Baupläne von der Warrébeute

  • Ich hatte früher in meiner Junggesellenbude einen Wahlspruch an der Wand:
    Bitte vergewaltigt meine Gefühle nicht mit eurer Dialektik.


    Wenn ich jetzt BIEN wäre, würde ich sagen:
    Bitte vergewaltigt meine Gefühle nicht mit dem Zollstock.


    Der BIEN ist zwischen und über. Er empfängt Substanzen aus Luft und Raum und gibt.

    Uns. Ob würdig oder nicht.


    Wir bleiben Freunde, oder?


    bienudo

  • Vielen Dank für die Bauanleitung! :p_flower01:


    Jetzt muss ich nur nochmal dumm fragen: wozu ist die (PLexi)Glas-Abdeckung bzw. womit kann ich sie ersetzen? Irgendwie verlier ich immer wieder den Überblick über all die Beiträge hier im Forum. Stand nicht in einem anderen Beitrag, dass diese Glaseinsätze eher Probleme verursachen? Natürlich wär es andererseits nett, grad für Anfänger, ab und an einen Blick auf die Bienen werfen zu können, ohne sie allzusehr zu stören


    Verwirrte Grüße von Lisa


    Häng ich gleich noch dran: gabs nicht irgendwo mal einen Beitrag, in dem eine Adresse stand, wo man Warree-Bausätze kaufen kann?
    Ich fänd einen extra Beitrag gut, in dem nur "technische" Aspekte zusammengetragen werden. Hab zwar "Bausatz" in der Suchfunktion eingegeben, aber es wurd nicht das Rechte gefunden. Und weil in den einzelnen Threads doch oft sehr viel diskutiert wird, was ja nicht schlecht ist, find ich dann meist den Baum im Wald nimmer.... nur so eine Anregung

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • :oops: Guten Mittelvormittag Simmerl,


    ich verstehs jetzt gar nicht... in der Bauanleitung ist doch ein "looky-looky-Glas" eingebaut, wenn ichs recht versteh. Allerdings muss ich zugeben, dass sich mir Bauanleitungen meist nicht recht erschließen, mir fehlt das Hirnteil, mit dem man von zweidimensional auf dreidimensional übersetzt :(


    Liebe Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Lisa,


    das Glas ist ausschließlich auf der Futterzarge zu verwenden - nicht auf den normalen Zargen. Das Glas dient dabei der Kontrolle, ob und wieviel die Bienen das Futter abgenommen haben. Ohne die Zarge dazu öffnen zu müssen.


    Durch das angedeutete Loch wird mittels eines Trichters dann nachgefüllt.

  • Danke Bernhard,


    bin ja erst mal nur mit den Bienen "schwanger", insofern muss ich mich erst einarbeiten. Und mir das demnächst nochmal vor Ort anguggen


    Liebe Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Guten Morgen


    Auf der Futterzarge, gibt es nicht nur ein (Plexi)Glas :


    es gibt :
    Holz : 318 mm X 50 mm X 9 (10) mm mit kleinem loch (um syrup zu geben)
    und neben
    Glas : 318 mm X 250 mm X 4 (3) mm



    hier können sie lesen
    http://lo.gui.free.fr/apicultu…p/201-25-livre_warre.html


    was Warré geschrieben hat.


    "
    Ce nourrisseur est agencé dans une hausse de Ruche Populaire.

    • Planchette de 0,05 de largeur percée d'un trou permettant le remplissage du nourrisseur avec un entonnoir. Elle repose dans les rainures et sur la planche B sans permettre le passage des abeilles dans le bassin. A côté de cette planchette se place une plaque de verre recouvrant complètement le nourrisseur.

    "


    Sonst prima !


    Paul N

  • Hallo Simon Angerpointner


    Könnte es sein das du dich vermacht hast?????


    http://www.massivholz-tischler…s/topnavi/index.php?id=10


    http://www.massivholz-tischler…e/index.php?kategorieid=1


    Ich glaub der Link passt besser http://www.massivholz-tischler.at/
    Hier gehts zum Wunschobjekt http://www.massivholz-tischler…/index.php?kategorieid=12
    imkerliche Grüße


    --------------------------------------------------------------------------------
    AW: Baupläne von der Warrébeute


    Morgen Ysgawen,


    halt Dich an die Pläne, wie sie hier dargestellt werden.


    Fertige Warre gibts bei www.massivholztischler.at


    Wenn Du unbedingt einen Kasten zum: "looky, looky!" brauchst, kannst einen von mir haben.


    Gruß Simon


    Hallo

  • Danke Herby! Ich hab damals dann bissi probiert (oft stimmen ja stricherl net) und bin drauf gekommen...


    Liebe Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Guten Morgen,


    Hat die WarreBeute mit Fibonacci-Zahlen etwas zu tun ?


    Ich finde :
    2 dm hoch mal 3 dm breit - 8 waben


    Hier http://ruche.populaire.free.fr…5eme_edition/p062-063.jpg
    sieht man erste WarreBeute mit 9 Rämchen ( apiculture pour tous - 5ème édition - 1923 )


    Innen Mass : 30 cm X 18 cm
    ( 30 / 18 = 1.666 )


    Innen Mass der Zarge : 207.5 mm X 335 mm
    ( 335 / 207.5 = 1.61 )


    Goldene Schnitt ?


    Dann können wir vieleicht für die Zarge :
    21 cm X 34 cm - 9 waben
    oder
    233 mm X 377 mm - 10 waben


    probieren ?


    Paul N

  • Hallo Warre'aner
    hallo Bernhard,
    Da bei Rudi in der Christbeute es ohne Behandlung nicht funktioniert hat,werde ich Gitterböden einbauen.
    Meine Frage :Wie wichtig ist der Originalboden,mit Anflugbrett und Eingang von Unten?
    Ich möchte keine Maße verändern,aber den Varroaboden ohne Eingang(zugdicht mit Schublade)bauen.
    In jedes Magazin aber vorne ein korkengroßes Flugloch mittig anbringen.
    Mir ist aufgefallen das ,egal wo ein Astloch war,die Bienen in allen Etagen ein und ausfliegen,ohne Anflugbrett.
    Dadurch können unsere Kleinen selbst entscheiden wo sie ein und ausfliegen oder zupropolisieren.
    Was hältst du davon ?
    Hoffentlich zerschießt das nicht wieder jemand,dann könnten wir vor Fulda schon einiges abklären
    Gruß
    Helmut

  • Hallo Helmut,
    ich bin mit dem Bau von den ersten zwei Warrétürmchen fast fertig. Auch mir ist dabei aufgefallen, dass der Boden nicht immer genau wie vorgegeben kommen kann und sicher auch nicht muss. Die Zargen und das Dach mit Kissen, die ja, die sind wie in der Zeichnung gebaut.


    Ein Kollege hatte mich schon darauf aufmerksam gemacht, dass 10mm für das Bodenbrett arg dünn ist. In der Tat, Bretter mit 1cm sind eher als Sonderanfertigung zu kaufen. Wie ich es nun gemacht habe (ohne Gitter allerdings), möchte ich beim nächsten Mal besser beschreiben.


    Zu deinen Fragen: Sicher solltest du es so ausprobieren. Ein Astloch kann bei Nichtgebrauch immer wieder mit einem Korken verschlossen werden.
    Wenn du einen Gitterboden entwirfst, helfe ich dir gerne bei der Zeichnungsplanung.


    Herzliche Grüße, Martin.