multiple sklerose

  • Tag zusammen,
     
    ich hab eine Kollegin welche kürzlich die Diagnose MS bekommen hat. Sie sagte mir das sie wenn überhaupt wöchentlich nur noch sehr wenig (2 Teelöfel) Honig essen darf. Sie wusste aber auch nicht warum, hatte dazu keine Erklärung.
     
    Kann das hier jemand begründen??

    Der Richard


    Wenn Du wirklich an Dich glaubst, bekommst Du alles, was Du brauchst!

  • Hallo, Richard,
    ich hab mich jetzt durch mehrere Fachseiten gewühlt, und finde dafür ebenfalls keine Begründung.
    Mitte letzten Jahrhunderts wurden viele sehr fettarme (unter 20g/Tag) Diäten empfohlen, heutzutage lautet die Empfehlung auf gesunde Mischkost, um jeden möglichen Mangelzustand zu vermeiden.
    Von daher paßt der Honigverzicht überhaupt nicht ins Bild.
    Vielleicht sollte sie mal ihren Arzt um eine Begründung bitten?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi,
     
    ja eben genau das hat sie zu mir auch gesagt. Volkornbrot, nicht zu viel fettige Sachen, zwei Eier in der Woche, etc. eine gesunde Ernährung halt. Sie selber ist bei dem Honiglimit stutzig geworden und hat eben mich gefragt. Bei mir taten sich da nur Fragezeichen auf! Na gut, wenn bis heute Abend keine Erläuterung dazu kommt, werd ich sie morgen einfach mal zu ihren Arzt schicken. :roll:
     
    Wir können also gespannt sein! Bis Später...

    Der Richard


    Wenn Du wirklich an Dich glaubst, bekommst Du alles, was Du brauchst!

  • Hallo,
    in der Medizin wird normal "evidence based" behandelt. Man könnte sagen nach Therapierichtlinien, die dem neuesten Stand entsprechen. Danach ist jeder Arzt verpflichtet zu handeln und sich diesen Stand per ständiger Weiterbildung anzueignen. Sollte ein Patient durch eine andere oder veraltete Behandlung zu Schaden kommen, sieht der Arzt vor Gericht ziemlich alt aus.


    Es gibt natürlich immer wieder "persönliche Ansichten" von Ärzten. Diese haben nichts mit Medizin zu tun und sind gefährlich.
    Ich bin Allgemeinmediziner und kann versichern, daß es keinen Grund gibt, bei MS Honig nicht zu sich zu nehmen.
    Ich habe Zweifel, ob die Kollegin nicht eher bei einem Heilpraktiker oder "Heiler" war. In diesem Bereich ist eine "Therapie" durch Ernährung (z.B. Krebsdiät) eher anzutreffen.
    Ich bin mal auf die Antwort gespannt.