AS-Verduster reinigen

  • Moin,


    Ich verdunste AS über Nassenheider und diverse andere Verdunster.
    Meine Frage: wie bekommt Ihr die Schutzgitter der Verdunster wieder sauber?


    Bislang kratze ich die immer vorsichtig ab, aber das ist umständlich.


    Gib´s da nicht das Ruckzuck-super-sorglos Verfahren?


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Patrick,


    kleiner Tipp, nehme 100 Gramm Ätznatron und löse das ganze in 5 Liter kalten Wasser auf.
    Das ist eine 3 % Lösung.
    Man kann auch warmes Wasser nehmen, aber Ätznatron sollte immer in kaltem Wasser aufgelöst werden weil es zu eine starken Hitzeentwicklung kommt.
    Bei kaltem Wasser einweichen und einen Nacht stehen lassen.
    Danach sind die Gitter wieder wie neu.
    Bei den Arbeiten bitte Säurefeste Handschuhe verwenden.


    Die Verdunster selbst sollte man damit nur vorsichtig reinigen, es besteht die Gefahr der Deckel sich lösen kann.
    Für die Gitter dürfte es kein Problem darstellen.
    Ich reinige mit Ätznatron viele Gerätschaften, wie Lüftungsgitter der Begattungskästchen und stark verharzte Beutenteilen und natürlich zu Desinfektion.


  • Gib´s da nicht das Ruckzuck-super-sorglos Verfahren?
     
    Patrick


     
    Hallo Patrick,
     
    das gibt´s auch:
     
    Schutzgitter vorsichtig abnehmen, ruckzuck in den
    Super-Mülleimer werfen, und schon bist Du die Sorge los!:daumen:
    (kein Scherz, ich wende dieses Verfahren beim Nassenheider erfolgreich an)
     
    Stefan

  • Zitat

    nehme 100 Gramm Ätznatron und löse das ganze in 5 Liter kalten Wasser auf.
    Das ist eine 3 % Lösung.


    Mein Taschenrechner sagt, das sind 2%...
    Zum Seifemachen nehme ich 3kg NaOH auf 3 kg Wasser (das ist dann eine 50%-Lösung :cool:), schön langsam, und es dampft lediglich, blubbert aber nicht.
    Eine echte 3% Lösung ist noch ziemlich ungefährlich, Essigessenz ist im anderen pH-Bereich da schlimmer.
    Aber warum wollt ihr was desinfizieren, was nicht infektiös ist?
    Holz leidet sehr in Lauge, das Lignin wird ausgewaschen und der Zusammenhalt der Holzfasern wird angegriffen.
    Wer also nicht grad AFB hat, braucht nix zu desinfizieren; Viren lachen über so schlappe Lösungen nur, Bakterien fühlen sich wenigstens unwohl.
    Wenn es um die Optik geht, reicht kochendes Wasser plus Wurzelbürste plus Handschuhe plus Sonnenlicht (UV-Strahlung), zur Not auch noch Wasserstoffsuperoxyd zum Bleichen.
    Bei Beuten sehe ich das ja noch halbwegs ein, aber Rähmchen sind Verschleißartikel.
    Bitte rechnet mal euren Zeitaufwand vom Rausnehmen *eines* gebrauchten Rähmchens über Ausschneiden, Reinigung, Nachdrahten, MW einlöten, bis es wieder in die Beute kommt, bei einem normalen Arbeitnehmerstundenlohn kann man dafür eine ganze Beute mit nagelneuen Rähmchen bestücken....:roll:
    Geiz ist ungeil.:p

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Steht so in der Beschreibung.
    Dann sind die Angaben auf der Beschreibung falsch.
    Für einer 3 % Lösung sind dann 150 g Ätznatron auf 5 Liter nötig.
    Um die Gitter zu reinigen taucht man diese in Ätznatron, das hat nix mit desinfizieren zu tun.
    Warum die Körbchen wegwerfen, unötig Müll.
    Die Körbchen in die Lösung über Nacht einweichen.
    Das löst Wachs und Propolis.