Styropor ist natürlich 100% BIO

  • Moin Imkers,


    das Thema bewegt mich. Wirklich. Ihr habt's schon gemerkt, oder? Wen es ärgert, der möge noch ein letztes Mal schmunzeln und es mir nachsehen.


    Zitat:
    Öko-Verodnung, Ahnhang I
    ...
    8. EIGENSCHAFTEN DER BIENENSTÖCKE UND DES BEI DER BIENENZUCHT VERWENDETEN
    MATERIALS
    8.1 Die Bienenstöcke müssen hauptsächlich aus natürlichen Materialien bestehen, die die Umwelt oder die Imkereierzeugnisse nicht kontaminieren können.


    Nun hab' ich lange nach einer Definition von natürlich gesucht. In der ÖKO-Verordnung bei den Definitionen taucht das Wort nicht auf. Auch künstlich - als Gegenteil - wird nicht definiert. natürlich kommt gerade 4 mal vor. (Einmal davon noch im Zusammenhang mit natürlichen oder juristischen Personen, also als juristischer Begriff und einmal in Verbindung mit Ressourcen, also Naturgegebenheiten.) Also wollte ich mir ins Gedächtnis rufen, woraus den Styropor tatsächlich hergestellt wird und ob sich das Erdöl-Destilat Styrol nicht doch als natürlich bezeichnen läßt, schließlich ist ja auch BIO-Ethanol ein Destilat und auch Glas, als durchaus chemisches Reaktionsprodukt, ist genau wie Keramik oder Stärkeschaum als natürlich anerkannt. Und was finde ich da:


    Styropor besteht letztendlich zu 98% aus Luft und zu 2% aus Polystyrol, dem Zellgerüst. Im Endzustand ist also Styropor - wissenschaftlich ausgedrückt Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS) - voll mit dem natürlichsten Stoff unserer Welt: mit Luft.


    Also ich glaube bei nur 2% Polystyrol bestehen meine Beuten hauptsächlich aus natürlicher Luft.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    nu lass' mal endlich stecken! Du weißt selber am besten, dass sich sämtliche menschliche Gedankenkonstrukte veritabel zerpflücken lassen - wenn man nur genügend Energie hineinsteckt.


    Ich bin ja selber auch nicht mehr zertifziert, da manches nicht konsequent durchdacht ist, aber bei dir muss ein Stachel ja tief sitzen! Zugeben musst' ja doch, dass unsere Landschaft schöner wäre, wenn sie überwiegend aus Streuobstwiesen bestünde wie du und deine Schafe sie pflegen :lol:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Zugeben musst' ja doch, dass unsere Landschaft schöner wäre, wenn sie überwiegend aus Streuobstwiesen bestünde wie du und deine Schafe sie pflegen :lol:

    Aber hallo! :daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Also ich glaube bei nur 2% Polystyrol bestehen meine Beuten hauptsächlich aus natürlicher Luft.


     
    Siehst Du! Und genau das ist bei der heutigen Luftverschmutzung genau das Problem. Deine Beuten bestehen also zu 98 % aus belastetem Material . :lol:
     
    Davon abgesehen ,sehe ich es genau wie Du. Auch das wesensgemäße ist so eine Sache. So ein Schwarm , der freiwillig in eine Kunststoffbeute einzieht gehört doch eigentlich abgeschwefelt , weil normal, können die ja nicht sein:cool:.
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Henry,
    "natürlich" ist alles, was den Naturgesetzen unterliegt. Darum ist das Gegenteil nicht künstlich (zum Bereich Kunst gehörend) sondern übernatürlich, tanszendent!
     
    Chemie zählt übrigens zu den Naturwissenschaften!
     
    Viele Grüße
    Peter
    (habe 5 "Plastik"beuten)

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.