FRAGE Standort

  • Hallo
    ich möchte meine zwei stöcke in meinem garten aufstellen.
    ich wohne in einer siedlung wo fast haus an haus liegt.
    darf ich dort meine stöcke aufstellen?????
    (natürlich so das die nachbarn nicht alzu gestört werden!!!!)

    Willst du Gottes Wunder sehen musst Du zu den Bienen gehen

  • Hallo Manni,


    ich würde mal sagen, da spielen einige Aspekte rein. Zum einen: wohnst Du in einem ländlichen Raum? Dort wird Bienenhaltung in der Regel und im Rahmen des Möglichen eigentlich als ortsüblich angesehen. Fast noch wichtiger sind die "weichen" Faktoren in der Nachbarschaft. Hast Du zu denen einen guten Draht? Und vielleicht schon mit ihnen gesprochen, um Bedenken auszuräumen? Etwas heikel kann es sein, wenn da jemand ne Bienenpanik oder -giftallergie hat.


    Meistens hilft es, einfach mit den Leuten zu sprechen, oft haben die erst Schiss, aber stehen dann später immer staunend in der Nähe und sehen zu. Biete doch sonst einfach an, die Völker versuchsweise aufzustellen und bei etaigen Problemen sofort an einen anderen (vorher geklärten) Standort zu verstellen. Auch kann das Argument helfen, die eigenen Völker gerne im Blick zu haben, weil die - in der Tat - außerhalb oft gestohlen werden.


    Und bei der Aufstellung kannst Du einiges tun, dass der Bienenflug selber den Nachbarn gar nicht mal auffällt, also etwa nicht mit Flugloch Richtung Nachbars Maschendrahtzaun...


    Ich hab seit ein paar Monaten einen einstigen Ableger im dritten Stock auf der Dachterrasse. Die entwickeln sich hier prächtig und es gibt null Probleme mit den Nachbarn.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo,


    ein Abschnitt in der Anfängerfibel von Josef Herold beschäftigt sich kurz mit dem Thema Aufstellung in Wohngebieten:
    http://www.lvbi.de/dok/anfaengerfibel-online.pdf


    Ich selbst habe schon länger in einer Siedlung mit Doppelhäusern ca. 2 Völker auf dem Balkon im ersten Stock stehen und nutze diesen auch als Verstellplatz zu meinem eigentlichen Bienenstand. Der Abstand zur Grundstücksgrenze beträgt ca. 5m und die Flugrichtung geht nicht über das Nachbargrundstück.
    Einsehbar sind die Völker auch nicht direkt aber natürlich sieht man bei starkem Bienenflug die Bienen fliegen.


    Bienen sind üblicherweise ortsüblich und müssen bei entsprechender Rücksichtnahme (Anzahl der Völker, Grenzabstand etc.) auch von ängstlichen Nachbarn geduldet werden.


    Unabhängig davon haftet natürlich jeder Eigentümer einer Sache für die Gefahren, die von seiner Sache ausgehen. D.h. wenn einem Nachbarn durch die Bienen Schaden zugefügt wird (da ist schon wieder viel Gummi darin), dann haftet der Bienenhalter, sofern nachgewiesen wird, dass es sich um eine Biene dieses Bienenhalters gehandelt hat.


    Gruß
    Günter

  • Hallo Manni,
     
    frag doch einfach Deine Nachbarn. Du wirst ziemlich schnell merken, wie die darüber denken. Wenn sie keine Bedenken haben, wird es keiner verbieten können. Wenn die Nachbarn es nicht wolllen, handelst Du dir auch dann wenn es als ortsüblich gelten sollte nur unnötigen Ärger ein.
    Ich wäre in unserer Reihenhaussiedlung eigentlich nicht auf die Idee gekommen, im Garten Bienen aufzustellen, weil da viele Kinder spielen. Irgendwann hat mir dann ein Nachbar (der hat auch noch auf beiden Seiten einen Imker wohnen) von sich aus gesagt, dass er gegen ein oder zwei Völker nichts einzuwenden hätte.
    Der andere Imker hat dann kurz darauf ein ausgeräubertes Volk für ein paar Wochen in den Garten verstellt. Die Kinder haben wie gewohnt trotz regem Flugbetrieb in den Gärten gespielt und es kam nicht zu Stichen. So etwas erhöht natürlich die Akzeptanz.