Verdunstungsraum bei Schwammtuch?

  • Hallo Kollegen,
     
    habe in der Literatur gegenteiliges über einen Verdunstungsraum bei der Schwammtuchmethode von oben gelesen. Also: Zarge drauf oder Folie und Deckel?
     
    Viele Grüße von Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Deckel drauf oder Futterzarge drauf. Keine Folie.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Kollegen,
    Also: Zarge drauf oder Folie und Deckel?
    Viele Grüße von Jan


     
    Moin , Moin aus Hamburg
    ich habe es so gelernt und wende es auch so an.
    2ml Ameisensäure (60 %) eisgekühlt je Wabe auf das Schwammtuch. Dieses dann auf die Rähmchenoberträger legen. Darüber wohl bei den meisten die Folie und dann der Deckel. Bei der Dosierung geht man wohl von dem verbleibenden Luft Restvolumen einer Zarge aus, da diese üblicherweise komplett mit Rähmchen bestückt wird. Warum willst Du das von den Bienen nutzbare Raumvolumen ohne entsprechende Bienenmasse vergrößern?
     
    Das einzige , was wir hier gerade überlegen, ist das erweitern von Völkern mit einem sehr starkem Brutnest im Oberen Raum (bei geringem Futterkranz) mit einer Halbzarge Leerrähmchen, um eventuelle Schäden der Brut durch den "fast" Direktkontakt mit der Säure zu vermindern/vermeiden.
     
    Dieses aber nur in speziellen Einzelfällen.
     
    Viele Grüße aus dem sonnigen aber ansonsten schon recht herbstlichen Hamburg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Mmh...


    Ich lege das Schwammtuch ZWISCHEN Gaze und Deckel. Da haben die Bienen keinen Direktkontakt zur Säure und ich keinen zu den Bienen (kann also ohne Rauch oder gar Schleier arbeiten).

  • Moin Oranje,


    das ist und war und bleibt der große Vorteil der Gaze. :daumen: Und Propolis ernten kann man auch noch jede Menge. Leider ist sie nicht zu meinen Scheiben kompatibel.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,
     
    blöde Frage: was ist Gaze?
    und noch ne Frage: für die AS-Behandlung muss die Witterung passen. Das meint, dass die Temperatur hoch und rel. Luftfeuchte gering sein soll. Ich bin mir unsicher, ob das Zeug bei der momentanen Witterung überhaupt richtig wirkt (Schwammtuchmethode).
    Gibst da Angaben zu Mindesttemperatur und max. rel.Luftfeuchte?
     
    Vielen Dank wieder im Voraus für Eure Hilfe!! und viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • was ist Gaze?

    Gittergewebe

    Zitat


    und noch ne Frage: für die AS-Behandlung muss die Witterung passen.

    Behauptung - keine Frage.

    Zitat

    Das meint, dass die Temperatur hoch und rel. Luftfeuchte gering sein soll.

    Noch 'ne Behauptung.

    Zitat

    Ich bin mir unsicher, ob das Zeug bei der momentanen Witterung überhaupt richtig wirkt (Schwammtuchmethode).

    Noch immer keine.:wink:

    Zitat

    Gibst da Angaben zu Mindesttemperatur und max. rel.Luftfeuchte?

    Ja, viele und natürlich sehr widersprüchliche.:p

    Zitat

    Vielen Dank wieder im Voraus für Eure Hilfe!!

    Gern kannst Du den Rat haben:
    Mach die Behandlung wie immer! Solange es nicht so heiß ist, daß die Säurekonzentration den Bienen über die Maßen schadet ist Dein ganzes Risiko, daß die Wirkung nicht die erhoffte ist. AS ist ja nu wirklich keine Investition. Und eine Behandlung hunderter Völker, die mit Arbeitsaufwand verbunden ist, ist ja auch Dein Thema nicht. Was ist also Dein schlimmster Schaden: Es werden nicht 80 oder mehr Prozent erlegt, sondern weniger. Dann allerdings halten sich auch die Bienenschäden sehr in Grenzen, denn eines ist Fakt: Sterben Bienen, sterben Milben erst recht.


    Was wären Deine Alternativen:
    Langzeitbehandlung AS -> Säure zieht Wasser = noch wirkungsloser


    Milchsäure sprühen -> keine Wirkung in die Brut = Selbst bei perfekter Wirkung werden nur 20% der Milben überhaupt erreicht.


    OS-Verdampfen -> Mehrfachanwendung aus den selben Gründen zwingend
    notwendig. = funktiioniert strikt nach Plan bei jedem Wetter


    OS-Träufeln -> Winterbienen bekommen das eine Mal zuviel, falls Du mit OS Winterbehandeln willst.


    Bayvarol -> perfekt, wenn's wirkt, aber das wirst Du wohl nicht wollen :wink:


    Also lege die Tücher auf und sieh' Dir die Windeln und die Leichen an den Fluglöchern an! Und behandle eine Woche später nochmal genauso.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  •  
    Es gab schon früher eine ähnliche Frage.
    Ich habe sie damals so beantwortet:
    http://imkerforum.de/showpost.php?p=126948&postcount=3

  • Gerd hat aber nach der Schwammtuchmethode gefragt und nicht nach Verdunstern.


     
     
    Erstens: Dieses Schwammtuch ist auch ein Verdunster. Zweitens: Die Temperaturangaben 12 - 25 Grad C beziehen sich auf Messungen, die auf einer Höhe von 3 m über dem Erdboden durchzuführen sind! 12 Grad ist die minimale Temperatur in der Nacht, 25 Grad ist die maximale Temperatur während des Tages. MfG.

  • Hallo Imkerkollegen,
     
    Schwammtuchverfahren hat mir persönlich nicht gefallen. Ich bin dann auf den Nassenheider Horizontal umgestiegen und habe sehr gute Erfahrungen bis weit in den Oktober hinein damit gemacht. Der Vorteil gegenüber dem Schwammtuch und auch dem einfachen Nassenheider Verdunster liegt darin, dass sich die AS Konzentration immer auf einem gleichen Level bewegt. Grund hierfür ist das Fliestuch. Hier ist im Einsatz ein je nacht Temperatur unterschiedlich großer AS Fleck zu beobachten. Beim Schwammtuch und auch beim einfachen Nassenheider ist man immer abhängig von der Außentemperatur. Der horizontal Verdunster gleicht Temperaturunterschiede selbst aus. Sinkt die Temperatur im inneren der Beute vergrößert sich der AS Fleck auf dem Tuch und es verdunstet die gleiche Menge Säure. Ein weiterer Vorteil ist, dass man ihn in jedem Beutetyp einsetzen kann und eine durchgehende Behandlungszeit von ca. 14 Tagen hat ohne das man ständig nachfüllen muss. Ich imkere in der Hinterbehandlung und habe meine Verdunster ins Rähmchen geschraubt und als letzte Wabe vor dem Fenster platziert. Im Magazin kann man ihn auch als Randwabe (Fluglochfern) im Rähmchen einsetzen oder eine Halbzarge aufsetzen und das Fliestuch auf die Waben legen.
     
    Mehr Info gibt es auf folgender Seite: www.bienen-becker.de dort auf den Punkt Nassenheider Verdunster gehen.
     
    Ich bin auf Eure Antworten gespannt.
     
    Gruss Niels