Baupläne von der Warrébeute

  • Hallo Helmut,


    na wunderbar! Jetzt kann's losgehen.


    Eine Bemerkung noch zum Deckel: Bei dem Bild "Deckel drauf" ist eine geschlossene Sperrholzplatte zu sehen. Das könnte ins Auge gehen. Bei der Sperrholzplatte kann der Dampf wegen der Flächenverleimung nicht nach oben abweichen und du würdest dir das gut durchdachte Dachsystem zunichte machen.
    Sicher, du hast einen Gitterboden, aber...


    Herzliche Grüße, Martin

  • Moin Martin,
    das hat mich auch gewundert,aber auf der Zeichnung ist sie nun mal drauf?
    Habe das Kissen deshalb als Feuchtigkeitsfänger angesehen
    Änderungen sind aber jederzeit möglich,solle es eine Weichfaserplatte sein?
    Gruß
    Helmut

  • Hallo,
    meine Innendeckel sind allesamt mit Sperrholzboden und eingelegter Weichfaserplatte. Da ich keine Folie verwende ist das Sperrholz direkt über den Bienen. Feuchtigkeitsprobleme konnte ich im Jahresverlauf noch nicht erkennen.


    Gruesse
    seb

  • Hallo seb,


    ich wollte auch anstelle einer Folie eine Sperrholzplatte als Abdeckung nehmen mit der Weichfaserplatte darüber. Bei mir hatte das den Sommer über gut funktioniert. Im Winter hingegen ist sie feucht geworden, hat sich verzogen und es bildete sich Nässeschimmel. Wie gesagt, das ganze ohne offenen Gitterboden.


    Hallo Helmut,


    die Zeichnung ist von Bernhards Übersetzung. Sicher hatte Warré kein Sperrholz zur Verfügung und das Wort "Platte" ist als "Fläche" auszulegen.
    Ich halte einfache Bretter für das Beste.


    Grüße, Martin.

  • Hallo Martin ,hallo Seb
    @Seb,meinst du das allgemein,oder für die Warre' ?
    @ Martin,ich stelle mir die Frage ob der Deckel Mäuseschutz sein soll,oder Klimaanlage ?
    Kisseninhalt:Holzwolle,Stroh.Brennnesseln usw.speichern Feuchtigkeit oder geben sie ab.
    Da wird es schimmeln wenn die Feuchtigkeit nicht abziehen kann
    Ein Vollholzdeckel wird kaum mehr atmen als Sperrholz.
    Wenn das geklärt werden kann würde sich über dem Kissen,als Mäuseschutz,ein Drahtgitter besser eignen.
    GRUß
    hELMUT

  • Hallo Warrianer,
    Ich habe heute beim Sonnenschein mal alle 6 Warre's aufgebaut.
    Bilder habe ich in die Galerie gestellt.
    Das Gesamtholz und Sperrholz hat 160 Euro gekostet.
    Material für Gitterböden,Scheiben,Schrauben usw hatte ichnoch.
    Es ist eine ganz schön wackelige Sache,Boden,5 Magazine,schweres Dach.
    Ein Windstoß,das wars dann .
    Ich weiß noch nicht wo ich sie einzeln aufstelle,aber eins ist sicher:drunter muß
    mindestens eine wasserdichte 80mal80 große Grundplatte auf der das Dach mitGurt oder Tau befestigt werden MUß.
    Ich habe Holz gekauft ca 25 mm dick 240 breit,Fichte feucht bzw frisch.
    Da gibt es noch einige Verwerfungen,mal sehen
    Ich habe dem entsprechend die Maße für mich großzügig geändert,
    Mein Hinweis für alle Selbstbauer ganz grob :nasses Holz schrumpft,trockenes Holz dehnt sich aus.
    Die Maße der Zeichnung sind knarz farz ganz genau,das ist Möbelbau in klimatisierten Räumen.
    Also ruhig ein wenig Platz lassen
    GRU?
    hELMUT

  • Hallo miteinander,


    der Deckel ist Mäuseschutz und Klimabildner zugleich. Ich habe mich wie viele andere auch gewundert, wieso der Deckel da sitzt, aber anscheinend ist der geschlossene Raum besser als der "Kamin". Die Bienen entwickelten sich viel besser in den geschlossenen Beuten. Also Deckel drauf!


    Helmut, Dir fehlt das Gewicht der Bienen! Zunächst baust Du zwei bis drei Zargen auf. Sobald die oberste Zarge voll ist, steht das ganze sehr stabil. Meine Warre haben ohne Gurtung auf einem Flachdach den Kyrill-Sturm überstanden.


    Nur leer sind die Dinger wacklig und kippen schnell um. Sobald von oben Gewicht drauf drückt, stehen sie gut! Ein Muß ist das Angurten nicht. Schaden kann es auch nicht, wer sich unsicher ist.


    In der englischsprachigen Email-Liste :


    http://uk.groups.yahoo.com/group/warrebeekeeping


    ...geht es um die Warre-Imkerei. Die Gruppe ist sehr aktiv und zählt bis heute 55 Mitglieder. Wer Lust hat, mag gerne reinschauen, es sind Menschen aus aller Herren Länder.


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Guten Abend Bernhard,guten Abend Bienenfreunde,
    Wenn du neue Erkenntnisse aus den englischen Diskussionen ziehen kannst,würde ich mich freuen wenn du es uns auf deutsch verklugfiedeln könntest.
    Warum sollte ich was ausprobieren,womit schon einige Andere auf die Nase gefallen sind ?
    Wenn der Deckel den Kamineffekt verhindert,spielt es auch keine Rolle ob ein Gitterboden,
    oder ein großes Flugloch vorhanden ist.
    Da spielt sich der Wärmestau bzw Regulierung eh nur unter dem Dach ab.
    Ist es zu riskannt,dem Schwarm gleich alle 5 Magazine anzubieten?
    So unter dem Motto :so groß ist nun mal das Loch im Baum, macht das Beste draus?
    Sie müssen doch nicht alles belegen,sondern nach und nach,je nach Stärke nach unten verlängern,nach Bedarf.
    Freier Raum nach unten ist doch kein Problem,oder ?
    Ist auch noch ein Arbeitsgang weniger.
    Der 5 zargigen Beute nur einmal im Jahr oben 15 kilo klauen und wieder leer untersetzen ?
    Da würde auch nicht unbedingt JEDES Jahr ein Schwarm abgehen.
    Neulinge hätten etwas mehr Zeit sich mit dem Bienenleben auseinanderzusetzen.
    Rechnung: Mein DNM Innenmaß 40 mal 40 auf 2 Magazinen reicht in der Hochsaison für die Chefin nicht aus,um ihre maximale Legeleistung zu erbringen,
    Also schwärmt sie wg Platzmangels
    Warre' Innenmaß ist 30 mal 30,da brauchst du ja schon mal 3 Magazine,
    Da sind doch zwei Honigräume in der Größe Puup mit Lala.
    Also brauchts 5 Magazine.
    Ein Honigraum bleibt als Futter,einer wird geklaut.
    Bis sich unsere Bienen auf kleinere Erträge einstellen können,wird viel,viel,Zeit vergehen.
    Es gibt hier in der Gegend nun mal Imker die 70 kilo (ohne Wandern)abernten.
    Ich komme zwar über die 20 kilo nicht hinaus,aber was solls wenn ich 15 kilo ,ohne was zu tun ernten kann,soll es mich erfreuen.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo, Helmut,

    Zitat

    Also schwärmt sie wg Platzmangels


    Nein, ganz bestimmt nicht.:wink: Sie schwärmt, weil sie es eigentlich jedes Jahr MUSS, zum Zwecke der Artvermehrung.
    Der Vorschwarm ist in diesem Fall die Mama, die das neugeborene Kind (wartende neue Weisel in Zelle) verläßt....und das kommt schon klar.


    Und zum Warre-Dach: du hast doch meins gesehen, was ich auf dem Forumstreffen dabei hatte, mit den je 3 vergitterten Löchern in den Giebelseiten und natürlich da noch ohne Heukissen drin.
    Einen Kamineffekt gibt es da nicht, eher einen ganz leichten Verdunstungszug...fast unmerklich, aber wirksam.
    Hitzestau in gar keinem Fall.
    5 Magazine würde ich NICHT auf einmal geben, das wäre ein Meter Höhe, und das könnte dann doch zu Depressionen führen, ich gebe nur 3 BR a 23cm Höhe (ohne HR).
    Die bauen sie in der ersten Saison ganz gut aus, in der zweiten gibt es dann HR obendrauf, bzw. bei Warre untendrunter, wo dann der BR zum HR wird.
    Probier es aus, alles andere ist Spekulation...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Im englischen Forum habe ich es so ausgedrückt:


    Auch wenn die Füße nur 5cm aus der Bettdecke herausragen, wird Dir ungemütlich...


    Sicher kann ein Organismus bestimmte Bedingungen ausgleichen, aber er muss sich sehr viel mehr anstrengen. Diese Anstrengung ist in heutiger Zeit vielleicht zu viel?


    Viele Grüße,


    Bernhard

  • Hallo Sabi(e)ne,

    wenn ich mich nicht irre, hast du an anderer Stelle geschrieben, dass Schwärme ein Raumgefühl besitzen und deshalb Völker bei ERweiterung Probleme bekämen Ich würde allerdings auch keine 5 Magazine geben.

    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Moin, Herbert,
    ja, das stimmt, aber es ist unschädlicher, HR aufzusetzen als im Brutnest rumzufummeln...
    Das Limit für Brut wird auf den Raum abgestimmt; für Honig gibt es einfach keins: packt rein, was reinpaßt.:-D
    Von daher werden nachträgliche HR-Erweiterungen durchaus toleriert und angenommen :wink:
    Aber z.B. werden nachträglich aufgesetzte Futterwaben als ganze Zarge mitten im Winter gar nicht mehr wahrgenommen, weil sie eben nicht wissen, daß dann da oben noch was ist; da müssen schon welche drin rumkrabbeln und den anderen "Bescheid sagen", um sowas dann zu integrieren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...
    Das Limit für Brut wird auf den Raum abgestimmt; für Honig gibt es einfach keins: packt rein, was reinpaßt...


    Hallo Sabine,
    in sich schlüssig erscheinen mir Deine Aussagen nicht. Ist das o.g. bienengemäß?
    Und fakt ist doch, wir diskutieren, dass ein zu großer Raum für die Bienen ebenso schlecht ist, wie ein zu kleiner (bei verspäteten Erweitern z.Bsp.).


    Da ist der Udo Außenseiter meines Erachtens näher an den Bienen, weil nicht so sprunghaft in seinen Aussagen (und Handlungen[?]). Für mich jedenfalls.


    Nichtsdestotrotz lese ich Deine Beiträge sehr gern, weil sie mich immer wieder zu nachdenken anregen. Nur mein Bild über Deine Betriebsweise muss ich halt regelmäßig neu justieren. :p_flower01:


    Gruß
    Ralph