Bienenhaus/- unterstand

  • Hallo zusammen,
    ich hab da mal eine Frage.
     
    Ich möchte mir gerne ein Bienenunterstand/ Haus bauen. In diesem sollten so 8-10 Völker Platz finden und der Ausflug der Kästen zeigt nach Süd-Süd-Ost, so wie jetzt auch schon. Aufgrund der Platzverhältnisse darf das Haus nicht tiefer als 2,5m werden und sollte ein Flachdach bekommen, damit die Bäume stehen bleiben können. Ich hatte daran gedacht einen einfachen zu drei seiten geschlossenden Unterstand zu bauen und an jeder Querseite eine Tür einzu bauen, so das man durch den ganzen Unterstand hindurch hinter den Kästen hergehen kann. Ach ja, den Boden wollte ich pflastern und den Unterstand nach Möglichkeit aus Holz bauen, wobei das Dach auch duchsichtigen und undurchsichtigen Kuststoffplatten bestehen soll, damit ich genug Licht habe.
    Jetzt ist meine Frage an euch, ob man sowas machen kann? Wenn ihr verbesserungsvorschläge habt last diese mal hören ich bin für sowas offen:wink:
     
    Gruß Wulli

  • Hallo Wulli,


    ist die Entscheidung für den Bienenstand schon fest getroffen? Sonst würde ich dir raten, kauf dir Blechdächer für die Völker!


    Den Boden pflastern kannst du, ist halt sauberer. Aber du sparst dir mind. drei Wochen Arbeit. Bei Regen läßt man eh' besser dei Finger von den Bienen. Und bei Wind hilft dir auch der Unterstand nix. Nur meine Meinung, und ich weiss wie es in BHs ist, ich habe auch zwei geerbt, deshalb mein Rat.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space


  •  
     
    Honighaus! Nur kein Bienenhaus!
     
    MfG

  • Danke für die Antworten.
    Ich glaube ich muss das dann doch noch mal überdenken. War auch nur so ne Idee, weil ich dann auch gesagt hätte, dann hätte ich ein paar leere Zargen da stehen lassen können, wenn ich die bräuchte, dann bräuchte ich die nicht immer vom Hof mit dahin nehmen. Außerdem ging es mir darum. das die Bienen dann nicht mehr so viel Luftfeuchtigekeit abbekommen, die stehen nämlich fast an einem Graben dran ( so ca. 1,5 entfernt) und ein Imker sagte mir mal, das das von dem Wasser im Graben kommen kann, das ich in einem Jahr Kalkbrut hatte.
    ( Und wie war das Argument meines Vaters, wenn ich dann doch mal ausziehen sollte, kann er in dem Unterstand immer noch Schafe unterbringen:wink:)
     
    Gruß Wulli

  • Hallo Wulli-


    ich hab mir vor 10 Jahren ein Bienenhaus gebaut. Benötigt wird ein Imkerhaus, und nicht ein Bienenhaus. Die Bienen leben in einem Pultständer, oder in einem mit Blechtafeln abgedeckten Stand genau so gut oder schlecht, wie in einem Bienenhaus.
    Die Feuchte eines Gerinnes und der oftmalige Luftzug in einem Graben können durch ein Bienenhaus nicht verringert werden.
    Nur....man kann die Werkzeuge und Kästen in unmittelbarer Nähe verwahren und hat diese immer gleich zur Hand.
    Mein Bienenstand war nur ca 60 m vom Haus entfernt. Doch wie oft ich die Strecke zurücklegen musste wenn ich an den Bienen gearbeitet habe.........
    Dies und das fehlt noch, dies habe ich falsch oder zu wenig mit....usw.
    Dies hat sich mit dem *Imkerhaus* total aufgehört. Es ist alles in unmittelbarer Nähe greifbar.
    Die 2,50 m Breite sind ein Muss. Vorne und hinten ca 60 cm Breite für Magazine und Ablage, und ein Gang von etwas mehr als 1 m ist schon erforderlich.
    Die ganze Vorderfront habe ich verglast. Dies ist meines Erachtens ein großer Fehler. Die Lichtquelle im Hintergrund oder von oben wäre viel vorteilhafter. Das Licht trifft so stark von vorne ein, dass man nicht in die Zellensieht. Da muss ich mich immer wieder umdrehen, dass das Licht in die Zelle trifft.
    Oft gehe ich auch die 10 Schritte bis zur Türe, um eine bessere Einsicht zu bekommen.
    Im Wald habe ich einen verbauten Pultständer und einen umgebauten Wanderhänger.


    Sagen wirs so....die Bienen brauchen keine Hütte...eher der Imker.


    Grüße
    Tschiwi


    P.S. Auch ein Beobachtungssitzerl am Sonntag Nachmittag im Bienenhaus ist sehr entspannend.

  • Ich stelle gerade fest, das es ich doch einfach mal abwägen muss, was besser ist. Wobei ich das Baumaterial gerade gut bekommen kann...
    Vielleicht hatte ich mich mit dem Wort "Haus" ein wenig falsch ausgedrückt. Es soll ja nur ein zu drei Seiten geschlossener Unterstand mit Dach drauf werden.
    Mal sehen was ich mache...
     
    Trotzdem Danke!!!
     
    Gruß Wulli

  • Ich stelle gerade fest, das es ich doch einfach mal abwägen muss, was besser ist. Wobei ich das Baumaterial gerade gut bekommen kann...
    Vielleicht hatte ich mich mit dem Wort "Haus" ein wenig falsch ausgedrückt. Es soll ja nur ein zu drei Seiten geschlossener Unterstand mit Dach drauf werden.



    ..ich gebe zu: Ein Bienen(Imker)haus ist allemal besser, als ein " zu drei Seiten geschlossener Unterstand".... habe beides in meinem Bestand und schwöre bei der Zucht auf das "Bienenhaus". ......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • @ G. Wustmann
    Ein Bienehaus wäre natürlich schön, aber das wird sich nicht erstellen lassen, nicht da, leider...
    Da gibt es dann doch irgendwann mit dem Bauamt Probleme und die wollen dann einen Antrag gestellt haben und Baupläne sehen usw...
    Ich muss mal sehen, was ich jetzt mache...
     
    Gruß Wulli

  • Hallo Wulli,
    bau Dir ein "Bee-Port" !
    Das habe ich schonmal beschrieben:
    eine Art Carport, Rückseite und Wetterseite dicht gemacht und eine Seite zum Aufstellen der Völker.
    Da reichen die einfachen "Kampfpreismodelle" der Baumärkte vollkommen aus.
    Ich glaube, so was ähnlichen hast Du Dir auch vorgestellt.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Oder nimm ein gaaanz billiges Gartenhaus, das so klein ist das du das nicht genmigen brauchst. Ideal genauso tief wie deine Magazine.
    Man solls kaum glauben, die gins mit den maasen bxhxl 200cmx180cmx60cm
    da sägst dann einfach in die Rückseite Löcher für die Bienenkästen. Kommst dann schon von hinten an die Magazine ran und oben drüber kannst ein Regal für Material anbauen.
    Eventuell must du wegen der Löcher ein oder 2 zusätzliche dachlatten als verstrebungen einbauen, da das sonst ziemlich wakelig wird.
     
    Und dann kann sich das Bauamt entscheiden, ob das nun ein genemigungsfreies Gartenhaus oder ein genemigungsfreier Freiständer ist
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Lothar  
    Das mit dem "Bee-Port" klingt eigentlich genau so wie ich es mir vorgestellt habe, auf der Basis lässt sich aufbauen....
     
    Toddybaer
    Das Problem mit dem Bauamt hat sich schon fast zerschlagen. Wir haben LAndwirtschaft zu Hause, und dann darf ich Gbäude "zur ganzjährigen oder zeitweiligen Unterbringung von Tieren, Pflanzen und frischen Pflanzenteilen" bis zu einer Höhe von 4 m und einer Fläche von bis zu 50m² bauen, ohne Bauantrag. Ich muss nur ankündigen, das ich so was bauen werde. Ich glaube mit der Fläche von 50m² komme ich aus :lol: und höher als 4m muss das dann ja nicht werden:wink:
     
    Gruß Wulli

  • Hallo Wulli
    Ich kann Dir nur empfehlen die Bienenvölker im Freien aufzustellen, am besten mit Blechdeckel wie Reiner S. sagte (leider nicht ganz billig, aber was für ewig). Wenn Du den Krempel nicht zuhause unterbringen kannst, dann bau meinetwegen ein Bienen Gerätehaus, Schleuderraum ... für all das Zubehör. Aber die Völker sind im Freien besser aufgehoben, und lassen sich da auch Rückenschonender behandeln.
    Gruß


    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo Wulli,
    guck Dir mal die passend(!) hier eingeblendete Werbung an.
    Die müssen ´nen Riecher für sowas haben...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Nachtrag:
    Während ich den oberen Beitrag schrieb , ist da wohl ein Wechsel in den Werbeblöcken vorgenommen worden.
    Vorhin waren da lauter Gartenhäuser, Gerätehäuser, Gewächshäuser , Carports usw. beworben worden...
    Die Stichworte waren wohl zu wenig genannt worden.
    Oder nach welchen Kriterien werden die Anzeigen platziert?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.