• Werte Imkerfreunde,


    im Bienenhaus ist fast alles in Ordnung. Wir haben wieder Zeit für anderes. Ich möchte einen Deckel für meine Magazine herstellen. Vielleicht darf ich auf deine Erfahrung aufbauen. Mich interessiert wie muss der Deckel gebaut werden um all die Anforderungen zu Erfüllen.


    Wie


    • Isolation
    • Deckplatte oben
    • Deckplatte Bienenseite


    Ich freue mich sehr auf deine Antwort.


    Mit Imkergruss
    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.

  • Hallo,
    ich bau meine Deckel ganz einfach. Rahmen aus leisten 2x6cm. oben drauf ne hartfaserplatte. innenrein 5cm styropor und ganz oben drauf noch dachpappe. des wars schon.
    mfg jeffrey

  • Hallo Edmont,


    der Aufbau meiner Deckel besteht aus Innen-und Außendeckel. Also Sperrholzplatte auf die Zarge mit Holzleistenrahmen, da hinein eine Platte Isoliermaterial, dann ein Außendeckel aus witterungsbeständigem Material, mit Holzrahmen der nicht ganz dicht mit der Zarge abschließt, aber den Innendeckel verdeckt. In den Innendeckel kann man noch eine Bienenflucht einarbeiten, und das ausgesägte Teil dann als Verschluss verwenden.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Hardy
    Styrodur ist, wie Du sagst, besser als Styropor, aber auch teurer.


    Jetzt aber eine Frage: Wie meinst Du zerbröselt werden, wenn die Isolation doch zwischen zwei Deckplatten geschützt liegt?


    Gruss Jon

  • hi,
    ich verwende das styropor jetzt scon seit 4 jahren, und bisher ist es noch nicht zerbröselt. ich habe es damals umsonst bekommen, da wo ih ferien job gemacht habe, da waren irgendwelche teile eingepackt. die platten haben gut gepasst.
    mfg jeffrey

  • Hallo Edmont,
    da halte ich es mal wieder mit der ARGE Mgazinimker. Einen Innnendeckel, der kombiniert mit Bienenflucht, Futtereinrichtung oder Duftgitter eingesetzt werden kann, darüber die Dämmplatte, natürlich aus Holzweichfaserplatte und darüber der "Teleskopdeckel", der nicht von der Beute geblasen wird und bei der Durchsicht als Ablagedeckel Verwendung findet.


    Gruß Ralph


    Bei weiteren Fragen, einfach weiter fragen...

  • Hallo Jon,


    daß das Styropor zwischen 2 Brettern war, hatte ich überlesen.


    Ich habe Außendeckel mit Stülprand und innen Styrodur gegengeklebt - ohne weiteren Holzschutz. Macht keine Probleme.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ralph :


    Wie dick sind denn diese Weichfaserplatten und wo gibt´s die ? Ich habe bis jetzt immer nur 8 mm dünne gesehen-zu dünn...


    @alle: Ameisen finden immer eine Ritze, um in den Deckel einzudringen und das Styropor zu zerschroten.


    Drobi : Woraus macht man nun den witterungsbeständigen Außendeckel, wenn man keinen Zugang zu Alublech-Abfällen hat ? Hat jemand Erfahrungen mit Wellplaste oder anderen Kunststoffen ?


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,
    Weichfaserplatten, ich denke 20 mm stark. Du erhälst sie im Baufachandel. Besser beim Fachhändler für ökologische Baustoffe.


    Achte darauf, dass es unbehandelte sind, nicht die bitumierten.
    Für die Deckplatte wird wasserfest verleimtes Sperrholz verwendet (meist 6-8 mm). Dort auch, vom Fachhandel das hält, das Baumarktzeug nicht (bei mir). Ich habe auch Deckel mit 8 mm Siebdruckplatten, aber die halten wesentlich weniger der Feuchtigkeit stand (auch hier: http://imkerforum.de/showthread.php?t=11373). Es gab hier im Forum einen unqualifizierten Kommentar zur Siebdruckplatte und konstruktivem Holzschutz, wenn du drüber stolperst, ignorier ihn... :daumen:


    Die Teleskopdeckel der ARGE Magazinimker bewähren sich.
    Im Deckel sind zur Hinterlüftung in den Ecken Holzklötzchen von einem cm Holzstärke angebracht.


    Du kannst die Deckplatte auch mit "ordentlich" farblich versiegeln, oder beblechen mit dünnem Offsetdruckplattenaluminium.



    Gruß
    Ralph

  • Woraus macht man nun den witterungsbeständigen Außendeckel,


    Hallo Stefan,


    mein Favorit ist Alublech (gebrauchte Offsetdruckplatten). Sind ca 1m² groß.
    Nehme außerdem Wellplastik-Reststücke.
    Teichfolie geht auch.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin zusammen


    6 cm breite Leisten, 18 mm stark als Kanten und 18 mm Leimholzplatte als Deckel - das Ganze verschraubt und mit Dachpappe bzw Zinkblech abgedeckt ... fertig !


    Im Winter über das Volk Folie und als Dämmung eine Kokosfasermatte unter dem Deckel !


    Im sommer nur Folie oder Gaze !


    Ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Kollegen,
     
    warum nehmt ihr keine Dämmplatten. Diese braunen weichen Dinger, gibt es in 13 und 19 mm Dicke. Billig und gut, läst sich wunderbar verarbeiten und ist biolog. abbaubar.
     
    Grüße Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Guten Tag liebe Imkerfreunde,
    herzlichen Dank jede Antwort. Nun kann ich mit dem Bau des Deckels beginnen.


    Für die Isolation habe ich mich für die Weichfaserplatte entschieden. In einem Fachgeschäft wurde ich fündig. Die schneiden alles zu nach Mass, was die Arbeit erleichtert. Im Sortiment ist jedoch die Platte zu 10 mm zu haben.
    Nun eine weitere Frage, genügt eine Isolation von 10 mm oder soll ich bis zu 4 Platten einlegen?


    Mit Imkergruss
    Edmond

    Schritt für Schritt hinterlasse ich Spuren, sie verwehen wieder so wichtig sind sie nicht. Aufgeschnappt in der Sahara.