Verstärken

  • Jetzt eine Frage:
    Ich habe ein Volk, das immer noch auf drei Zargen (eine 1 1/2 und zwei normale Zander) Einfachbeute nach Liebig mit Brut und Futter bis unter den Deckel belegt ist.
    Überlegung:
    Den Dreizarger mit einen Einzarger (Königin befriedigt nicht in der Leistung) im Standplatz zu vertauschen und eine Zarge über Zeitung aufsetzen.
    Ergebnis:
    Verstärkung durch Flugbienen und drei Brutwaben.
    --> mehr Jungbienen --> mehr Pflegeleistung --> mehr Legeleistung --> mehr Winterbienen --> bessere Überwinterung. Beide Völker sitzen auf zwei Zargen.
    Oder soll ich eine Königin kaufen und umweiseln?
    Über Eure Meinung würde ich mich freuen!
    Vielen Dank! :p_flower01:
     
    Mit freundlichen Grüßen
    Imme

  • Imme,
    tun kannst du es schon wie beschrieben, evtl. hat es nur kurzfristigen Effekt.
    Oder nicht den von dir geplanten, denn mehr Bienen bedeutet nicht unbedingt mehr Brut, insbesondere so spät im Jahr könnte das heißen: Wir haben genügend, also weniger Brut anlegen, könnte dann besonders ausschlaggebende sein, wenn Brut dazu gehängt wird?
    Aber warum planst du sowas, nachdem du die Ursache zu kennen scheinst?
    Ist der Einzarger ein Jungvolk oder ein hageres Altvolk?


    Gruß
    Simon


  • Warscheinlich die Königin nicht die beste?


    Dies ist einfach zu beantworten:
    Wahrscheinlich ist sie nicht die Beste, oder doch?
    Um dies zu beantworten, müsste sie sich in der nächsten Trachtsaison bewähren. Zunächst gilt es soweit zu kommen, dazu brauchst du mindestens eine Mindestvolksstärke zur Überwinterung. Ja, ja, und die Begleitumstände der Varroa müsstest du natürlich auch noch beachten.
    Insbesondere bei deinem starken Dreizarger, der auch auf drei Zargen behandelt wurde?


    Gruß
    Simon

  • Mir geht es in erster Linie um den Dreizarger, weil ich bis jetzt nur weiß, Überwinterung auf zwei Zargen.
    Bisher konnte ich immer eine Zarge vor der Einwinterung wegnehmen.
    Wohin mit den vielen Brutwaben? Und wohin dann mit dem Zucker?
     
    Viele Grüße
    Imme

  • ... mit Brut und Futter bis unter den Deckel belegt ist.


    Brut bis unter den Deckel, bedeutet dies, dass du ohne Absperrgitter gearbeitet hast, oder sitzen über dem Brutraum zwei Zargen voll mit Futter oder isses Honig? Was spricht dagegen sie so sitzen zu lassen, außer dass die AS nicht so gut wirkt? Ob auf einer zwei/drei Zargen überwintert wird, ist den Bienen egal. Mir wäre es nicht egal. Bei einzargigem Brutraum musst halt im Frühjahr Wabenhygiene wabenweise betreiben.


    Gruß
    Simon

  • Wie wäre es wenn du die obere Zarge deines Supervolkes abnimmst .Boden und Deckel drauf und NEBEN den Einzarger stellst.Nachgeschaffte Zellen ausbrechen.
    Brut schlüpft und kann Behandelt werden.Ab dem 20igsten September löst du
    die Zarge auf.Die jungen Mädels betteln sich in der Regel bei den unmittelbaren
    Nachbarn ein und verstärken deinen Einzarger.Die Waben sind sauber.
    So was mach ich aber nur gern bei einer gezeichneten Königin.Sonst bringt man eventuell den starken in Schwierigkeiten.
    Normalerweise sollte man jetzt eigentlich nicht mehr soviel an den Mädels herumpopeln.


    Ueber die Qualität deiner Ablegekönigin sagt das gar nix aus.
    Vieleicht zu spät gebildet/zu wenig gefüttert/zuviel Varroa/Pollenmangel
    Oft Füttert man Ableger zu wenig.
    Die haben ja auch noch 6 Wochen Zeit.Fast drei Brutzyklen.
    Die werden noch.


    Gruss vom schönen Bodensee
    Jürgen

  • Danke für Eure Antworten! :p_flower01:
    Ich habe mir folgendes herausgenommen: :u_idea_bulb02:
     
    Jungvolk beibt --> soll sich ab Frühjahr beweisen!
    Dreizarger bleibt --> für alles gibt es ein erstes mal!
     
    LG Imme :)