Arbeiterbienenbrut in Drohnenzellen

  • Hallo Zusammen,
    in einem anderen Thema hatte ich davon berichtet, wie eines meiner Völker in einer Notsituation großflächig Drohnenzellen in Arbeiterinnenzellen umbaute. Und zwar so, dass jede einzelne Zelle im Durchmesser verkleinert wurde.
    Das Ergebnis sah dann so aus:
    (rot markiert: reguläre weibliche Zellen, grün markiert: umgebaute Drohnenzellen)
     

     
    Mir war dieses Bauverhalten bisher nicht bekannt. Aber ich frage mich mittlerweile, ob unsere Bienen diese Fähigkeit wirklich so selten nutzen, wie es auf den ersten Blick aussieht.
     
    Weil ich mir diese Frage nicht alleine beantworten kann, möchte ich sie gerne an Euch weiterreichen: Bitte schaut Euch bei Gelegenheit mal Eure ausgesonderten Brutwaben auf Spuren dieser Umbaumaßnahmen an.
     
    Besonders möchte ich die unter Euch ansprechen, die mit Naturbau imkern: Hier könnte ja am ehesten einmal Anlass bestehen, existierenden Drohnenbau in den weiblichen Teil des Brutnestes einzugliedern.
    Bin gespannt.
    Viele Grüße,
    Rudi

  • Hallo Rudi,
    bei mir hatte im Frühjahr 2005 ein Volk "upsized bees". Es waren Arbeiterinnen, aber im Drohnenformat. Die passten nicht durch das Absperrgitter, waren aber genauso rege wie die "Normalos". Sah schon etwas seltsam aus, so große Bienen mit Pollenhosen.
    Vielleicht kann ja eine Kö doch entscheiden welche Sorte Eier sie legt, und ist nicht gezwungen auf Grund der Zellengröße unbefruchtete zu legen.
    Im fortgeschrittenen Jahr war dieses Volk dann wieder "normal" und hatte auch Drohnen.
    Es wäre ja mal einen Versuch wert, ein Volk im zeitigen Frühjahr nur mit ausgebauten Drohnenwaben zu erweitern!?
    Grüße
    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hallo Zusammen, hallo doc,

    doc schrieb:

    bei mir hatte im Frühjahr 2005 ein Volk "upsized bees". Es waren Arbeiterinnen, aber im Drohnenformat.

    Das wäre eine weitere Möglichkeit, wie unsere Bienen mit der beschriebenen Zwangslage fertig werden können. Die ist sicher noch schwieriger zu beobachten, denn Deine 'upsized bees' kannst Du ja nur sehen, solange sie leben.
    Die von mir gezeigte Variante mit den umgebauten Zellen wirft längere Schatten. Den Zellen einer Wabe ist es ja nach Jahren noch anzusehen, ob und wie sie verändert worden sind. Deshalb hoffe ich auf die eine oder andere Antwort, ganz egal ob Fundmeldung oder Fehlanzeige.
     

    doc schrieb:

    Es wäre ja mal einen Versuch wert, ein Volk im zeitigen Frühjahr nur mit ausgebauten Drohnenwaben zu erweitern!?

    Den Versuch haben ich und meine Bienen ja jetzt hinter uns - beide unfreiwillig. :-(:wink:
    Viele Grüße,
    Rudi

  • Guten Morgen Rudi und alle anderen!
    Diese Art von umgebauten Zellen, habe ich schon einige Male bei meinen Völkern beobachtet.
    Den gleichen Schluß wie du, habe ich daraus bisher allerdings nicht gezogen. Ich glaube es lohnt sich das genauer zu beobachten. Ich stelle seid letztem Jahr auf Naturwabenbau im Brutnest um, an Drohnenbau mangelt es nicht.
    Viele Grüße!
    Nikk

  • Hallo Zusammen, hallo Nikk,

    Nikk schrieb:

    Diese Art von umgebauten Zellen, habe ich schon einige Male bei meinen Völkern beobachtet.

    Das würde für meine Vermutung sprechen. Dann halte mal weiter die Augen offen und berichte bei Gelegenheit. Ich werde das Gleiche tun. :)
     

    Nikk schrieb:

    Den gleichen Schluß wie du, habe ich daraus bisher allerdings nicht gezogen.

    Schlüsse musste ich aus meiner Beobachtung gar nicht selber ziehen: Das haben mir die Bienen abgenommen.
    Wenn derart umgebaute Zellen wie weibliche Zellen verdeckelt werden und wenn einem dann auch noch zweifelsfrei eine Arbeiterin daraus entgegenschlüpft, dann bleibt nicht mehr viel Raum zum Interpretieren.
    Viele Grüße,
    Rudi