Flüssigfutter im Großtank

  • Moin Imkers,


    mit Großtank meine ich die 1000l /1,4t IBC-Behälter. Gitterpalette mit PVC-Tank. Das sind Standardtanks für Futtersirup. Ich kann mir die gut auf's Auto laden lassen. Krieg die allerdings voll niemals runter, selbst wenn zwei mit anfassen. Ich will nun also in der nächsten Saison Futter in so einem Tank kaufen und direkt aus dem Tank in die Völker schütten. Leider brauche ich aber nicht 1,4t Futter auf einen Schlag und wochenlang 600kg mit mir rumzufahren ist auch keine Lösung. Außerdem ist der Futterauslauf durch einen Schlauch jetzt nicht rasend schnell und der Hahn ist auch noch am Tank und mein Arm natürlich zu kurz.


    Ich will also den Tank vom Auto in einen Tank am Boden umpumpen um dann den leeren manuell vom Auto entfernen oder zurück geben zu können. Dafür brauch ich eine Pumpe. Und zwar eine mit einen Beipaßventil oder einem Druckschalter und - natürlich bin ich in der Wildness - mit 12V.


    Habt' Ihr da-ma-'ne Idee für mich? Hat jemand da draußen schon mal Membranpumpen aus'm Wohnmobilbereich für Zuckerbrühe probiert? Und - zu guter letzt - gibt es eine faire Möglichkeit Sirup zu zählen, damit ich die Völker der befreundeten Imker ebenfalls aus'm Schlauche füttern kann, ohne erst einzuwiegen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • mit Großtank meine ich die 1000l /1,4t IBC-Behälter. Gitterpalette mit PVC-Tank. Krieg die allerdings voll niemals runter, selbst wenn zwei mit anfassen. Ich will nun also in der nächsten Saison Futter in so einem Tank kaufen und direkt aus dem Tank in die Völker schütten. Leider brauche ich aber nicht 1,4t Futter auf einen Schlag und wochenlang 600kg mit mir rumzufahren ist auch keine Lösung.
     
    Habt' Ihr da-ma-'ne Idee für mich? Hat jemand da draußen schon mal Membranpumpen aus'm Wohnmobilbereich für Zuckerbrühe probiert?


     
    Hallo Henry,
    hast du keinen Landwirt in der Nähe? Für einen schweren Frontladerschlepper sind deine 1,4 t kein Problem!

  • Hallo,
     
    das könnte doch auch ohne Pumpe funtzen, also aufgrund der unterschiedlich hohen Flüssigkeitsstände, dauert aber etwas länger.
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Nabend Henry,
    ne Dieselpumpe könnte vieleicht funzen. (Biodiesel ist ja auch ekelig)
    Gibts mit Handhebel, 12V und 220V und mit Durchflussanzeiger.
    Schau doch mal bei Westfalia rein (wegen Beschreibung und Bilder) und dann guckst ob Du beim Treckerhändler um die Ecke ob er das gleiche zum vernünftigen Preis hat. :cool:
     
    CU
    Andi

  • Jo die Idee dazu hab ich,


    aber noch nicht umgesetzt, weil ich normalerweise mit warmen Sirup arbeite und das laüft so flott, daß es mir an der Änderung (noch) nicht mangelt!


    Also die Idee ist so:


    Stromagregat (380V) + gute Honig-Pumpe (F3MT) + Schütz (Relais für 380V) + Funkfernsteckdose aus dem Baumarkt.


    Alles so mit einander verbinden, daß du mit dem Funkschalter um den Hals und einem Kugelventil am Ende des Schlauches das Sirup in die Fütterer pumpst!


    Alles verstanden?


    übrigens stammt das nicht von mir, hab ich in Soltau zwischen 23 Uhr und 01 Uhr von einem netten Kollegen beim x ten Bier erfahren!


    ;-))


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo zusammen.


    Das Füttern mit ner Pumpe ist ne tolle Sache.
    Ich konnte mit meiner 12V Power-Yachtpumpe von Conrad (40 Euro) gerade 2 mal gefüttern, da hat's mir sie schon geschwellt:mad:! Sie war wohl nicht dafür ausgelegt mit nem Kugelhahn am Schlauch zu arbeiten.
    Bin jetzt auf der Suche nach nem besseren Produkt.
    Dieselpumpe geht nicht, gibt Korrision.
    Hat jemand Erfahrung mit ner 12V Membranpumpe? Oder besser gleich ne
    benzinbetriebene Wasserpumpe??
    Möcht was, das länger als nur 2 Fütterungen durchhält:cool:.


    Viele Grüsse und besten Dank Melli...!

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo,
    warum pumpen?
    Drückt doch.
    Bei Verfügbarkeit von 240V mit Baumarktkompressor und Druckminderer.
    In der Wallachei mit 12V Kompressor aus dem Autozubehör. Mein "Ersatzradkompressor" vom Tiguan pumpt einen leeren Reifen in 16 Sek. auf 2,5 bar auf. Kapazität sollte also kein Problem sein.
    Habe ich selbst alles noch nicht probiert, da ich nicht in diesem Stil füttern muß, war nur so eine Eingebung.
    Gruß Stephan

  • In der aktuellen Biene tauchte meine ich in den Monatsbetrachtungen ne Pumpe zum direkten Befüllen der Futterzargen aus nem Großbehälter auf

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Als Kleinimker wäre das bei mir überdimensioniert.
    Ich füttere Zuckerwasser per Gießkanne, Sirup direkt aus dem Kanister.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Doch bringt was!


    Der IBC kriegt in den Deckel ein Autoreifenventil und wird per Kompressor auf 1 Bar Überdruck aufgeblasen. Das hält der ohne zu bersten aus. Sollst mal sehen wie da der Sirup fließt. Man muß allerdings gerade, wenn der Luftraum über dem Sirup noch klein ist, oft nachpumpen. (Denn doppelter Raum halber Druck.) Da ist der Sirup aber auch noch hoch im Tank und damit selbstdrückend.


    Durch Schläuche kleiner als 1,5" geht Sirup dennoch nur geduldsverbauchend langsam. Am Besten geht 2" Saugschlauch auf Storz C-Kupplung mit Storz-C-Adapter am Tank. Dicke Schläche machen auch einen dicken Strahl. :wink:


    Minikompressoren (12V aus der Billigbay) haben intern sehr schlecht dichtenden Ventile. Die dichten dennoch wunderbar, sobald spürbarer Gegendruck aufgebaut ist. In einem halbvollen 0-Bar IBC muß man 500 Liter Luft reindrücken und der Gegendruck beginnt bei keinem Gegendruck. Ich hab's probiert. Innerhalb der 10 erlaubten Betriebsminuten bewegt sich am Manometer da garnüschd. Reifen füllt das Ding dennoch. Allerdings geht wohl die allermeiste Energie als Lärm verloren. Ich hab die Mini-Kompressoren sofor weiterverschenkt, denn sie sind völlig unbrauchhektopaskal.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    hast du keinen Landwirt in der Nähe? Für einen schweren Frontladerschlepper sind deine 1,4 t kein Problem!


    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen.


    Das Problem mit den Tank`s habe ich auch, da trotz mehrfachen Nachfragens die Firma leider keinen LKW mit Gabelstapler schickt :-(
    Auch die lieben Traktoren sind leider nicht stark genug, um 1400kg vom Boden aus hoch zu heben, leider.
    Die brechen fast ab :wink:
    Ich habe die Anlieferung auf 1200kg pro Faß beschränkt und nehme dafür 1 mehr.
    Man glaubt nicht was das ausmacht.
    Henry, ich lasse das Futter in Api -inverteimer und nehme nur soviel mit wie ich für die Stände brauche.
    Das bisschen Mehrarbeit ist es mir wert mit einem leeren Auto zu fahren.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike