staude des monats september: herbst sedum

  • so ich hab eine neue kamera. da kanns ja weitergehen mit der serie.


    heute möchte ich euch neben astern DIE klassische herbststaude vorstellen: herbst sedum (auch hohes sedum, tellersedum, fette henne, etc.)


    die bienen sind verrückt danach, aber nicht nur die sondern auch hummeln, falter, fliegen etc. kein garten ohne sedum! :daumen:


    diese pflanze gibt es inzwischen in vielen farbvariationen - in den allermeisten fällen irgendwo zwischen weiß und dunkelrosa.


    die blüten"teller" sind auch im winter noch attraktiv - zum beispiel mit schneehäubchen oder raureif.


    hier einige impressionen.





  • Tolle Bilder!


    Mach weiter so.


    Ich hoffe du hast nichts dagegen, dass ich mir die Bilder herunterlade?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo zusammen,
    schöne Bilder :daumen:


    Die Fetthenne (Sedum) blühen bei mir im Garten auch, sind immer viele Bienen zu Besuch. Einige Blühen bei mir in der Umgebung sogar Wild unter Böschungen und Brombeerhecke, da wo der Rasenmäher nicht hinkommt.

  • Hab im Garten-Markt der BayWa eine Sedum Hybride entdeckt die extrem von Bienen belagert war: "Sedum Matrona" heißt der Schatz.
    Die Bienen wollten sogar mit dem Einkaufswagen zur Kasse mitfahren...


    Im Garten eingepflanzt zeigte sich sofort der Unterschied zu anderen Sedum: sehr schnell waren an der Matrona die meisten Bienen. Ob dies tageszeit abhängig ist oder eine dauerhafte Eigenschaft werde ich beobachten.


    Auf dieser (engl.) Seite ist ein schönes Bild zu sehen:
    http://www.hairypotplants.co.uk/sedum-matrona-234-p.asp
    natürlich gibt es auch deutsche Shops / Bilder. Einfach mal gockeln.


    Gruß
    Konstantin

  • Tolle Bilder!


    ????????????????????? Wo sind denn die tollen Bilder, ich kann gar keine finden? Oder liegt das an meinem Browser?:confused:

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Ich grab das Thema mal wieder aus...


    Vor 3 Jahren haben wir die "magische Anziehungskraft" dieser Fetthenne beobachtet. Die Bienen sind schier verrückt geworden vor "Sammelwut". Daher haben wir fleißig eine Vermehrung gefördert, sodass an mehreren Stellen die Pflanze wächst - und dann die traurige Erkenntnis: Seitdem kaum bzw gar kein Interesse. Ganz egal an welchem Standort.


    weiß jemand von euch, unter welchen Bedingungen die Pflanze honigt?

  • Wo sind denn die tollen Bilder, ich kann gar keine finden?


    Das ist der Preis (für die anderen) dafür, das man extern verlinken muß, wenn man keine Spendierbiene ist. Sobald die Bilder beim Hoster 'weg' sind oder die URL geändert, sind Beiträge die sich auf diese Bilder beziehen wertlos. Deswegen entweder Spendierbiene werden und die Bilder direkt auf den IF-Server hochladen, oder besser überhaupt keine Bilder einbinden.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Bienen sind schier verrückt geworden vor "Sammelwut". (...) - und dann die traurige Erkenntnis: Seitdem kaum bzw gar kein Interesse. Ganz egal an welchem Standort.


    Wenn der Boden zu stickstoffreich ist, zu feucht und oder schattig, dann honigt Sedum nicht richtig (wird dafür riesig hoch und fällt auseinander). Sowieso sind die Pflanzen wenn man sie kauft oft völlig anders vom Habitus/Blüte als im Folgejahr, weil sie beim Vermehrer sowohl gestaucht werden und dabei gleichzeitig massiv gedüngt. Das Ergebnis ist eine sehr attraktive Topfpflanze mit einem (potentielle Käufer) überzeugenden Blüte/Blatt Verhältnis. Das verliert sich dann über den Winter, und im nächsten Jahr bekommt man den wahren Charakter zu sehen. Verarsche ist das, aber eben auch gängige Praxis.


    Versuch sie mal auf recht magerem Substrat (zur Not im Topf) und recht trocken in voller Sonne. Dann werden zwar die Stengel unschön (besonders bei den dunkellaubigen Sorten), aber mit den Bienen sollte es dann klappen.


    Beste Grüße & viel Erfolg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo


    Was Ralf hier schreibt kann ich bestätigen, im ersten Jahr blüht die Fette Henne besonders kräftig das läßt im 2. Jahr nach. Bei mir steht sie sehr sonnig und ich kann mich über den Bienenbesuch nicht beschweren.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wenn der Boden zu stickstoffreich ist, zu feucht und oder schattig, dann honigt Sedum nicht richtig


    Danke für den Hinweis! Das wäre sogar eine verdammt gute Erklärung, nur war die Fetthenne in der Zeit, wo sie gut besucht wurde, am selben Ort (feuchter, nährstoffreicher Boden, aber sonniger Standort). Vermehrung erfolgte über Stecklinge. Die Fetthenne haben wir schon seit Jahrzenten bei uns. Ich werde aber mal deinem Rat folgen, und sie etwas trockener setzen :) Danke vielmals!


    So ähnlich sah das mal bei uns aus: https://www.youtube.com/watch?v=cp0aYAYHkx0

  • Ich so: buddel, grab, such...:


    Gartenpraxis 2/2016, hohe Sedum, Sichtungsergebnisse:


    *** (hervorragend)


    - 'Herbstfreude'
    - 'Autum Fire'
    - 'Joce Henderson'
    - 'Matrona'
    - spectabile 'Brilliant'
    - spectabile 'Lisa'


    Buntlaubige hohe Sorten:


    - telephium 'Karfunkelstein'
    - telephium 'Xenox'
    - 'Veluwse Wakel'


    Guter Artikel. Wer Interesse an hohen Sedum hat, sollte sich das Heft besorgen. Ulmers.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife