Cremiger Honig

  • Guten Tag,


    leider habe ich den richtigen Zeitpunkt zum Rühren für meinen Honig verpaßt.
    Er war schon recht fest. Jetzt habe ich den Honig wieder vorsichtig angetaut und
    gerührt. Leider spüre ich immer noch feine Kristalle auf der Zunge. Gibt es einen Trick 17 ?
    Muss ich länger rühren ?


    Vielen Dank für die Antworten im Voraus.

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • Hallo Doc,


    viel wichtiger, um was für Honig handelt es sich denn? An die Cremigkeit eines gerührten Rapshonigs kommt kein anderer ran (Zartschmelz). Mein SoBluHonig hat trotz vielfachen rührens einen zwar cremigen aber dennoch auch etwas griessigen Charakter. Er ist trotzdem derzeit meine geschmackliche Nummer 1 :daumen:


    gruesse


    seb

  • gerührt. Leider spüre ich immer noch feine Kristalle auf der Zunge. Gibt es einen Trick 17 ?


     
    Moin ,Moin aus Hamburg,
    ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen.
    Ich kenne das "Problem" auch und habe allerdings die Erfahrung gemacht, das
    sehr viele Menschen gerade Honig mit einer gewissen "Textur" lieben. Mindestens 50 % meiner Kunden fragen direkt nach solchen Honigen.
    Probier es mal aus.:wink: 
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo,


    ich bin der Meinung den Honig nicht aufzutauen, da man beim Erwärmen und völligem Auflösen viel Inhaltsstoffe zerstört und ob man den Zustand des Honigs nach dem Schleudern erreicht ist fraglich. Deshalb den Honig so belassen wie er ist, mit dem Gedanken es ist ein Naturprodukt.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Drobi  
     

    Zitat

    Deshalb den Honig so belassen wie er ist, mit dem Gedanken es ist ein Naturprodukt.


     
    nur der Kunde denkt nicht so, zumindestens die meisten nicht.
     
    Gruß Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo Toyotafan,


    den Honig habe ich jetzt vollständig verflüssigt, so zwischen 35 und 38 Grad.
    Da ich das erstmalig mache, hier die Nachfrage, ist es normal, dass sich verstärkt so eine Art "Schaum"auf der Oerfläche bildet?


    Grüße


    Dr. Harper

    Bioland Imkerei, Horst in Westfalen

  • ......
    Da ich das erstmalig mache, hier die Nachfrage, ist es normal, dass sich verstärkt so eine Art "Schaum"auf der Oerfläche bildet?


     
    Ja, völlig normal. Muß man abschöpfen.
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo Dr. Harper,


    es gibt zwei Gründe, daß sich (übermäsiger) Schaum auf dem Honig bildet. Zum einen handelt es sich bei dir um einen Pollenreichen Honig wie z.B. Löwenzahn-, Sonnenblumen- oder Kastanienhonig. Da Pollen ein weit geringeres Spezifisches Gewicht hat, schwimmt er sozusagen oben auf. Deine Erwärmung beschleunigt diesen Vorgang. Die andere Möglichkeit ist, daß Luft im Honig ist, und dieser jetzt oben auf schwimmt! Luft kann auf verschiedene Weise in den Honig kommen! Vorallem aber auch durchs rühren!


    Es kann auch beides zusammen sein! Der Pollen hängt sich an die kleinen Luftbläschen und steigt mit diesen zusammen hoch!


    Abschäumen geht ganz gut mit einer Frischhaltefolie! du legst sie auf den Schaum des noch warmen Honig und streichst die Folie mit der Hand etwas flach! dann nimmst du die Folie ab, und der Schaum hängt an der Folie. Das so oft wiederholen bis kein Schaum mehr auf dem Honig ist!


    Lässt du den Schaum drauf, und rührst ihn quasi unter, dann bekommst du keine schöne Kristalisation! und Optisch wird es auch nicht besser!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Dr. Harper,


    der 'Schaum' ist nach dem Auftauen immer da, mal mehr, mal weniger. Mein Eindruck ist, dass es sich dabei vorwiegend um feinste Wachsteilchen handelt, die nach der Ernte nicht trotz Sieben nicht vollständig entfernt worden sind.


    Viele Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)