Gockel auf den Mist, ändert sich das Wetter, oder bleibt wie's ist"
     
    Vielleicht könnt Ihr mir Eure Erfahrungen dazu mitteilen - und wenn es zutreffen sollte- wie ich die Zusammenhänge feststellen und erkennen kann.
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo,
    das Kitten mit Propolis ist rassebedingt mal stärker mal weniger. Es lässt sich wohl züchterisch beeinflussen. Im Herbst letztes Jahr wurde viel Propolis eingetragen und nichts war's mit dem kalten Winter. Imker gehören auch zu der Gruppe von Menschen, welche gerne in die Zukunft schauen will, deshalb gibt es unter ihnen auch viele Esoteriker. Wie das Wetter in einem Monat wird, das weiß nicht Mensch noch Bien. Es entsteht durch noch nicht berechenbare Zufälle zwischen den Azoren und Island.
     
    Meine propolisverschmierte Glaskugel sagt: Ende März ist, von kleinen Rückschlägen abgesehen, der Winter vorbei.
     
    Ich behaupte immer und kann es bildlich belegen. Wenn die Osterglocken blühen schneit es noch mal kurz.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo @all,


    es wird ein saukalter Winter.
    Vielleicht sogar Jahrhundertrekordwinter.
    Mein Nachbar sägt schon seit August Kaminholz.... und ist noch nicht fertig.:daumen::u_idea_bulb02:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Lach... Simmerl... also, meiner Meinung nach wird der Winter mild, zumindest die nächsten Wochen nicht sehr schlimm, sonst wärst ja net Haarschneiden gwesen, oder?


    Lisa winkt

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hi Michael, ist dein Nachbar Indianer?


    ________________________________



    Die Indianer fragen Ende August ihren Haeuptling, wieviel Holz sie für den Winter sammeln sollen.


    "Ja" sagt der Haeuptling, "es wird ein kalter Winter, geht und sammelt etwas Holz."


    Kaum sind die Indianer los, setzt sich der Haeuptling auf seinen Gaul und reitet zur naechsten Telefonzelle.
    Die Tage der großen Verbundenheit mit der Natur sind eben doch schon etwas her und so ruft er beim Wetterdienst an und fragt nach wie der Winter wird.


    "Der Winter? Das wissen wir jetzt noch nicht so genau, aber es wird vermutlich doch kalt."


    Zurueck im Zelt wartet der Haeuptling auf die Rueckkehr der Indianer, um deren Arbeit wohlwollend zu begutachten.


    "Das ist viel Holz das ihr gesammelt habt, doch der Winter wird noch kaelter," sagt er zu den Indianern, "also geht und sammelt noch mehr Holz."


    Die Indianer tollen sich und der Haeuptling reitet wieder zur Telefonzelle.


    "Der Winter dieses Jahr? Oh ja! Der wird doch laenger und kaelter als sonst."


    Schnell reitet der Haeuptling zurueck zum Zelt.
    Als die Sammeltruppe wieder zurueckkommt steht er schon in der Mitte des Dorfes und ruft Ihnen entgegegen "Los! Zurueck in den Wald mehr Holz sammeln"


    Kaum ist der Trupp ausser Sichtweite reitet er auch schon wieder zur Telefonzelle.


    "Der Winter dieses Jahr?! Oh man. Ein Jahrhundertwinter! Sau kalt und laaang! Unglaublich lang. Die Indianer sammlen jetzt schon Holz wie ..."

  • Hallo,
     
    es könnte doch sein, dass Imker über mehrere Jahre hinweg Aufzeichnungen gemacht haben und so ev. eine Korrelation zwischen Merkmalen der Bienen (z.B. Grad der Propolisverschmierung...) und den unabhängigen Variablen der Durchschnittstemperatur für eine definierte Periode, festgestellt haben.
     
    Natürlich ist diese Korellation immer noch kein Beweis für eine Abhängigkeit, aber dennoch eine interessante Beobachtung, die solche Vermutungen durchaus untermauern würde.
    Ich höre immer wieder Aussagen: Heuer wird das ein strenger Winter, weil die Bienen dies oder das machen und von der Richtigkeit ihrer Vorhersagen sind diese Imker auch überzeugt. Ohne einigermaßen gesicherter Grundlage kann ich damit nix anfangen, aber wenn es hier tatsächlich Zusammenhänge geben sollte - und diese Hypothese ist ja auch berechtigt - , wäre das doch sehr interessant, oder etwa nicht?
     
    Hat jemand Unterlagen, die Vorhersagen untermauern würden?
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin Gerd,


    nimm' Dir zu dem Thema mal alte Bücher und Zeitungen. So von 1890 bis 1930. Alle derzeit aktuellen Themen (vielleicht außer den technologiespezifischen) findest Du schon da besprochen und abgehandelt. Bereits 1928 kann man lesen, daß auch Bienen das langfristige Wetter nicht vorhersehen können. Lediglich ein Zusammenhang zwischen frühem Wintereintritt und der Länge des Winters ist ablesbar. Doch jedes Kind weiß, daß, wer eher stirbt, ganz notgedrungen länger tot ist, ein Winter der schon Ende Oktober beginnt vermutlich deutlich länger anhält, als einer bei dem es erst Ende Dezember oder im Januar überhaupt mal Schnee hat. Und im Mai sind beide zu Ende.


    Außerdem streiten nicht nur wir hier, sonder stritten schon die Altvorderen, darüber, was aus Bienensicht nun wirklich ein schlimmer Winter sei. Saukalt, knochentrockene klare Luft und 2 Monate Bodenfrost bis in die Tiefe oder 6 Monate Schneeregen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Wer kann das wissen? Solange wir aber nicht wissen, vor welcher Art Winter sich die Bienen fürchten, können wir auch nicht wissen, was sie tun würden, sähen sie einen solchen vorraus.


    Also vergeßt die Vorschauidee. Reaktionen sind immer Reaktionen auf vergangene Impulse, nicht die Vorwegnahme kommender. Da läge die Natur zu oft falsch.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder