Segeberger Beschichtung

  • Moin


    Mein "Imkerpate" sagte, ich solle mich, da ich mir noch einige Zargen anschaffen muß, erkundigen, ob es nicht ne Nummer stabiler gibt, als die üblichen Zargen.


    Beim Seip gibt es ja nun eine spezielle Beschichtung...aber macht die Sinn?
    Bei dem Preis der Beschichtung müßte die beschichtete Zarge mehr als doppelt so lange halten...


    Gibt es Unterschiede der verschiedenen Hersteller in Sachen Stabilität, Verarbeitung und Haltbarkeit?( Holtermann, Stehr, Warnholz).


    Würde mich wie immer über ausagekräftige Antworten freuen.

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Hallo


    Die Seipsche Beschichtung scheint tatsächlich einen hohen Anteil an Gold zu haben, wenigstens dem Preis nach zu urteilen. :-D
    Normalerweise sind Beschichtungen nicht notwendig bei Styroporbeuten, ich hatte meine immer nur angemalt, damit sie nicht so als weiße Türme in der Landschaft auffielen.
    Die Qualität bei Styroporbeuten hängt ab von der Dichte des Materials, sprich vom Druck bei der Erzeugung.
    Meine "Styroporzeit" ist zwar schon etwas her, aber die Zargen leben ja noch alle.
    Ich hatte mit der Qualität von Stehr nie ein Problem.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin, moin,
    Nordpor von Stehr (also "echte" Segeberger) sind erheblich härter als Holtermänner.
    Kriegen aber trotzdem auch Dellen.
    Beschichtung finde ich preislich überzogen, ich hab meine mit normaler Abtönfarbe gerollt, das reichte schon. Ganz ohne Farbe fangen beide Sorten unter UV-Einfluß an zu kreiden, und ich hasse dieses Gefühl an den Fingern...(außerdem versaust du dir dann dauernd die Klamotten mit dem weißen Staub :roll:).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen