OS Tabletten

  • Hallo Imkersleut,
     
    Dumme Frage von einer Anfängerin,
     
    was sind OS Tabletten und wie geht man damit um.
     
    Dosis, Stärke wo bekommt man welche und wann
    wird damit behandelt bzw. wie geht es.
     
    Gruß von miezi2

  • Moin,


    die werden in der Regel mit unterschiedlichsten Geräten aus dem Fachhandel verdampft, meist über einen kleinen Metallteller, der über eine angeschlossene Autobatterie erhitzt wird. Da gibt es reichliche Qualitäts- und Eignungsunterschiede bei den Geräten

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo miezi2,
     
    OX Tabletten sind nix anderes als Oxalsäurepulver zu Tabletten gepresst.
    Für die Bienen solltest du mindestens 99,6% nehmen.
    Die Tabletten haben meistens 1 oder 2 Gramm, 1 gr. ist gut für Ableger und für kleine Völker, 2 gr. Normal große Völker, 3 gr. für sehr große Völker.
    Wurde in Österreich bei eine Studie bei ca. 1500 Volkern über 5 Jahre getestet und wird so empfohlen.
    Ab 5 Gramm wird es nicht besser.
    Egal ob Pfanne oder Rohrverdampfer, die Tabletten form hilft einfach bei der Dosierung und durch die glatte Oberfläche ist der Kontakt mit der Oxalsäure gering.
     
    Ich mache das auch so und habe vielen Jahren keine Verluste und meine ganzen Nachbarn die es auch so machen, auch nicht.
    Du solltest nur keine Oxalsäuretabletten nehmen die Keramikpulver oder andere Bindemittel haben.
     
    Gruß
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo JON,
     
     
    Ich behandele nach dem Abschleudern gleich mit dem Rohrverdampfter, 1-3 mal je nach befall, immer in einem Abstand von 1 Woche.
    Im Winter noch mal ca. 2-4 mal je nach befall.
    Wir haben danach meistens ca. 1-2 Monate keinen Abfall mehr (Winter).
    Wir haben auch schon mal 2 Völker 10 mal hintereinander behandelt, haben kein Unterschied festgestellt.
    Die Behandlung dauert ca. weniger als 1 Minute pro Volk.
    Beim kauf sollte jeder darauf aufpassen das kein Kugelhahn dran ist, sondern Stopfen, wegen dem Kunststoff.
     
     
    PS: Drohn
     
     
    Ich brauch kein EM Pulver, Oxalsäure allein tut es auch und ist um längen Günstiger, aber immer mindesten 99,6 %tigen verwenden.

    Ob ich 97 % oder 98 % erfolg habe ist egal, nur meinem Geldbeutel nicht.
    Außerdem möchte ich keine Rückstände von EM oder andere Bindemittel im Stock haben.
    Mit dem Verdampfer Modellen die es so gibt wird die Oxalsäure so stark erhitzt das es sich in seine Bestandteile auflöst, was eine extrem hohe Gefahr birgt, da hilft dir auch das EM Pulver nicht.
     
    Gruß
     
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • :eek:7 mal die Völker behandeln:eek:
     
    Wie stark sind die denn dann?? Gibt es da keinen stärkeren Totenfall als bei nur einmal behandelten? Macht das mehrmalige behandeln der Völker im Spätsommer, deinen Winterbienen bei einem langen Winter wie diesen keine Probleme??
     
    Der
    Drohn

  • Hi Drohn,
     
    Die Oxalsäure soll/muss min 99,6% haben, weil dann weniger Rückstände drin sind. Oxalsäure "Dampf" wirkt nicht in die Brut und ist für die Bienen irgendwie verträglich!!!
     
    Die Oxalsäure wirkt ca. 10 tage, ich bedampfe immer am Wochenende.
    Durch das 2malige verdampfen wird die Entwicklungsperiode der varroa abgedeckt.
     
    Ausräumen der Frischen Stifte habe ich nicht festgestellt.
    Wenn ich dann das Brett ziehe, sieht man das nicht nur die Dunklen sondern auch die hellen Varroas abfallen.
     
    Beim bedampfen im Winter wird nur „Warme Luft durch das Flugluch“ in den Stock gebracht, die bessere Entwicklung in Frühjahr ist durch die Studie in Österreich festgestellt worden.
     
     
    Gruß
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo Jacques,
     
    Also, der Imker hat dann auch keine Varroas mehr!!!
     
    Nein im Ernst, natürlich muss jeder sich selber per Staubmaske min. FFP3 schützen, na ja und es ist ja auch normal das sich keiner absichtlich in den Nebel stellt.
    Ich versuche immer Rückenwind zu haben, verwende daher auch nicht immer
    eine Maske. Beim Einatmen merkst du es gleich wie bei der Ameisensäure.
     
    Sorry, jeder soll sich vernünftig schützen, ohne wie ein kleines Kind behandelt und bevormundet zu werden.
    Du steckst doch auch nicht deinen Finger in die Ameisensäure oder streichst dir Perizin in eine Offene Wunden. Bei Wildgewordenen Bienen ziehst du dir ja auch deinen Imkeranzug an, oder nicht!!
    à Oxalsäure ist und bleibt Gefährlich. ß
     
    Gruß
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo zusammen...


    Ich häng mich einfach mal hier an...da ich auch vorhabe die Tabletten zu verwenden. ;-)


    Habe soeben meinen Oxalsäureverdampfer der zweiten Generation fertiggebastelt:
    http://hometown.aol.de/WinfriedSeeliger/Oxalverdampfer2.JPG


    Die erste Generation war das Gerät das via Strom funktioniert - aber auch noch nicht getestet worden ist, da ich noch Skrupel bezüglich der Hitzeentwicklung desselben habe: was geschieht mit den Bienen, den Rähmchen, dem Varroagitter(!) bei der zu erwarteten hohen Temperatur?
    http://hometown.aol.de/WinfriedSeeliger/Verdampfer.jpg


    Arbeitsablauf wie ich ihn mir vorstelle:


    1.Schieber oben auf
    2.Tablette rein - Schieber zu
    3.Brenner einschalten
    4.sobald ich im Ausgangsschlauch eine Trübung bemerke, zweiter Schieber auf und Luft rein
    Dies geschieht momentan (Trockenlauf) mithilfe eines kleinen Kofferkompressors, da ich (bitte nicht
    lachen) es die ganze Woche nicht geschafft habe eine Fußluftpumpe aufzutreiben... :-/


    Das Ganze werde ich kommendes WE an den Völkern durchexerzieren, hoffe das mehr abfällt als bei meinem Ameisensäureversuch...


    lg
    Winni

    Momentan 3 Völker auf Langstroth in Selbstbauzargen auf Selbstbaufreiständer
    ...praktisch überzeugter Selbstbauer... ;-)


    Nachrichten vom Ende der Welt:
    http://www.outer-rim.eu