Weiselzelle im August!

  • Guten Morgen,
     
    habe Gestern beim Dursehen eines Volkes eine Weiselzelle entdeckt.(Hinterbehandlung)
    Was soll ich jetzt damit machen? Im Volk ist viel Brut vorhanden aber es sind auch noch sehr viele Drohnen unterwegs.
    Ich glaube auch nicht das die Königin tod ist.
     
    Danke Maik:Biene:

  • Hallo summse
    Jetzt darfst Du nichts machen. Nicht mehr stören! Das Volk weiselt um. Meistens gibt das dann gute Königinnen. So hast Du im Frühling ein Volk mit einer jungen Königin.
    Gruss
    Jon :daumen::confused:

  • Hallo, Maik,
    ich würde jetzt auch eher gar nichts machen.
    Sie werden die Alte auch nicht sofort abmurksen, frühestens, wenn die Neue legt (Bienen neigen zu Hosenträgern UND Gürteln :wink:).
    Es sind auch noch genug Drohnen unterwegs, normal müßte alles funktionieren.
    Am besten jetzt vier Wochen lang nicht reingucken...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Leute,
    eine Zelle ist i.O. wenn noch die Dicken in Massen rumsausen, vor allem aus anderen Kisten. Dann wirds was. Bei mir waren 24 Zellen auf 3 Waben wie ne Raffgardiene sahs aus. Die Dicken waren schon Kompost, also MURKS. Schnell ne Kö vom EWK des Vereinskumpels eingeweiselt. Morgen isses ne Woche, mal schauen obse legt, wenn nicht werd ich das Volk auflösen. Wär schade - ist ein starkes Volk.
    Tschöh sagt Knäcke
    PS der Forster Imkerverein feiert morgen (25.8. sein 155 jähriges Gründungsjubi mit ner Imkerfete)

  • Hallo,


    man sollte bei später Umweislung vorsichtig sein.
    Sieht man Drohnen heißt das noch lange nicht dass diese auch zeugungsfähig sind, also begattungstauglich sind.
    Da gibt es regionale Unterschiede


    Geht eine Umweislung ins leere ist das Volk verloren, man sollte zur Sicherheit immer paar Reserveköniginnen halten.

  • ...
    Sieht man Drohnen heißt das noch lange nicht dass diese auch zeugungsfähig sind, also begattungstauglich sind.
    Da gibt es regionale Unterschiede
    ...


    Hallo Bienenmichel,
    das verstehe ich nicht so recht. Kannst du mir das mal erklären? Mit den Drohnen, der Zeugungsfähigkeit.
    Wann ist ein Drohn begattungstauglich?
    Und auf welche regionale Unterschiede bei der Begattungstauglichkeit sollte ich achte?


    Viele Grüße
    Ralph

  • Ralph :
    ich bin zwar nicht Michel, aber die Drohnen brauchen ja noch ein paar Wochen nach dem Schlupf, um geschlechtsreif zu werden. Angeblich brauchen sie dazu sogar unbeschränkten Zugang zum Honigraum (diese Ansicht kann ich bestätigen).
    Wenn die Kollegen ihre ersten Drohnenrahmen schneiden, sind die frisch geschlüpften Drohnen zur Zeit des Königinnenzucht alle noch zu jung, um fruchtbares Sperma produziert zu haben.
    Dann kann die Königin ausgeflogen und mehrfach begattet worden und trotzdem fehlbegattet sein...
    Das ist ein Punkt, der gern bei Standbegattung unterschätzt wird.
    Regionale Unterschiede könnte ich mir nur mit den verschiedenen Lokalklimata erklären, in den Bergen halt später reife Drohnen als im Flachland oder Weingegenden.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Maik,
    ich würde jetzt auch eher gar nichts machen.
    Sie werden die Alte auch nicht sofort abmurksen, frühestens, wenn die Neue legt (Bienen neigen zu Hosenträgern UND Gürteln :wink:).
    Es sind auch noch genug Drohnen unterwegs, normal müßte alles funktionieren.
    Am besten jetzt vier Wochen lang nicht reingucken...:wink:


    Letztes Wochenende habe ich meine Ableger durchgeschaut und bei einem Ableger auf der ersten gezogenen Wabe gleich eine ungekennzeichnete Königin gefunden. Hab die Wabe dann gleich zurückgestellt und das Volk wieder verschlossen.
    Heute habe ich nochmal in den Ableger geschaut und es waren überall Stifte. Super, die Neue ist begattet ! Auf der zweiten Wabe habe ich dann eine gekennzeichnete Königin :confused: gefunden und auf der achten Wabe die ungekennzeichnete. Stifte waren überall, ich hioffe, dass die Neue auch schon am legen ist.
    Hab die Alte gleich herausgefangen und mit Honig und Begleitbienen in einen Käfig gesetzt.


    Ich habe ein Wirtschaftsvolk, welches auch umweiseln möchte.
    Wenn ich dort die alte Königin rausfange und die Königin aus dem Ableger zusetze, hört dann der Zwang zum Umweiseln auf oder ist er erst befriedigt, wenn wirklich still umgeweiselt wurde ?

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Zitat

    Wenn ich dort die alte Königin rausfange und die Königin aus dem Ableger zusetze, hört dann der Zwang zum Umweiseln auf oder ist er erst befriedigt, wenn wirklich still umgeweiselt wurde ?


    Wenn Du eine legende Königin erfolgreich einweiselst, dann geben sie sich damit in der Regel zufrieden...es sei denn, die neue hat auch eine Macke die sie partout stört. Manchmal sieht man diese Macke (habe z.B. im Schaukasten ne Königin, der ein Bein zur Hälfte fehlt...sie legt aber und mangels Alternativen geben sie sich offenbar mit ihr zufrieden...) aber manchmal ist es auch nicht offensichtlich, was sie eigentlich stört.


    Melanie

  • sam,
    entweder kaufen, oder eine späte Aufzucht. Gut geeignet ist der Viererboden.
    In deinem Baumhaus hast du dann Flugbetrieb in alle Richtungen.:daumen:
     
    Gruß
    Simon


    Viererboden finde ich nicht so toll. Ein Zweierboden tuts doch auch...!?:)
    Bin zwar erst Anfänger und habe noch keinerlei Erfahrung, aber für mich ergeben sich nach meinen Überlegungen eindeutige Vorteile gegenüber dem Viererboden.