Rähmchen mit Natronlauge säubern

  • Hallo ich habe meine alten Waben mit einen Dampfwachsschmelzer ausgeschmolzen! Jetzt möchte ich sie noch mit Natronlauge ganz sauber
    bekommen! Wie macht Ihr das?

  • hallo,


    geeignetes Gefäß mit Wasser (kalt) füllen, dann die Lauge dazugeben.(zuerst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!!)
    Achtung: Schutzkleidung erforderlich


    zum Kochen bringen, im Freien natütlich.


    Rähmchen aufeinanderstapeln und mit Schraubzwingen zusammenzwingen


    rein ins heisse Bad, ca. 2-5 minuten, mit einem Gegenstand beschweren, dass sie nicht schwimmen.


    herausnehmen und sorgfältig mit Wasser spülen, sehr gut eignet sich ein Dampfstrahler,


    im Schatten trocknen lassen,


    gutes Gelingen und bitte Vorsicht,


    Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Hallo,
     
    das interessiert mich auch. Wie konzentriert muß denn die Lauge sein? (Mischungsverhältnis).
     
    Mit freindliche Grüßen.
    Emil
     
     
    Mitflacherhandankopfklopf... Suchen hilft: Habs gefunden :-) 3%

  • hallo,


    ich nehme auf ca. 100l 2-3 kilo Ätznatron, also passt 3% gut.
    Wichtig ist, dass die Lauge kochen muss, dann funktioniert es super.
    Habe dazu ein altes 200l Ölfass, das ich auf 2/3 der Höhe abgeschnitten habe.


    grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • nochmal so eine frage, deren antwort ich auf die schnelle nicht über die suchfunktion gefunden habe:


    Wieviel Essigsäure oder was auch immer ist für die Neutralisation notwenig?

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • Ähhhm, bei einer 3%igen Lauge gar nichts, da bade ich noch meine Finger drin, wenn sie nicht über 45° warm ist.
    Ich arbeite bei der Seifenherstellung mit 33 oder 50% Lauge, und auch die brennen keine Löcher in meine Haut (Schutzbrille ist Pflicht!).
    Nur die Holzrührlöffel leiden doch auf Dauer sehr.
    Normaler Essig hat 5% Säure, sprich, damit machst du deine Lösung eher sauer als neutral.
    Um 1kg Bienenwachs zu verseifen,bräuchtest du nur 69g reine Lauge, weil Bienenwachs einfach sehr schlecht verseifbar ist.
    Wenn du Salatsauce mit normalem Essig in den Kanal kippst, ist das schon schlimmer als deine Restlauge.
    Verdünn sie einfach mit genug Wasser, und gut ist's.
    (ich hab auch heute abend keine Lust mehr, das genau auszurechnen...:cool:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo Sabine,


    50% ige Lauge???
    Das heisst 50 Liter Wasser und 50 kg Ätznatron?
    Steh ich auf der Leitung oder wie meinst du das?


    grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • Das heißt 1 oder 2 kg Wasser plus 1 kg NaOH, das hast du schon richtig verstanden.
    Ich mache meine Seifen aber mit 10% Fettüberschuß, also keine Sorge...:lol: ich weiß, was ich tue.
    Für Holz ist das auf Dauer nichts, da wird das Lignin gelöst, und es fasert ziemlich auseinander. Einen Holzkochlöffel kann ich etwa 30mal zum Laugeanrühren benutzen, dann ist er "feddisch".:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo Sabine,


    ich glaube immer noch nicht richtig gelesen zu haben!?!?


    Lass die Interessierten doch erstmal mit 3 - 5% iger probieren, bei mir funktionierts einwandfrei.


    Grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • :roll: Nein, du hast auch nicht richtig gelesen!!!
    Fürs Rähmchenputzen 3%, fürs SEIFEMACHEN 50%.
    Da geht doch ganz klar draus hervor, daß höhere Konzentrationen dem Holz NICHT GUTTUN.
    Die Frage war aber, ob und wie man die Lauge hinterher neutralisieren muß, und die Antwort war, nein, muß man nicht, weil 3% , zumal nachdem Bienenwachs drin ist, sehr milde ist, und keinerlei Schaden anrichtet.
    In die Augen sollte man sie trotzdem nicht kriegen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • hallo Sabiene,


    da wir ja beim Rähmchen-säubern waren, war ich etwas irritiert, wenn du da mit deiner Seifenherstellung kommst. Aber egal, nachdem säubern ist es wirklich nicht notwendig die 3%ige Brühe zu neutralisieren.


    Grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • gut das wir mal drüber geredet haben. die "fight club" seifen anekdoten fand ich aber auch sehr lustig. gut zu lesen, dass in diesem forum bienenwachs als grundstoff für die seife benutzt wird. hoffe wir reden demnächst nicht über sprengstoff oder sowas ;-)

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • hallo Jens,


    möchtest du jetzt gerne die KWs meines Gasbrenners hören??
    Die kann ich dir nicht sagen. Aber der Hausverstand sollte reichen, wie man z.B. 50 L Wasser zum Kochen bringt.
    Wähle den Brenner stark genug, Reserven sind immer gut!


    Grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.