Imkerhaus mit Schleuderraum bauen

  • Liebe Kollegen,
    da mir die Zargenschlepperei zuviel wird, will ich mir unten gleich neben den Beuten ein Imkerhaus bauen. Ich dachte an so ein klasisches Gartenhäuschen aus Holz, ca. 3 m lang und 2,50 m breit (mehr passt nicht) mit Doppelflügeltür. Gerne würde ich dort ja auch schleudern, nur ist das ja technisch nicht ganz einfach:


    - Holzböden und -wände lassen sich nun mal naturgemäß schlecht abwaschen. Drauf fliesen ist auch nicht so einfach...aber anstreichen wird ja vermutlich nicht langen? Oder ist ein Schleuderraum in einem Holzhaus nicht realisierbar? Hatte auch schon an Edelstahl gedacht aber das ist natürlich reichlich teuer...und ggf. vorhandene Löcher und Ritzen machen mir natürlich Sorgen (eindringende Ameisen oder gar Bienen).


    - Stromanschluß würde ich hinkriegen und den Wasseranschluß könnte ich vom Gartenwasserhahn realisieren...nur wie löst man sinnvoll die Entwässerung? Nach Honig duftendes Reinigungswasser aus der Schleuder sollte man ja nun wohl nicht einfach auf die Wiese entwässern...momentan fällt mit nur eine dicht verschlossene Sickergrube ein...jemand eine bessere/andere Idee?


    - Platzmäßig ist das natürlich limitiert - letztendlich habe ich nicht viel Zeug (3 DN-Zargen und 6 Halbzargen und ein paar Rähmchen) im Winter einzulagern. Vermute aber mal, es müßte dann eine Trennwand rein? Oder wird sowas (wenn man das Kleinzeug wie die Rähmchen z.B. in einem dicht schließenden Schrank unterbringt) im Schleuderraum noch toleriert?
     
    Für Tipps und Erfahrungen wäre ich dankbar!


    Herzlichst
    Melanie

  • Hallo, Melanie,
    geh zu deinem zuständigen AmtsVet und frag den direkt, was er bei einem Hobbyimker toleriert und was nicht.
    Er ist hinterher der, der Ärger machen kann, also hat es nicht viel Sinn, hier herumzuspekulieren.:wink:


    edit: wenn du deinen Honig ausschließlich selber ißt, also nicht in Verkehr bringst (offiziell auch nicht verschenken :cool:), brauchst du keinen fragen, sondern kannst, wenn dir danach ist, auch in der Hundehütte oder im Bad schleudern, das interessiert keinen Menschen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • [quote='Hymenoptera','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=133510#post133510']Liebe Kollegen,
    da mir die Zargenschlepperei zuviel wird, will ich mir unten gleich neben den Beuten ein Imkerhaus bauen. Ich dachte an so ein klasisches Gartenhäuschen aus Holz, ca. 3 m lang und 2,50 m breit (mehr passt nicht) mit Doppelflügeltür. Gerne würde ich dort ja auch schleudern, nur ist das ja technisch nicht ganz einfach....
     
    Hallo Melanie,
     
    ein solches Häuschen habe ich mir auch gerade vor ein paar Wochen gebaut, http://www.gartenhaus.edingers…5-x-240-cm::91102003.html
     
    um dort die Schleuder, Zargen und Werkzeuge unterzubringen. Schleudern werde ich dort allerdings eher nicht. Dazu habe ich geeignetere Räumlichkeiten. Ich könnte es mir allerdings vorstellen - wenn zuvor alles zum Schleudern Unnötige herausgeräumt und der Schuppen gründlich mit Seifenwasser ausgewischt wird. Warum solte hygienisches Arbeiten im Gartenhaus nicht möglich sein?
     
    mfg Joachim

    Anfänger, Imker seit Mai 07, 5 x Carnica, 1 x Primorski, Selbstbauholzbeuten, Deutsch normal

  • Hallo Melanie,
     
    über eine ähnliche Lösung denke ich schon seit einiger Zeit nach. Das Hauptproblem, das ich für mich sehe, den Wasseranschluss, hast Du ja wohl im Griff.
    Ein den Hygieneanforderungen entsprechender Raum lasst sich vermutlich mit beschichteten Holzplatten am Einfachsten realisieren. Es gibt da dünne Platten (ca. 1 cm) mit einer harten, abwaschbaren Oberfläche wie bei Küchenarbeitsplatten. Diese Platten werde zunehmend in Küchen statt Wandfliesen verarbeitet. Zusammen mit einem Laminat oder PVC-Fußboden müsste sich damit ein brauchbarer Schleuderraum im Gartenhäuschen realisieren lassen.
     
    Gruß
    Wulle

  • Hi Melanie,


    ich kenne deine Örtlichkeiten nicht, aber diese Mühe würde ich mir nicht unbedingt antun wollen.
    Du schreibst, die Zargenschlepperei würde Dir zuviel. Okay

    Zitat

    (3 DN-Zargen und 6 Halbzargen und ein paar Rähmchen)


    Dafür würde ich mir im Baumarkt eine Fertighütte kaufen, die gibts mit Boden und Dach, fertig ist.
    Und Schleudern, draußen, in der Hitze des Sommers, umschwirrt von Tausenden von Bienen?
    Tu es Dir besser nicht an.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke für die Rückmeldungen!
    Also es ist nicht nur die zargenschlepperei, sondern auch die Kleberei und die Ameisen die ich mir ins Haus hole. Kriege das einfach nicht hin, wirklich tropfenfrei zu schleudern und immer wieder klebt es dann hier...und wenn dann noch die lieben Kleinen durchlatschen und alles verteilen wird es richtig lustig.


    Darum brauchts ein extra Häuschen und diese Baumarkt-Dinger sind ja schon ganz nett - dachte an sowas hier:


    http://cgi.ebay.de/Gartenhaus-…7QQtcZphotoQQcmdZViewItem


    Außerdem empfahl man mir OSB-Platten als Boden- und Wandverkleidung - angestrichen sollen sie gut abwischbar sein und was aushalten.


    Momentan prüfen wir aber nicht noch den Eigenbau denn reichlich teuer ist das schon...


    Melanie

  • Moin Melanie.


    So oder so ähnlich habe ich es auch.
    Mein Haus ist nur etwas größer (4 x 4 m plus 1m Vordach).
    Ich benutze das Haus nur für die Imkerei.
    Früher stand diese Haus mitten in der Pampa im Landschaftsschutzgebiet, ohne Strom und Wasser.
    Heizung, Licht und Kochen (Zucker lösen) geht über Gas. 11kg Gasflasche.
    Wasser aus dem Kanister mit Hahn, aufgefangen in ner grossen Schale. Wie im Camping.
    Dieser Kanister wird jedesmal mit frischem Wasser gefüllt und bei Bedarf mitgenommen.


    Im Haus stehen Regale mit Plastikkisten, wo das ganze Kleingeraffel liegt, eine Kiste mit Königinnenzuchtzeugs, eine Kiste für Wanderungen, eine Kiste mit Schaumstoffstreifen, etc.
    Dann ist da noch ein geschlossener Schrank für die Waben und ein Küchenunterschrank, mit Küchenarbeitsplatte.
    Fussboden aus Dielenbrettern, mit Klarlack auf Wasserbasis gestrichen, sodass ich auch nass durchfeudeln kann, die Wände und Decke sind mit Bienenwachs gestrichen.
    Alles in allem sauber und abwaschbar.
    In diesem Haus wird auch geschleudert. Ich schaffe es auch tropffrei zu schleudern.
    Entdeckelt wird auf dem Küchenuntertisch, dann die Waben zur Schleuder gereicht, von dort die leeren Waben in einen Wabenturm aus Zargen.
    Alles in allem kurze Wege.


    Die Schleuder ist eine 3 Waben Tischschleuder, welche auf einem kleinen Tisch (ca 30 - 40 cm hoch) angebracht ist. Der Tisch selber ist aus einer Küchenarbeitsplatte gebaut.
    Alles abwaschbar.


    Im Sommer hab ich nen kleines Solarpaneel, welches mir Strom für den Ventilator macht, damit es nicht zu heiss wird im Haus.


    Nach jeder Schleuderung kommt die Schleuder ins Haus zum säubern in die Dusche.
    Einmal kurz zerlegen: fertig. (Der Rest natürlich auch)


    Alle Tische abputzen, Fussboden wischen.
    Ideal.


    Es geht also mit nem Gartenhäuschen.
    Ich schleudere schon seit 13 Jahren in dem Haus.
    Das Haus hat damals mit Farben, Fussboden, Gasanlage und Dach ... glaube 6000,-DM gekostet.
    Inzwischen bin ich mit der ganzen Imkerei (inkl. Haus) auf den eigenen kleinen Bauernhof gezogen. Selbst das hat das Häuschen gut mitgemacht.


    Muss aber dazu sagen: Isolier Dein Dach mit 3 - 5 cm Styropor, sonst fliesst Du beim Schleudern vor lauter Schwitzen weg.
    Und sogar 4 x 4 m sind ausreichend für 2 Personen und Bienengeraffel.
    Habe zur Zeit 8 eigene Völker und ein "Pflegevolk".


    Bei Deiner Hausgröße bin ich mir nicht so sicher, ob das alles so klappt. Wenn Du nur drin schleudern wills: bestimmt OK. Aber auch noch Bienengeraffel lagern...
    Ich würde mir mal nen paar Zollstöcke auf den Fussboden legen, dann weisst Du ob Du mit dem Platz auskommst.
    Ausserdem geben die Holzhaushersteller gerne nur die Aussenmasse an. Teilweise haben die Häuser aber an jeder Ecke 10 cm Überstand, wo sich die Bohlen der Wände kreuzen. Also da auch mal drauf achten.


    Wenn Du noch Fragen hast, einfach mal per PN melden.
    Kann auch gerne mal Bilder machen.


    Tschuldigt das lange Geschreibsel.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Melanie,
    vor einigen Wochen stand ich vor derselben Entscheidung und hab' mich für's selbst bauen entschieden und dies auch noch nicht bereut - im Gegenteil.


    Mein Häuschen ist in Ständerbauweise mit 80er Balken errichten, als Giebelhaus mit der Grundfläche 3x4m und der Giebelhöhe 3,5m, so dass ich über der Zwischendecke noch 1,2m Stauraum unterm Giebel habe. Der Dachüberstand ist an zwei Seiten 1m, an der anderen beiden 25cm.


    Das Holz (Balken, Außenbeplankung, Innenverkleidung mit 8cm Isolierung), die Tür und zwei Fenster haben ca. 1500,-€ gekostet. Dafür hätte ich im Baumarkt so eine windige Hundehütte bekommen.


    Gruß
    Günter