• Hallo,
    ich möchte meine Bienen gegen die Milbe mit Oxalsäure behandeln. Wo kann ich die bekommen, hat jemand Erfahrung damit?
    Ein befreundeter Imker verwendet flüssige Oxalsäure. Mir war bislang nur das Pulver bekannt, das im Verdampfer verwendet wird.
    Wer hat flüssige Oxalsäure und weiß, wo ich die kaufen kann?
    Freue mich auf Eure Nachricht
    johannes ellmann

  • Hallo Johannes
    Ich rate Dir ab, jetzt mit flüssiger Oxalsäure Deine Bienenvölker zu behandeln. Bekanntlich darf man die Völker nur 1 Mal mit flüssiger Oxalsäure behandeln. Bei mehrmaliger Behandlung können die Völker krank werden und kahlfliegen. Darum sollten die Völker erst bei Brutlosigkeit im Winter flüssig behandelt werden.


    Die Behandlung mit verdampfen des "Oxalsäurepulvers" ist weniger problematisch und sehr wirksam gegen die Varroa. Ich würde darum nur die Verdampfung durchführen. Dabei musst Du unbedingt die notwendigen Vorsichtsmassnahmen beachten!! (Gasmaske, Gummihandschuhe).


    Gruss
    Jon :daumen:

  • Hallo Johannes,


    benutz mal die Suchfunktion. Da gibt es Unmengen an Infos...


    Ich behandle jetzt flüssig.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Johannes,


    Hallo,
    ich möchte meine Bienen gegen die Milbe mit Oxalsäure behandeln. Wo kann ich die bekommen, hat jemand Erfahrung damit?
    Ein befreundeter Imker verwendet flüssige Oxalsäure. Mir war bislang nur das Pulver bekannt, das im Verdampfer verwendet wird.
    Wer hat flüssige Oxalsäure und weiß, wo ich die kaufen kann?
    Freue mich auf Eure Nachricht
    johannes ellmann



    jetzt Ameisensäure, zu Weihnachten Oxalsäure.
    Bezug siehe Deutsches Bienenjournal 9/2007 Seite II
    www.aatal-apotheke.de
    500 mL 18,50 euro Versand 4,00 euro

  • Hallo Zusammen,
    ich habe das DBJ nicht am Abo und kann daher zu diesem Angebot nichts weiter sagen.
    Ich möchte aber zum Bezug on OX-Säure folgendes anmerken:
    Die zugelassene Form der OX-Säure ist Verschreibungspflichtig und darf daher nicht ohne Rezept über eine Versandapotheke bezogen werden. Es ist aber soweit ich informiert bin inzwischen in allen Bundesländer der Bezug über Veterinärämter, TSK, Vereine geregelt. Und zum nicht unwesentlichen Schluß, hier kann ich nur für BW eine Aussage machen, zu einem Preis der in einer annehmbaren Größe liegt und keine 22 € für 500 ml.
    Gruß an alle Imkerinnen und Imker

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Christian,
    danke für die Richtigstellung. Ich würde aber auf jeden Fall Angebote bei örtlichen Apotheken z.B. bei Sammelbestellungen einholen, wenn es einen wie von mir angesprochen Bezugsweg, siehe unten, nicht geben sollte.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Pitju,
    ich rede von der zugelassenen Form der Oxalsäure.
    Ich wäre sehr froh, wenn Imker nicht ständig glauben würden sie dürften Zulassungen umgehen und dafür auf die bösen Landwirte mit Finger zeigen weil die sich um nichts scheren. Wir sollten uns endlich an die eigene Nase fassen.
    Gute Nacht

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • hallo Eisvogel
    Ich bin der Meinung dass die Oxalsäure mit der a.vet Zullasung qualitativ
    nicht anders ist als die gewönliche seit langem benutzte und im Imkerhandel
    zu kaufen technische Oxalsäure.
    Ich bin der Meinung das die zugelassene nur dem Zweck dient,nämlich
    die Bienenhaltung noch teurer zu machen und manchem die Taschen voll
    zu stopfen.Der Preis steht in keinem Verhältnis zum eingesetztem Material.
    mfg
    Stevo

  • Hi Eisvogel,
    ich versteche deine Ansichten und Meinung, "aber" es wird auch Ameisensäure benutzt was nicht vet. zugelassen ist. Wo möchtest du anfangen und aufhören!
     
    Die Oxalsäure ist auch 99,6% Techn. rein die Tabletten werden ohne Zusätze verpresst und damit ist er der einzige in Europa.
    Der Hersteller in Österreich verwenden Keramikpulver als Bindemittel beim Pressen.
     
    Ein kleines Beispiel am Rande mit der Deutschen Zulassung:
     
    Wenn jemand von dem Haushaltszucker (Südzucker oder andere Hersteller) den er zum Einfutter hernimmt etwas wegnimmt, es zu Puderzucker mahlen tut und diesen Puderzucker über die Bienen streut um dadurch die Varroas zu "vernichten" so gilt der Puderzucker als Medikament und ist natürlich ein VERBOTENES und nicht zugelassenes Mittel.
    Aber du darfst in auf deinen Honigkuchen Streuen.
     
     
    Ich bin aber auch der Meinung, so wenig Chemie in die Beute zu bringen wie es nur geht,
    aber für das selbe Produkt, möchte ich nicht das doppelt und dreifache Zahlen.
     
     
    Gruß
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Das mit der Zulassung ad. us. vet. ist ja primär keine Gängelei. Denn auch die 99,8% reine Oxal/Ameisen/...säure aus dem Chemikalienhandel enthält ja neben dem Wirkstoff auch noch einige Beiprodukte aus der Herstellung.
    Und wir als Laien in Sachen Arzneimittel sind nicht in der Lage, eine mögliche Gefährlichkeit durch diese Beiprodukte beurteilen zu können. Und haben weder Ausrüstung noch das Wissen, um die Beiprodukte überhaupt bestimmen zu können.


    Wogegen bei ad. us. vet. die ganzen Analysen gelaufen sind, und wir auf diese Weise ein Zertifikat bekommen...
    Klar, das ganze kostet etwas, aber Geiz ist halt nicht immer geil. Da leider viel zu viele Menschen nicht auf die Qualität sehen, sondern nur auf den Preis... Und von irgendetwas will ja auch der Apotheker leben. Ist nämlich schon lange nicht die "Lizenz zum Gelddrucken", wie man oft behauptet. Aber das ist ne andere Geschichte, ...


    Wir als Imker versuchen ja auch ein gutes hochwertiges reines Produkt anzubieten, und ärgern uns oft genug über die Aldi/... Billigpreise. Warum kaufen wir dann selbst ähnlich ein?


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...