Lust auf ein Bienenrätsel?

  • Hallo Zusammen,
    habt Ihr Lust auf ein kleines Rätsel aus der immer wieder überraschenden und erstaunenden Welt unserer Bienen?
    Dann los: Was denkt Ihr, ist auf diesem Bild zu sehen?
     

     
    Ist nicht einfach zu erkennen und stellt wieder einmal 'unumstössliche Imkerwahrheiten' auf den Kopf.
    Bin gespannt und viele Grüße,
    Rudi

  • hallo,


    was soll da sein?
    Eine nicht besonders schöne Brutwabe, am linken unteren Teil Kalkbrutmumien oder doch Pollen oder es blendet und es ist Honig?
    Ist es der Bau von unterschiedlich grossen Arbeiterinnenzellen, aber das könnte doch vom verrutschen der Mittelwand kommen?
    Bin mal gespannt, was da rauskommt.


    Grüsse Peter

    Theorie ist: alles wissen und nichts funktioniert.
    Praxis ist: alles funtioniert und keiner weiss warum.

  • :lol: Bienen, die dem Nachwuchs Futtersaft klauen....:cool:


    edit: wie ist die Pollenversorgung dieses Volkes?
    Ich hab das auch schon gesehen, aber bisher nur und ausschließlich im Herbst.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :cool: Ich kann ohne eine Aufnahme genau senkrecht das Legemuster nicht sehen, zumal unten links eher Nektar drin zu sein scheint, mit aufschwimmenden Bröseln von Futtersaft? (was für ein Deutsch..:oops::roll:).
    Jedenfalls eine seltene Aufnahme, und schön scharf.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Was mich ein bißchen stutzig macht, ist, daß (der Größe nach zu urteilen) es, bis auf die oberen Zellen links, eigentlich Drohnenzellen sein müßten. Allerdings sind die verdeckelt wie Arbeiterinnenzellen. Das mit der Größe kann aber auch täuschen, da es nur ein Ausschnitt ist und nur so scheint.


    Aber es handelt sich hier um einen Baurahmen, oder eine Naturwabe ohne Mittelwand, richtig?

  • Hallo Zusammen,
    eine verrückte Geschichte!
    Vorausgeschickt: Wenn ich den Eindruck habe, dass die Schwarmphase vorüber ist, beende ich die regelmäßigen Kontrollen bei meinen Wirtschaftsvölkern. Dieses Volk hatte ich seit Ende Mai nicht mehr geöffnet, es gab keinen Anlass.
     
    Offenbar ist bei der letzten Kontrolle die Königin in den Honigraum geraten, und das habe ich erst bei der Ernte bemerkt.
    Beim Öffnen des Deckels flogen mir reichlich Drohnen um die Nase und als ich die Honigzargen abgesetzt hatte, war das ganze Dilemma zu sehen: Das Absperrgitter lag voller toter Drohnen.
    Das ist zwar alles andere als schön, aber erst mal noch nichts Besonderes. In meinen normalerweise unbebrüteten Naturbau-Honigraumwaben gibt es halt mehr als 80% Drohnenbau und wenn die Königin hindarf, dann entsteht dort
    ein vollflächiges Drohnenbrutnest.
     
    Auffällig war aber, dass das Volk noch volksstark und voller Jungbienen war. Also sollte es eine zweite Königin im regulären Brutraum unter dem Gitter geben. Auch schon mal erlebt.
    Aber da war nix!
     
    Und jetzt könnt ihr Euch den Rest der Geschichte schon denken: In der ersten Zeit sind in den HR-Waben wie üblich massig Drohnen aufgezogen worden.
     
    Dann hat der Bien seine existenzielle Bedrohung erkannt und die Waben so umgebastelt, dass er Arbeiterbrut aufziehen konnte. 
     
    Doch nicht so, dass die Zellen abgeschrotet und neu gebaut wurden: Sie haben die Drohnenzellen irgendwie einzeln verkleinert.
    Schaut Euch auf dem ersten Bild die Wandstärken der Zellen an: Am linken Rand seht Ihr einige reguläre Arbeiterzellen.
    Welch ein Unterschied zu den 'unschönen' Zellen in den Bereichen, die früher Drohnenzellen waren.
    Und wo ist bei den umgebauten Zellen eigentlich das Sechseck geblieben? :wink:
     

     
    Dies ist eine der zwölf umgewidmeten Brutwaben aus dem Honigraum. Beim Ernten war keine der verdeckelten Zellen eine Drohnenzelle. Es schlüpften nur Arbeiterbienen.
    An der Farbe der Wabe ist zu erkennen, dass mittlerweile der dritte Brutzyklus schlüpft.
     

     
    Ist das nicht eine erstaunliche Überlebensleistung? Hätten wir vor einem Monat über dieses Thema geredet, dann hätte ich einem Volk in dieser Situation keine Chance zugesprochen.
    Und ich gäbe was dafür wenn ich wüsste, wie sich die Einzelwesen des Biens in einer solchen Situation darauf verständigen, den ungeeigneten Bau großflächig so umzugestalten, dass das Überleben des Volkes sichergestellt wird.
    Meine Hochachtung haben sie auf jeden Fall!
     
    'Arm' war das Volk übrigens gar nicht dran. Im Gegenteil. Ich konnte noch 1,5 Zargen Honig ernten und das starke Volk macht einen neuen Start in einem Kunstschwarm (> 3 kg) auf Anfangsstreifen.
    Die Restbrut in den HR-Brutwaben läuft gerade in einer Brutscheune aus.
    Viele Grüße,
    Rudi
     
    -------------------------------------------------
    Hallo Radiolaria,
    gerade habe ich gesehen, dass Du die richtigen Schlüsse gezogen hat!
    Du hast erstens ein gutes Auge, zweitens ebenfalls meine Hochachtung und wirst hiermit nett und ganz persönlich gegrüsst. :)
    Rudi

  • Und ganz nebenbei belegt, das sie doch rund bauen und das Sechseck sich nur durch die Spannungsverteilunng ergibt....


    Und ganz ganz nebenbei belegt, das sie schon das beste aus der Situation machen, die wir ihnen schaffen.



    staunend


    Dennis