Honig Tauchwärmer

  • Guten morgen,
     
    hat jemand Erfahrung mit einem Honig Tauchwärmer, der sich mit seinem Eigengewicht durch den Honig schmilzt?
    Zu beziehen z.B. bei Holtermann.
     
    Kann ich zum herkömmlichen Auftauen mit Wärmeschrank o.ä. Zeit sparen?
    Wie heiß werden die Heizschlangen? Es ist zwar ein Thermostat vorhanden, aber ich möchte gerne etwas über die Temperatur direkt an der Heizschlange erfahren. Wird der Honig geschädigt?
     
    Übrigens brachte die Suchfunktion keine Treffer!:-D
     
    Viele Grüße,
    Helge

  • Guten morgen,
     
    hat jemand Erfahrung mit einem Honig Tauchwärmer, der sich mit seinem Eigengewicht durch den Honig schmilzt?


     
     
    Ja, ich. Habe ihn ca. 2 Jahre teilweise benutzt und ihn dann bei ebay versteigert, weil:
     
    - er schmilzt zu langsam durch festen Honig (Raps z.B.). Mit Wasserbad ist man sehr viel schneller. (Und wenn man die Temperatur höher regelt, so geht das Schmelzen zwar schneller, aber der Honig ist verdorben, weil wärmegeschädigt).
    - er schmilzt den Honig nur unzureichend, d.h. sehr viel "feste Brocken", vor allem an den Rändern des Hobbockes bleiben übrig, die man dann noch mit einem großen Holzlöffel zerkleinern muß.
     
    Bin mit dem Tauchwärmer überhaupt nicht zurecht gekommen, ist zu ineffizient.
    Wenn ich Hobbocks auftauen muß, so mache ich das jetzt immer im Wasserbad.
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • @ Radix
     
    Danke für die Antowrt, aber der Melitherm hat dann doch ein etwas anderes Prinzip!:daumen:
     
    @ Immenheger
     
    Genau das habe ich schon befürchtet.
    Bis jetzt arbeite ich mit Wärmeschrank zum Auftauen. Dauert sehr lange, da Luft ja der schlechteste Wärmeträger ist.
    Wie machst Du das mit dem Wasserbad?
     
    Viele Grüße,
    Helge

  • ....
    Wie machst Du das mit dem Wasserbad?


     
     
    Ich habe einen uralten großen Emaillletopf, in den geht ein 20 kg Hobbock rein (ich nehme die 40kg Hobbocks nicht mehr, die sind mir zu schwer und zu unhandlich)
    In den Emailletopf lege ich zwei Kanthölzer (so ca. 3x3 cm), darauf kommt der Hobbock und dann Wasser in den Topf. Auf dem Elektroherd mit kleiner "Flamme" heizen. Die Wassertemperatur sollte so ca. 38°C betragen.
     
    In Abhängigkeit wie stark der Honig kristallisiert ist, dauert es wenige Stunden, bis er mit einem großen Holzlöffel kräftig gerührt werden kann.
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)