Hautschutzcreme

  • Guten Tag,


    ich suche eine Hautschutzcreme ( ähnlich Lindesa ) allerdings als BioProdukt.
    Wer kennt entsprechende Anbieter ?
    Im Internet habe ich nichts gefunden.


    Vielen Dank im Voraus.


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Guten Tag,


    ich suche eine Hautschutzcreme ( ähnlich Lindesa ) allerdings als BioProdukt.


    Hi Dr. Harper,


    gegen was soll die Creme denn schützen? Verschmutzungen beim Imkern, bei Basteln am Auto,
    gegen UV-Strahlen....? Oder meinst Du ein Hautpflegeprodukt? Bei Hautschutz könnte es mit BIO nach meiner Erfahrung schwierig sein. Vielleicht hilft Dir folgender Link weiter. Dort müßte man eigentlich alles kennen, was auf dem Markt ist.


    http://www.hvbg.de/d/fa_psa/sach/haut/

  • Hallo,
    ich hab' mir grad 'ne Salbengrundlage selbst gemacht - ganz einfach.
    1 Teil Bienenwachs
    3-4 Teile Olivenöl
    Warm vermischen und rühren bis es salbig wird.
    Gruß
    Günter

  • die darfst du aber nicht verkaufen/in Verkehr bringen, siehe Kosmetikverordnung...


    Ne, wollt' ich auch gar nicht - das wird Propolissalbe zum Verschenken (Weihnachten steht vor der Tür).


    Aber warum dürfte ich die nicht verkaufen?


    Gruß
    Günter

  • Hallo, Günter,
    verschenken ist schon *in-Verkehr-bringen*.:wink:
    Die Kosmetikverordnung besagt, daß du dafür abgenommene Räume und Unbedenklichkeitsprüfungen deiner Produkte und Rezepturen durch zugelassene Labore und Sicherheitsdatenblätter deiner Rohstoffe und Anmeldung deiner Produkte bei den Giftnotrufzentralen brauchst. Dazu Verpackungsverordnung mit dem ganzen Trallala.
    Klar hält sich kein Hobbyist daran, ebensowenig wie die Likör-, Marmelade-, Wurst-Hobbymacher und ~verschenker an die Lebensmittelverordnung, aber vom Prinzip her darf man es in D nicht....:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hilfe, ich stell mich gleich der Pozilei... ich hab mir heut die Hände mit selbstgerührter Creme eingeschmiert und dem Nachbarn gleich drauf die Pratze geschüttelt... er hat bestimmt was abgekriegt... muss ich lang in den Kerker?


    Im Ernst... im GRUND sind solche Vorschriften nicht ganz unsinnig, aber bei Geschenken wusste ich das wirklich nicht und werds auch gleich wieder vergessen... oder stell ich an Weihnachten einfach etliche Flascherl, Doserl etc. mit irgendwas drin auf die Kommode und bin nach der Familienfeier zu deppert, um die fehlenden nachzählen zu können?

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Sabine,
    danke für Deine Erklärungen.
    Ich hab' zwischendurch auch weiter gesucht und bin u.a. auf die Kosmetikverordnung gestoßen - ein furchtbares Werk! Vor allem, wenn man als Verbraucher dann feststellt, dass von dem ganzen Sch..., der in den Cremes und Wässerchen enthalten sein darf, so gut wie nichts deklariert werden muss.
    Die Kosmetiker scheinen eine gute Lobby zu haben.


    Was ich allerdings nicht gefunden habe, ist der Hinweis darauf, wann eine Salbe, Creme, Balsam, Schmiere, Pflegemittel usw. ein Kosmetikprodukt darstellt - oder welcher dieser Begriffe was bedeutet.
    Welche Voraussetzung muss gegeben sein, damit ein Produkt unter diese Verordnung fällt?


    Ist Propolissalbe (ohne weiter Angaben) immer Kosmetik oder gar Arznei?
    Und wenn ja, gilt das auch für Propolis-Balsam? oder 'Propolis mit Bienenwachs und Pflanzenöl'? Oder für 'Propolis-Pflegemittel', dass man ja auch als Möbelpolitur verwenden könnte?


    Vielleicht hast Du da noch einen Hinweis oder Link?


    Gruß
    Günter

  • Hallo, Günter,

    Zitat

    Vor allem, wenn man als Verbraucher dann feststellt, dass von dem ganzen Sch..., der in den Cremes und Wässerchen enthalten sein darf, so gut wie nichts deklariert werden muss.


    Bitte? Wie kommst du denn darauf? Es muß ALLES deklariert werden, nur eben nicht unbedingt in deutsch; es gibt extra ein 200€-Buch, wo für alles und jedes der verbindliche INCI-Begriff drinsteht.
    Die "26 bösen Allergene" müssen bis zu einem Gehalt von 0,01bzw 0,001% angegeben werden; das ist absoluter Schwachsinn, weil etliche ätherische Öle aus eben jenen "Allergenen" bestehen...Geraniumöl besteht nunmal zu 95% aus Geraniol.:roll:


    Die Kosmetikverordnung greift in dem Moment, wo du dein Produkt zur Verwendung am menschlichen Körper vorsiehst.
    Eine Salbe ist wasserfreie Zubereitung auf Basis halbfester Fette, eine Creme wasserhaltige Zubereitung, ein Balsam ist eine Mischung aus festen Fetten und Ölen.
    Schmiere und Pflegemittel kommen nicht vor.
    Und alles muß mindestens ungeöffnet zwei Jahre haltbar sein.


    Propolis-Salbe - da wird dir sofort jeder sagen, das ist mindestens Kosmetik, wenn nicht sogar Medizinprodukt.
    Balsam - es gibt auch Möbelbalsam.
    Propolis mit Bienenwachs und Pflanzenöl - falsch deklariert, oder macht das Propolis den wesentlichen Bestandteil aus?
    Propolis-Pflegemittel - Grauzone, man wird verlangen, daß du dazuschreibst, was damit pflegbar ist.
    Und mit Sicherheit rettet dich nur ein Aufdruck auf dem Etikett: "Nicht einnehmen! Nicht mit Haut oder Schleimhaut in Berührung bringen!"
    Ansonsten könnte sich ja jemand versehentlich damit eincremen oder bei einer Lösung damit gurgeln...
    Oder halt eben eine PZN-Nummer (Pharmazentralnummer, haben alle zugelassenen Produkte, die per Apotheke erhältlich sind, egal ob frei verkäuflich oder rezeptpflichtig), aber frag da nicht nach den Kosten dieses Zulassungsverfahrens....


    Das alles hab ich mit meinem beamteten Hüter der Gewerbeaufsicht schon lang und breit diskutiert, wobei seine Kontrolleure im Zweifel immer schärfer rangehen, um jegliche Volksgefährdung zu vermeiden; zurückrudern kann man immer noch.
    Und hüte dich, auch nur mit Worten im Gespräch irgendwas von gesundheitlichen "Wirkungen" zu erwähnen, du verkaufst Möbelpolitur und nix anderes....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wau, das war viel - Danke.
    Ich muss zugeben, dass ich die Nicht-Deklaration aus dem Bauchgefühl heraus geschrieben habe - und aus früheren Zeiten, in denen noch nicht mal Formaldehyd draufstehen musste.:oops:
    Du hast natürlich fast recht - fast ALLES muss deklariert sein. ABER:
    Vielleicht weiß Du was das ist:
    Imidazolidinyl-Urea, Bronopol, 2-Bromo-2-Nitropropane-1,3-Diol, Bronidox, 5-Bromo-5-Nitro-1,3-Dioxane, Diazolidinyl-Urea:confused:
    oder:
    Microcrystalline Wax, Petrolatum, Dimethicone (könnten immerhin krebserregend sein/werden):evil:
    oder ganz harmlos:
    CI 11680, CI 15800, CI 16230, CI 17200, CI 18050, CI 18820 :confused: (sind nur(!) Farbstoffe).
    Ich bezweifle ja stark, dass mir selbst ein beim Einkauf assistierender promovierter Pharmazeuth diese Bestandteile von Kosmetikprodukten erklären könnte. Das ist Verschleiherung und nicht Deklaration - da könnte man ja auch chinesische Schriftzeichen draufmalen.
    Und woran erkannt man z.B. künstliche Moschusverbindungen? Die müssen z.B. nicht angegeben werden und sind in ganz vielen Mitteln enthalten.:cry:
    Ich les' seit Jahren den 'Ökotest' und mir stehen bei fast jeder Ausgabe die wenigen Haare zu Berge - gerade wenn es Kosmetik geht.


    Aber die anderen Infos waren Spitze:):daumen:
    Gruß
    Günter

  • Hallo Sabiene
    Ich rühre seit Jahren das Gemisch :Vaseline,Bienenwachs,Propolistinktur.
    Geht ab wie Harry,die Nachfrage nur über Mundpropaganda ist sehr gut.
    Das 30g Döschen für 5,-Euro wird gar nicht beschriftet,ich halte es für nicht notwendig,weil jeder der es bei mir kauft,MICH fragt ob ich Schmiere mit Propolis drin habe.
    In den Medien wird in der letzten Zeit sehr viel über Propolis berichtet(Krebs,Aids)da brauche ich nicht mehr viel zu erklären.
    Eine Frage an dich als Fachfrau habe ich aber :Seit dem ich meine Tinktur mit 62% Alk. und nicht mehr mit 96% erstelle ist die Vaseline schneller gesättig,und nimmt keine Tinktur mehr an.
    Sie wird nicht mehr so dunkel wie vorher,die Wirkung ist aber gleichgeblieben.
    Liegt es am höheren Wasseranteil im Alk.,oder mache ich was falsch ?
    Gruß
    Helmut

  • :lol: Okay, Günter,
    du willst es ja nicht anders...:cool:

    Zitat

    Und woran erkannt man z.B. künstliche Moschusverbindungen? Die müssen z.B. nicht angegeben werden und sind in ganz vielen Mitteln enthalten


    Nein, sind sie nicht mehr, EU-weit verboten seit 2002 oder so, müßte ich nachgraben.
    Sie dürften jedenfalls nicht mehr drin sein, außer es ist importierter Mist von außerhalb der EU; in den USA sind sie noch erlaubt, deshalb kaufe ich da keine Düfte, so toll sie auch sein mögen...:evil:

    Zitat

    Imidazolidinyl-Urea, Bronopol, 2-Bromo-2-Nitropropane-1,3-Diol, Bronidox, 5-Bromo-5-Nitro-1,3-Dioxane, Diazolidinyl-Urea


    Alles Konservierungsstoffe, und die meisten davon Formaldehydabspalter, deswegen ja....
    Microkristallines Wachs ist Paraffin, Petrolatum ein Erdölfett, Dimethicon ist eine Silikonverbindung, die gern als Glätter in Shampoos eingesetzt wird.
    Deine CI-Nr. sind zugelassene Kosmetikpigmente, die zwar nicht völlig ungefährlich sind, wie alles aus Erdöl, aber bei z.B. einer Einsatzmenge von 1 Messerspitze auf 1700g Gesamtmenge doch eher zu vernachlässigen. Da kriegst du im Stau hinter einer Teermaschine in kurzer Zeit erheblich größere Mengen ab, und das dann direkt in die Lunge....


    Ich finde, man muß auch noch unterscheiden zwischen wash-off und leave-ons, tut die Kosmetikverordnung ja auch, die Grenzwerte für Cremes liegen um den Faktor 100 niedriger als für Shampoos oder Duschgele, die ja nur sehr kurz Hautkontakt haben.
    Und mit reinen Naturfarbstoffen fährt man auch nicht toll, es gibt eine blaugrüne Alge zum Färben, die als Kreuzallergie zu Erdnüssen üble Hautreaktionen hervorrufen kann....


    Außerdem liegt die Lösung auf der Hand: nur von Firmen kaufen, die *sauber* produzieren, als da sind Dr.Hauschka, Logona, Weleda und andere.
    Da kannst du sicher sein, daß die CI-Nr. sich auf die Inhaltsstoffe der ätherischen Öle beziehen und auf nix anderes (doch, irgendwo war VitC als Konservierer drin...)
    Oder eben selbermachen, ist heutzutage mit der vollen Verfügbarkeit von Rohstoffen und Wissen per Internet doch wirklich einfach und nicht aufwendig.
    Gerade Shampoos sind doch in drei Minuten zusammengerührt, Cremes brauchen etwas länger wegen der 2-Phasen.
    Ich steh immer nur staunend von den Regalen, lese kopfschüttelnd INCIs, und freue mich, was ich alles NICHT kaufen muß....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen