Warré Arbeitskreis?

  • Wir sind doch weg hier. Warrée bleibt Warrée. Die sehr erbauende Diskussion läuft jetzt unter "ökologisch" zurück zu den Bienen.
    Sorry, war aber sehr fruchtbar.

  • Morgen zusammen,

    das mit dem weniger Drohnenbau wußten doch schon die Korbimker, wenn sie die Wabenabstände auf 30 bis 32mm ausrichteten (Böttcher/Zucht u. Haltung)

    Hier sollte wieder weiter gewarret werden.
    Erfahrungsaustausch wäre gefragt und kompetente Ratschläge und Tipps für Neueinsteiger wären ratsam.

    Außerdem finde ich die eingestellten links recht nützlich, die spornen zum Denken an.

    Liebe Grüße Simon

  • Moin Imker
    Wäre dann eine Lochplatte in der Warre' besser geeignet als vorgegebene Leisten ??
    Dann können unsere Kleinen bauen wie sie wollen,und wir können Abstände,Richtungen und Drohnenbau feststellen ??
    Es sei denn jede Chefin baut anders,dann müssen mehr als eine Warre' aufgebaut werden.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Helmut,


    die Bienen halten sich nicht an die Vorgabe durch Leisten, wenn man keine (!) Anfangsstreifen aus Wachs nutzt. Ich frage mich, ob die Lochplatte wirklich einfacher herzustellen ist? Ein Versuch wäre es wert.


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Hallo Helmut,
    bei dem Wort "Lochplatte" habe ich mich zuerst erschrocken, weil ich an "Lochblech" dachte.
    Nun, du meinst sicherlich eine Holzplatte mit entsprechend vielen Löchern.
    Bernhard wirft die Frage auf, ob der Aufwand zu hoch sein könnte. Deshalb habe ich einmal so ein Modell skizziert, weil es dann etwas anschaulicher wird.


    Die nachfolgende Lochplatte hat die Außenabmessungen der Leisten (Deshalb als Vergleich die Leisten darunter.) Als Lochdurchmesser sind 10mm abgebildet. Einen 10mm Bohrer ist so der größte allgemein gängige Bohrer, welcher auf jede Bohrmaschine passt. (Es soll ja eine "Volksbeute" bleiben.)
    Die Anzahl der Löcher betragen auf der Skizze 265 Stück.
    [Blockierte Grafik: http://www.kapp-kaiser-leben.de/imkerei/Lochplatte1_.jpg]


    Hier ist noch einmal eine Platte, wo mit einem Astlochbohrer von 20mm Löcher angebracht sind. Ich habe sie entlang den "Wabengassen" angeordnet. (=84 Löcher)
    [Blockierte Grafik: http://www.kapp-kaiser-leben.de/imkerei/Lochplatte2_.jpg]


    Liebe Grüße, Martin.

  • To DROHN Betrifft-Warrée-Arbeitskreis-NESTDUFTWÄRMEBINDUNG


    Hallo, Markus,


    habe von einem befreundeten Demter-Imker aus Luxemburg eine ca.15-seitige Abhandlung über obiges Thema erhalten.


    Die Übertragung beginnt mit:
    Herzliche Grüße
    Markus


    Ein Text unbekannten Autors, um 1945 herum....
    Wer Text oder Verfasser kennt, unbedingt melden....


    I.Teil Gedeih


    Das Gesetz der Nestduftwärmebindung, dieGrundlage für Gesunsheit und Ertrag


    Alle Leistung und alles Gedeih des BIENS ist von der Wärme abhängig.
    Wärme ist für den BIEN ebenso wichtig wie Nahrung. und so fort.


    Sagt dir das etwas, hast du damit zu tun gehabt ?


    Ich würde den Text gerne Hier zur Verfügung stellen, bin aber computermäßig
    nicht so gut


    Liebe Grüße


    udo

  • Bezüglich der 4/3 Zander Maße (Zadant) hier endlich die Angaben:


    Innenmaß (Wabengröße) h 30,0 x b 40,1 - über alles h 33,0 x b 42,1 - Oberträger 2,0


    4/3 Außenmaße Beute: h 33,7 b 52,0 t 42,5


    Viele Grüsse udo

  • Hallo Martin
    das hast du ja wieder richtig gut gemacht
    Danke schön
    Ich würde es sogar mit noch größeren Bohrungen machen.
    Ich habe bei Wildbau größere Überbrückungen gesehen,oben schön abgerundet und ohne Kontakt zum drüberliegenden Magazin.
    Könnte aber das ganze Warre' System scheitern lassen,aber wenn alle Anderen das Orginal testen wäre es nicht so schlimm.
    Ist schon nicht so gut,Veränderungen vorzunehmen,ohne vorher das Original ausprobiert zu haben.
    Auf jeden Fall bei Bohrungen mit Wabenabstand als Langloch über 3 oder 4 Bohrlöcher.
    Ich werde aber Bernhard in Fulda treffen und mit ihm absprechen
    Hallo Bernhard
    Ob Ernte im Spätsommer oder im Frühjahr(wobei ich glaube,das Frühjahrsernte bienengerechter ist)wie bekommt man den eigendlich nicht mehr schleuderbaren,kristallisierten zB Rapshonig aus den obenliegenden Waben??
    fragt
    Helmut
    Grüße an Alle

  • Hallo,

    ihr 1 1/2 Zandler. Ich habe sicher 20 Jahre mit diesem Maß gearbeitet und bin der Auffassung, dass 10 Waben im Brutraum ausreichend sind. Bie Doppelzander wären 8 Waben angemessen: Mein Versuchsvolk war Selbstversorger, der Ertrag bescheiden.

    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalmann, was immer das heißt.
    Wir sind hier bei ökologischer Bienenhaltung, kannst du mir genau deine Erfahrungen und
    daraus resultierende Ablehnung beschreiben. Es wäre mir hilfreich.


    udo