Populationsschätzung

  • Moin zusammen,


    möchte dieses Jahr meine verschiedenen Anpaarungen von der Belegstelle Gehlberg gern mit Populationsschätzungen bis nächstes Jahr begleiten und Brut und Bienen schätzen.
    Welche Erfahrungen habt ihr mit solchen Schätzungen gemacht - bringen die einen bei der Völkerauswahl - bzw. Zucht weiter ? (Frühjahrsentwicklung oder allg. Legetätigkeit)


    Ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Björn,


    Gehlberg, ist das nicht die V-Toleranzbelegstelle, wo DIB und Kirchhain, namentlich Herr Büchler, involviert sind. Vielleicht liegen ja aus dem dortigen Zuchtprogramm Ergebnisse vor, über die berichtet werden könnte.


    Gruß
    Manne

  • Der Drohn hat jahrelang Völker geschätzt, im Sommer wie im Winter!!
    offene Brut, verdeckelte Brut, Bienen und Drohnen. Da im Naturbau wurde auch die Drohnenbrut mit geschätzt.
     
    Des Drohnen Fazit:
    es bringt nix in puncto Ertragssteigerung und Zucht.
    Der Bien ist weitmehr als das Verhältnis von Brut zu Bienen.
    Es gibt Völker mit wenig Brut die starke Völker aufbauen, es gibt Völker mit vielen Bienen die nicht sammeln und und und....
     
    Die kompetenteste Adresse hierzu:
     
    http://www.alp.admin.ch/themen/00502/index.html
     
    Der
    Drohn

  • Guten Morgen,
    und welche statistischen Zusammenhänge lassen sich damit nachweisen?
    Weil, m.M.n., kannst du doch aus der Frühjahrsentwicklung auf keine einzige andere Eigenschaft schließen, bzw. noch nicht mal auf den Honigertrag, weil viel zu wetterabhängig.
    Wozu macht man das dann?
    Die Völker sind doch selbst mit Schwesterköniginnen viel zu verschieden, um irgendwas vorhersagen zu können.
    Und bei 10 oder 20 oder auch 50 hast du doch noch kein wirklich aussagekräftiges statistisches Universum.
    Da finde ich Fluglochbeobachtungen wesentlich ergiebiger: ich weiß, welche Völker morgens ab Hellwerden fliegen, ab welchen Temperaturen, welche noch bei leichtem Regen unterwegs sind, und welche dann keinen Fuß vor die Tür setzen, und welche abends erst auf den letzten Drücker nach Hause kommen (woraus man durchaus die Flugkilometer ableiten kann).
    Wofür sind Populationsschätzungen dann gut?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Drohn, zwei der drei Schätzungen beziehen sich auf die Überwinterung. Die Auswinterungsquote ist für meinen windigen Überwinterungsstandort gut und recht stabil.


    Populationsschätzungen sind natürlich nicht gut, wenn man CB Völker schätzt.
    Dadurch bringt man das ganze Volkswirtschaftssystem durcheinander.


    Was könnte man noch durchleuchten? Vielleicht könnte man damit die Frühjahrsentwicklung bzw. Wachstumsrate mit offenem oder geschlossenem Boden vergleichen. Man könnte so einiges untersuchen, was zum guten imkerlichen Credo gehört. Fütterung und Eiablage etc.


    Gruß
    Simon

  • :lol: Simon,
    für die Auswinterungsquote brauche ich keine Populationsschätzung, das sehe ich auch so.
    Und Vergleiche sind nur dann wirklich aussagekräftig, wenn du gleiche Bedingungen in allen hast.
    Hast du aber nicht, auch nicht mit Schwesterköniginnen.
    Dann vergleichst du also u.U. nen Fiat 500 mit nem Mercedes Cabrio...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sabine,
    die Methode heißt Populationsschätzung und nicht Werkstoffprüfung und auch nicht Motorenvergleich auf dem Prüfstand.
    Die Populationsschätzung zeigt die Ungleichheiten zwischen den Bienenvölkern und wie dynamisch darauf reagiert wird: Populationsdynamik.
    Sollte man die Populationsschätzung in temperierten Beuten mit geklonten Königinnenserien in geschlossenen Räumen machen?


    Gruß
    Simon

  • :lol: Simon,
    die Ungleichheiten der Völker sehe ich auch, wenn ich nur den Deckel aufmache oder das Flugloch beobachte. Dazu muß ich mir (und den Bienis) diese aufwendige Arbeit nicht antun.
    Gut, man kann nette Grafiken basteln, aber was sagen die denn tatsächlich aus, außer daß die Völker verschieden sind?
    Das wissen wir doch auch so.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen