Kosten pro Volk und Jahr ?

  • Bienen sind für mich Hobby.
    Wegen der Bienen habe ich die Jagd aufgegeben. Genau anfangs August- in der Bockzeit, fällt auch bei den Bienen die meiste Arbeit an. Da entstand dann der *Hobbystress* pur. Ich war ein Unzufriedener.
    Ein Groschenfuchser hat mir vorgerechnet, dass er pro kg Honig 5.- Euro *d`raufzahlt*. (So kann man das auch sehen)
    Ich muss täglich im Betrieb fuchsen und knausern. Da will ich nicht bei meinem Hobby auch noch ein eventuelles Kalkulationsprogramm installieren.
    Mir ist bewußt, dass ich ein schönes Hobby habe, mich an der frischen Luft bewege und als Ausgleich noch einen *Kostenersatz* einstreifen kann.
    Wäre ich ein Berufsimker - oder ein Imker, wessen Haupterwerb die Bienenprodukte wären, müsste ich natürlich genau so wie in jedem Beruf eine Kosten/Nutzen Rechnung anstellen.
    So bin ich Gott sei Dank nur Hobbyimker.


    Ich wünsch schöne Stunden (ohne extra Berechnung)
    beim Hobby - Bienen
    Tschiwi


    P.S.: Sabi(e)ne - ich muss schon sagen - die Sackerlmethode ist eine Wucht.
    Stell dir vor, ich hab den Deckel offen und schau den Bienen beim Löffeln zu.
    Am Flugloch ist *Frühlingsbewegung*. Da kommt wieder Bewegung ins Volk.

  • Hi Centfuchser,
    Bloß nicht rechnen, sonst hängt man das Hobby an den Nagel. Der Berufsimker musses, er lebt davon.
    Wenn wir jetzt den NUTZEN eines Volkes von ca 2000€ gegensetzen, dürfen wir uns als Wohltäter am Gemeinwesen fühlen und stolz auf unsere Arbeit sein.
    Knäcke

  • Wegen der Bienen habe ich die Jagd aufgegeben.



    :confused: Bist du mit deinen Bienen verheiratet?



    Zitat


    Genau anfangs August- in der Bockzeit, fällt auch bei den Bienen die meiste Arbeit an. Da entstand dann der *Hobbystress* pur.



    und wegen dem August hängst du die Jägerei an den Nagel? Bockzeit ist auch im Juli und im Juni und vor allem im Mai... nicht zu vergessen die Jagd auf weibliches Rehwild, Schwarzwild sowie Raub und Niederwild in den Herbst und Wintermonaten...

    Irgendwas machst du falsch denn ich bekomme beides super unter einen Hut!:cool:

  • Zitat

    Bloß nicht rechnen, sonst hängt man das Hobby an den Nagel.


    Nein, warum?
    Du hast nirgendwo sonst so eine Chance, das Hobby "sich rechnend" zu bekommen.


    Die Frage ist nur, will ich überhaupt wirtschaftlich denken, oder nicht?
    Wenn nicht, ist es den Profis gegenüber fairer, den Honig gleich zu verschenken, als uns dauernd in die Rechtfertigungsecke zu treiben.


    Es ist schon genug, dauernd den Unterschied zum Aldi-Honig erklären zu müssen, aber dann noch gegen "mein Nachbar ist auch Imker, der nimmt aber nur die Hälfte" antreten zu müssen, macht keinen Spaß.
    Und richtig fair wäre es, sich an den Profi-Preisen zu orientieren, statt Angst zu haben, der Honig bliebe im Keller.


    Was wir wirklich brauchen, ist sowohl eine Honigbörse als auch eine Bienenbörse.
    Jedes Jahr hat irgendwer Überschüsse an Honig oder Bienen, und woanders wissen die Leute nicht, wo sie es herkriegen sollen.
    Realistische Preise, und 3% von beiden Handelspartnern an den Betreiber und allen ist geholfen.
    Sowas kann ja gern unter Chiffre und anfangs anonym stattfinden, aber es kann doch nicht angehen, daß die Imker in Süddeutschland ihre Ableger nicht loswerden und hier im Norden nur schwer was zu kriegen ist, dito und auch umgekehrt mit Honig.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabi(e)ne,


    Du vergißt die Logistik. Weißt Du was es kostet nur einen Hobbock Linde gegen einen Hobbock Kastanie mit Guido zu tauschen, wenn sich keine günstige, also gänzlich kostenfreie, Mitnahme ergibt. 44kg Flüssigkeit im Gefäß nimmt Dir auch kein Paketdienst an.


    Mit Bienen das gleiche Thema: Wie gern schickte ich ala Gerstung im Juli einen Teil meiner Völker auf bebrüteten Waben in die Heide und bekäme sie danach als Kunstschwärme zur Verstärkung der Wintervölker zurück. Aber die Logistik macht die Probleme.


    Entweder Du fährst selbst oder es klappt nicht. Wenn noch ein Logistiker verdient ist nix mehr verdient.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin, moin, Henry,
    nicht an Paketdienste, sondern Speditionen denken.
    Als Beiladung oder im Sammeltransport, wenn es nicht auf den Tag ankommt, ist das kein Problem und auch nicht teuer.
    Und für den Bienenversand würde ich mich mal an die Speditionen wenden, die die Belegstellensammeltransporte machen.
    Gehen tut ALLES.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne,





    und das willst Du wirklich mit einem Aufwand von 3 Std./Volk schaffen?
    Bieneninstitut Kirchhain rechnet mit 12 Std./Volk.

  • Ja. Kirchhain hat da auch mindestens 8-10 komplette Durchsichten in der Schwarmzeit drin, dazu das Rähmchenrecycling mit neu drahten etc.und vielen anderen sehr mühsamen und zeitfressenden Dingen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne-


    Um nicht das Forum anzuheizen, bitte ich auf diesme Wege um Nachricht.
    Bitte, was und wie verwendest du als *Pollenersatz*?
    Bei uns hat es sich nun ergeben, dass sich in 70 m Entfernung der Obmann mit 32 Völkern angesiedelt hat. Der vorige Imker hatte 10 Völker.
    Jetzt haben wir auf 1km2 ca 60 Völker.
    So üppig ist unser Pollen Angebot auch wieder nicht.
    Bitte um Mitteilung.
    Vielleicht unter : glas.wieland@sbg.at


  • Moin so ähnlich sehe ich das auch, nur das ich am überlegen war hier sowas ersteinmal im lokalen Bereich auszuprobieren, wir haben hier eine sehr große Imkerdichte und bisher verkaufen die alle für sich selber und betrachten den Kollegen eher als Konkurenten. Was ich völlig quatsch finde. Habe überlegt ob man sich nicht lieber zusammen tut und lokal unter einem eigenen Label verkauft, so kann der Preis stabil gehalten werden und jeder hat was davon.
    Gruß